Arten von negativen Wesenheiten (Geister, Dämonen) und ihre markantesten Merkmale

1. Einführung in Arten negativer Wesenheiten 

Zu Beginn ist es wichtig hervorzuheben, dass wir das Wort negative Wesenheiten (Geister, Dämonen, Teufel usw.) als einen Sammelbegriff anwenden, um die ganze Bandbreite von negativen Wesenheiten abzudecken. Es gibt jedoch einen gewaltigen Unterschied zwischen den niederrangigen und den hochrangigen negativen Wesenheiten wie den feinstofflichen Zauberern oder Hexern (Mantriks) aus der sechsten und siebten Höllenregion. Dieser Unterschied liegt in ihrer spirituellen Macht bzw. Stärke. Es ist wie der Vergleich der Militärmacht der Vereinigten Staaten mit der eines kleinen Landes wie Luxemburg. Obwohl sie beide den Status einer souveränen Nation innehaben, sind sie doch sehr verschieden, was ihre militärische Stärke betrifft.

Negative Wesenheiten verwenden ihre spirituelle Macht, die sie durch ihre Art der Spirituellen Praxis gewinnen, um der Menschheit zu schaden und Leid zuzufügen. Das Ausmaß des möglichen Unheils, das sie anrichten können, hängt von ihrer spirituellen Stärke ab, die gewöhnlich von der Art des Geistes oder eines Dämons abhängt. In der folgenden Tabelle zeigen wir die verschiedenen Arten negativer Wesenheiten und ihre entsprechende spirituelle Stärke.

Vergleich der verhältnismäßigen spirituellen Stärke
der verschiedenen Gattungen von Geistern

Gattung1 Durchschnittliche Stärke dieser Art negativer Wesenheit Angegriffene Menschenin % Spirituelles Niveau ihnen ebenbürtiger Heiliger3 in %
Gewöhnlicher Geist (Bhūt)4 1 30  –
Dämonen (Rākshas und Asur) 10 – 100 50  –
Schwarze Schlange (Kālā Nāg) 100 10 70
Weiblicher Kobold (Hadal) 1.000 2  –
Jākhin 1.000 2  –
Hexe (Chetkin) 1.000 2 80
Geist (Pishāch) 10.000 4 85
Zauberer/Hexer (Māntrik)
5. – 7. Höllenregion
100.000 – nahezu unendlich 05 90 – 95
Total 100

Fußnoten zu den roten Zahlen:

  1. Die Zahlen der Tabelle sind gegenwärtig bis zum Jahr 2025 gültig. Sie zeigen den Anstieg der Aktivitäten der höherrangigen negativen Wesenheiten. Lesen Sie bitte zu diesem Thema auch die Artikel über Armageddon und den Krieg zwischen Gut und Böse. Die negativen Wesenheiten, die normalerweise Durchschnittsmenschen angreifen, sind gewöhnliche Geister oder verstorbene Vorfahren. Hier in der Tabelle zeigt sich jedoch, dass in der heutigen Zeit die Menschen vorwiegend von Dämonen heimgesucht werden.
  2. Unter dem Prozentsatz der angegriffenen Menschen verstehen wir den Anteil der gegenwärtigen Weltbevölkerung, der von verschiedenen Arten negativer Wesenheiten angegriffen oder besetzt wird.
  3. Diese Spalte zeigt das spirituelle Niveau von Heiligen, die Spiritualität verbreiten, verglichen mit der Macht der negativen Wesenheiten. Zum Beispiel ist die Stärke eines Heiligen mit 70% Niveau, der Spiritualität verbreitet, geringer als die spirituelle Kraft bestimmter negativer Wesenheiten, wie z.B. dem Weiblichen Kobold (Hadal). Bitte beachten Sie jedoch, dass die entsprechenden Stärkeangaben und spirituellen Niveaus bis zu einem gewissen Ausmaß abweichen können. Für einen durchschnittlichen Exorzisten oder auch spirituellen Heiler ist es unmöglich, negative Wesenheiten zu überwinden oder auszutreiben, die höher (stärker) sind als der Gewöhnliche Geist oder ein Vorfahre (der keine negative Wesenheit geworden ist). Durchschnittliche Exorzisten, spirituelle Heiler, Medien, Zauberer, Schamanen und Priester können höchstens Gewöhnliche Geister oder Vorfahren austreiben bzw. entfernen. Höherrangige negative Wesenheiten, von denen Menschen besessen sind, können sie meist gar nicht wahrnehmen.
  4. Meistens sind Menschen von Vorfahren beherrscht, die ihre Nachkommen aus irgendeinem Grund bedrängen wollen. Jedoch wird das Verlangen der Vorfahren, ihren Nachkommen Schaden zuzufügen und ihnen Probleme zu bereiten, mit Hilfe der Energie höherrangiger negativer Wesenheiten zusätzlich verstärkt. Wenn ein Dämon jemanden angreift, könnte er dies über einen Vorfahren machen. In einigen Fällen gehört der Vorfahre sogar selbst einer dieser Gattungen von Geistern an.
  5. Der feinstoffliche Zauberer/Hexer (Mantrik) beeinflusst Menschen nur sehr selten direkt, zum Beispiel wenn:
    1. Ein skrupelloser Terrorist/Regent auf den Untergang der Menschheit hinwirkt oder
    2. Er die Mission eines Heiligen aufhalten will, der daran arbeitet, die Menschheit spirituell aufzurichten.

