Bietet das spirituelle Niveau einen Schutz gegen Geister?

Geister (Dämonen, Teufel, negative Energien usw.) plagen uns aus vielen Gründen, die wir in dem Artikel „Was ist das Ziel von Geistern?“ beschrieben haben. Sie können uns auf viele Arten angreifen: materiell, psychologisch und spirituell.

(Bitte lesen Sie hierzu auch den Artikel über Beispiele von vordergründigen und spirituellen Ursachen der Probleme in unserem Leben.)

Um ein Problem in unserem Leben zu lösen, das von einem Geist verursacht wird (und daher ein spirituelles Problem ist), brauchen wir ein spirituelles Heilmittel. Spiritualität zu praktizieren und damit unser spirituelles Niveau zu heben, ist entscheidend, wenn es um den Schutz vor Angriffen von Geistern (Dämonen, Teufeln, negativen Energien usw.) geht. Das Prinzip dabei ist einfach: Der spirituell Stärkere gewinnt.

(Bitte lesen Sie zum genaueren Verständnis den Artikel ‘Was ist spirituelles Niveau?‘)

Betrachten nun wir ein paar Möglichkeiten, wie dieses Prinzip in der Praxis funktioniert:

  • In unserem ersten Beispiel geht es um eine Person, die mit Spiritueller Praxis ein spirituelles Niveau von 40% erreicht hat. Wenn ein gewöhnlicher Geist mit einem spirituellen Niveau von 25% sie angreift, wäre die Wirkung dieses Angriffes sehr beschränkt oder unbedeutend. Bitte sehen Sie sich dazu das Diagramm unten an.

Wirkung der Schutzhülle bei Angriff eines gewöhnlichen Geistes

  • Geister können ein sehr hohes spirituelles Niveau haben. Beispielsweise haben Hexer der 6.–7. Höllenregion ein spirituelles Niveau von 80–90%. Diese Wesen, die konsequent viel Spirituelle Praxis während vieler Leben gemacht, aber auch schwere Sünden begangen haben, kommen in diese Regionen der Hölle als negative Wesenheiten (Geister, Dämonen usw.). Durch die Kraft ihrer früheren Spirituellen Praxis haben sie ein hohes spirituelles Niveau, daher auch ein hohes spirituelles Potential und daraus folgend große spirituelle Macht.

    Nehmen wir aber an, der gewöhnliche Geist (mit einem spirituellen Level von 25%) arbeitet im Auftrag (d.h. unter dem Einfluss) eines mächtigeren Geistes (Dämons, Teufels, negativen Energie usw.) wie einem Hexer (Mantrik) aus den unteren Bereichen der Hölle (Patal), dann könnte sich die Situation für die oben erwähnte Person (mit einem spirituellen Niveau von 40%) nachteilig verändern. Zauberer benutzen oft gewöhnliche Geister für ihre Arbeit und stellen ihnen auch die erforderliche schwarze Energie zur Verfügung, damit sie fähig sind, die für sie zu starke Person trotzdem angreifen zu können.

Anmerkung: Was die Regionen der Hölle betrifft, je niedriger die Region, desto stärker die Negativität. Die siebte Region der Hölle (Patal) liegt unter den vorherigen sechs und beherbergt Geister (Dämonen, Teufel, negative Wesenheiten usw.) mit dem höchsten spirituellen Potenzial, d.h. mit dem höchsten schwarzen Energieniveau.

 

Wirkung der Schutzhülle bei Angriff eines gewöhnlichen Geistes mit Unterstützung durch einen höherrangigen Gesit

  • Sogar Menschen mit einem so hohen spirituellen Niveau wie das eines Heiligen  können von höheren Geistern angegriffen werden. Dabei ist es für die negative Wesenheit nicht möglich, den Geist (Mentalkörper) und Intellekt des Heiligen anzugreifen, da diese schon bis zu einem gewissen Grad mit Gott verschmolzen sind. Darum greifen die Geister den physischen Körper des Heiligen an. Man weiß von vielen Heiligen, die starken physischen Distress (Distress sind Leid, Schmerz, Probleme usw., deren Ursache spirituell ist) durchleiden, wie Blutungen oder den Verlust der Vitalenergie, alles verursacht durch mächtige höhere negative Wesenheiten (Geister, Dämonen, Teufel, usw.).
  • Gottsuchende, die Spirituelle Praxis zum Wohl der Gesellschaft machen, sind in größerer Gefahr, von Geistern angegriffen zu werden, verglichen mit denen, die sich nur auf ihre individuelle Spirituelle Praxis konzentrieren. Warum Geister Gottsuchende angreifen, erklären wir in dem Artikel „Was ist das Ziel von Geistern?“. Gottsuchende, die Gott dienen, indem sie als Teil ihrer Spirituellen Praxis zum Segen der Gesellschaft Spiritualität verbreiten, befinden sich aber auch unter Gottes besonderem Schutz und haben an Seiner Gnade teil, vor negativen Wesenheiten besser geschützt zu sein.

Die folgende Tabelle zeigt Einzelheiten über den Distress, den jemand durch Angriffe von negativen Wesenheiten erleidet und zwar im Verhältnis zum spirituellen Niveau und der Art der Spirituellen Praxis.