Wie Sie der obigen Tabelle entnehmen können, ist die spirituelle Kraft eines Hexers/Zauberers (Mantriks) die höchste aller Arten negativer Wesenheiten. Sie haben Zugang zu unermesslichen Mengen spiritueller schwarzer Energie. Sie können diese dazu verwenden, um Zerstörung weiträumiger Gebiete zu bewirken und der gesamten Menschheit erheblichen Schaden zuzufügen. Mantriks von der sechsten und siebten Höllenregion (Patal) besitzen die spirituelle Leistungsfähigkeit, einen feinstofflichen Krieg sogar gegen untergeordnete Gottesaspekte aus der feinstofflichen Region des Himmels (Swargalok) zu führen.

1.1 Was ist mit den vertrauten Namen und Bezeichnungen negativer Wesenheiten?

Diejenigen von Ihnen, die bereits Literatur über Geister oder negative Wesenheiten gelesen haben, mögen sich wundern, was aus all den vertrauten Namen wie Satan, Teufel, Poltergeist, Phantom usw. geworden ist. Dies sind lediglich verschiedene Namen bzw. Bezeichnungen für Geister, die in diesen Rahmen der Gattungen negativer Wesenheiten fallen, wie wir es oben angegeben haben.

2. Gibt es bei negativen Wesenheiten eine Rangordnung?

Ja, es gibt eine Rangordnung und diese basiert auf der spirituellen Stärke der negativen Wesenheiten. Letzten Endes werden daher alle negativen Wesenheiten von feinstofflichen Hexern (Mantriks) beherrscht und gelenkt.

2.1 Gibt es ein Oberhaupt aller negativen Wesenheiten?

Ja, ein feinstofflicher Hexer, der ein Guru-(Meister-)Mantrik ist, führt die anderen Mantriks.

3. Wie wird eine negative Wesenheit zu einer bestimmten Art Geist oder Dämon ?

  • Die Hauptgründe, warum jemand zu einer bestimmten Art negativer Wesenheit wird, liegen in seinen vorherrschenden Persönlichkeitsmerkmalen und den vorherrschenden Gedanken zum Zeitpunkt seines Todes. Zum Beispiel werden Menschen, die daran beteiligt sind, die gesamte Menschheit zu schädigen, eher zu feinstofflichen Hexern (Mantriks). Andererseits können übermäßige weltliche Begierden, Verlangen und Süchte und andauerndes auf andere Menschen bezogenes negatives Denken dazu führen, dass jemand nach dem Tod ein Gewöhnlicher Geist (Bhut) wird. Es hängt auch davon ab, wie sehr dieser Charakterzug in ihm selbst verwurzelt ist und wie oft es sich in Taten ausgedrückt hat.
  • Infolgedessen kann unser Schicksal im Jenseits auch von der Art der negativen Wesenheit bestimmt sein, die uns auf der Erde beherrscht. Falls ein Mensch auf der Erde vollständig von einer negativen Wesenheit wie einem Mantrik beherrscht wird, ist es eher wahrscheinlich, dass er im Jenseits zu einem Sklaven-Mantrik wird.
  • Die Grundregel ist, dass negative Persönlichkeiten Negativität anziehen und von negativen Wesenheiten (Dämonen, Geistern usw.) angetrieben und kontrolliert werden, ob es ihnen nun bewusst ist oder nicht.

4. Grundform und Gestalt von Geistern

In verschiedenen Artikeln haben wir genaue Informationen über die verschiedenen Arten negativer Wesenheiten gegeben und sensitive Bilder ihrer typischen Gestalt gezeigt. Bitte beachten Sie, dass dies immer nur eine grobe Richtlinie sein kann, denn negative Wesenheiten können jegliche beliebige Gestalt annehmen.

Das spirituelle Prinzip, dass Wort, Berührung, Gestalt, Geruch, Geschmack und die damit verbundene Energie gleichzeitig miteinander vorhanden sind, gilt auch für negative Wesenheiten. Abhängig von der Art ihrer Energie nehmen sie entsprechend bestimmte Gestalten und Formen an. Diese können jedoch wechseln, abhängig davon, welches Ziel die Wesenheit zu erreichen sucht. Wenn ein negative Wesenheit beispielsweise versucht, jemanden einzuschüchtern, so wird er eine bedrohliche Gestalt annehmen, will er jedoch einen spirituellen Heiler täuschen, dann wird er die Gestalt eines Engels oder einer anderen positiven Energie (z.B. die eines „aufgestiegenen Meisters“) annehmen. Sie können auch in Gestalt unserer Vorfahren erscheinen und auf diese Weise Hellseher, Medien und sensitiv veranlagte Heiler und Menschen, die etwas über ihre verstorbenen Angehörigen erfahren möchten, in die Irre führen. Dies ist in fast allen Fällen so.

5. Die Forschung der SSRF über die Arten negativer Wesenheiten (Geister usw.)

Seit dem Jahr 2000 hat die Spiritual Research Foundation (SSRF) verschiedene Arten von negativen Wesenheiten wie Geistern, Gespenstern, Dämonen usw. und ihre Manifestationen untersucht. Während dieser Zeit fanden wir heraus, dass Gottsuchende der SSRF aufgrund ihrer intensiven Spirituellen Praxis in den SSRF-Zentren (Ashrams) in ganz Indien und ihrer Aufgabe der organisierten Verbreitung von Spiritualität, um das Zeitalter der spirituellen Erneuerung nach 2025 einzuläuten, zunehmend von negativen Wesenheiten angegriffen wurden. Anfänglich griffen niedere Geister das Ashram und die Gottsuchenden an. Gottsuchende begegneten diesen feinstofflichen Angriffen, indem sie ihr spirituelles Niveau steigerten, die Anwendung von spirituellen Heilmitteln erhöhten und – was am wichtigsten war – die Gnade und den Segen ihres spirituellen Führers Seiner Heiligkeit Dr. Athavale vermehrt zu erlangen suchten. Im Laufe der Jahre griffen jedoch verschiedene Arten von negativen Wesenheiten mit stets wachsender spiritueller Macht und Stärke die Gottsuchenden an, mit der Absicht, die spirituelle Forschung aufzuhalten, die in den Ashrams der SSRF unternommen wird.

Seit dem Jahr 2000 bis heute hat die SSRF die Gelegenheit, tausende von feinstofflichen Angriffen und Besessenheiten der verschiedensten Arten von negativen Wesenheiten zu beobachten und zu erforschen. In diesem Abschnitt der Webseite erklären wir kurz die verschiedenen Arten negativer Wesenheiten und ihre Merkmale.