Von Geistern (negativen Wesenheiten) verursachter Distress dem spirituellem Niveau entsprechend

Spirituelles Niveau Individuelle Spirituelle Praxis Spirituelle Praxis für das Wohl der Gesellschaft
Region1
Unterwelt / Hölle
Schwere4 des Distress  Region1
Unterwelt / Hölle
Schweredes Distress 
20% Vorfahren2 10 Vorfahren 10
30% Vorfahren 10 Vorfahren / Unterwelt 20
40% Vorfahren 20 Unterwelt, 1 & 2 30
50% Unterwelt2 25 3 35
60% Unterwelt und 13 30 3 40
70% 2 40 5 50
80% 3 30 6 70
90% 4 10 7 80
100%

Aus der obigen Tabelle ist Folgendes ersichtlich:

  • Hat jemand ein höheres spirituelles Niveau, wird er von höheren Geistern angegriffen, weil er gegen Angriffe von Geistern mit einem spirituellen Niveau, das um 10 Prozentpunkte unter seinem eigenen ist, immun ist. Jemand mit einem spirituellen Niveau von 40% bleibt vom Angriff eines Geistes mit einem spirituellen Niveau von unter 30% unbehelligt.
  • Personen mit einem niederen spirituellen Niveau erfahren mehrheitlich einen Distress, der von den feinstofflichen Körpern ihrer Vorfahren verursacht wird. Dies ist vorrangig bei denjenigen der Fall, die nur individuelle Spirituelle Praxis machen.

Fußnoten:

  1. Diese Spalte zeigt die feinstoffliche Region oder Existenzebene an, aus der die Geister kommen. Es kann sich dabei entweder um die Unterwelt oder eine der sieben Höllenregionen (Patal) handeln. Die Zahlen der Spalte beziehen sich auf die Höllenregionen. Je tiefer die Region ist, desto höher ist ihre Nummer (wie z.B. sechs oder sieben) und desto mächtiger ist die negative Wesenheit (Geist, Dämon, Teufel, usw.).

  2. Das gesamte Universum besteht aus vierzehn Ebenen oder Regionen (Lokas) des Seins, davon sind sieben positiv und sieben negativ. Die Erde ist die einzige physische Ebene, während alle anderen Ebenen feinstofflich sind. Der Himmel ist nur eine der positiven Regionen, wohin wir nach dem Tod gehen können.

    Obwohl sich die meisten Vorfahren in der Unterwelt befinden, haben wir „Vorfahren“ und „Geister aus der Unterwelt“ voneinander unterschieden. Unterwelt bedeutet hier, dass der Angriff durch einen Geist aus der Unterwelt erfolgt, der kein Vorfahre der betroffenen Person ist.

  3. Jemand, der als Teil seiner Spirituellen Praxis hilft, Spiritualität zu verbreiten, wird stärker von negativen Wesenheiten angegriffen, bekommt aber auch einen zusätzlichen Schutz. Andererseits sind Angriffe auf Menschen, die individuelle Spirituelle Praxis machen, geringer, sobald sie ein spirituelles Niveau von 70% erreicht haben, da negative Wesenheiten ihre Kraft nicht an sie verschwenden. Sie sind sich nämlich inzwischen sicher, dass diese Menschen nur für sich selbst Spirituelle Praxis machen. Menschen, die sich nur um sich selbst kümmern, sich nur für ihr eigenes Heil interessieren, sind keine Bedrohung für negative Wesenheiten. Menschen jedoch, die Spiritualität verbreiten, helfen mit, die Sattvikta (sattvische Energie) in der Gesellschaft anzuheben. Dies stellt eine direkte Bedrohung für den Lebensstil der Geister dar, da sie ja rajatama dominant sind und Sattvika nicht tolerieren können.

  4. Diese Spalte betrifft die Schwere des Distress’, mit dem jemand bei einem Angriff durch einen Geist konfrontiert ist. Die Stärke des Distress’ rangiert auf einer Skala von 0 bis 100%, wobei 100% den Tod des Menschen bedeutet.

Der Göttliche Schutz ist ungefähr 10% bis 20% höher als die Stärke des Angriffs der Geister (Dämonen, Teufel, negativen Energien usw.), sowohl für solche Menschen, die Spirituelle Praxis nur für sich selbst machen, als auch für jene, die sie zum Wohl der Allgemeinheit ausüben. Gottes Schutz ist für alle gleich, aber Menschen mit einem höheren spirituellen Niveau und jene, die Spirituelle Praxis für das Wohl der Gesellschaft machen, haben ein geringeres Ego und sind fähig, mehr Schutz zu bekommen.

Dies bedeutet nicht, dass jemand gar keinem Einfluss ausgesetzt ist, wenn Gottes Schutz stärker ist. Der „Schutz Gottes“ bedeutet Folgendes:

  • Der Angriff verursacht weniger Beschwerden für den Angegriffenen. Dies bedeutet, er kann den Distress leichter aushalten
  • Das Leben der Person wird erhalten
  • Wenn Menschen Spirituelle Praxis für das Wohl der Gesellschaft machen, brauchen sie mehr Energie, da sie mehr spirituelle Energie zur Verbreitung der Spiritualität benötigen. Der zweite Grund für den erhöhten Schutz ist, dass die Angriffe stärker sind.

Menschen, die keine Spirituelle Praxis machen, erhalten den erwünschten Schutz von Gott nicht. Dies ist so, weil sie ein großes Ego um ihre Seele herum haben. Daher ist der Schutz, den sie erhalten, geringer als der Angriff des Geistes. Dieser kann also im Leben dieser Menschen auf physischer, emotionaler, intellektueller und spiritueller Ebene verheerenden Schaden anrichten.