Kratzer auf Fotos von Heiligen, gemacht von negativen Wesenheiten (Geistern) mittels feinstofflichen Yantren – Tatsachenbericht

Anmerkung: Um den Hintergrund dieser Fallstudie zu verstehen und warum diese Phänomene speziell bei der SSRF vorkommen, lesen Sie bitte – Eine Einführung in erschreckende übernatürliche Ereignisse.

1. Einführung

Hier unterbreiten wir Ihnen eine Fallstudie, die sich durch den eigenartigen Vorgang der Entstellung eines Fotos auszeichnet. Die Zerstörung ereignete sich auf einem Foto von S.H. Dr. Athavale, das sich üblicherweise auf dem inneren Deckblatt der von Ihm zusammengestellten Heiligen Texte befindet. Im Januar 2006 erschienen auf einmal Kratzer und Flecken auf einem der Fotos in einem Exemplar eines Heiligen Textes.

Der Befund mittels entwickeltem Sechsten Sinn zeigte uns, dass die Ursache der Kratzer und Flecken der Angriff eines Dämons war.

Anmerkung: Wir haben um das Foto einen Schutzrand gezeichnet, damit die Leser keinen Distress bekommen, wenn sie es betrachten. Distress sind Schmerzen, mentale Störungen und andere Probleme, deren Ursache spirituell ist. Diese Schutzränder stärken das Göttliche Bewusstsein in der Atmosphäre, vermindern die schwarze Energiehülle des Bildes und Betrachters und helfen dem Betrachter, spirituelle Erfahrungen zu machen.

2. Sensitive Analyse und Vorgang des Angriffs

Als Frau Yoya Vallee, eine Gottsuchende mit entwickeltem Sechsten Sinn der Vision gebeten wurde, einen sensitiven Befund des Angriffs und der Entität zu erstellen, gab sie uns folgendes Bild:

Zusätzlich zu der obigen Zeichnung erkannte sie, dass der Dämon bei dieser speziellen Attacke von einem feinstofflichen Hexer (Māntrik, Mantrik) aus der vierten Höllenregion (Pātāl, Patal) geführt wurde.

Klicken Sie hier, um genauere Details über die Merkmale der angreifenden Wesenheit zu lesen, wie sie Frau Yoya Vallee erhielt.

Sensitive Analyse (Reading) der negativen Wesenheit, welche ein Foto von S.H. Dr. Jayant Athavale auf dem Innen-Cover eines Buches angegriffen hat

Sensitives Bild gezeichnet von Fr. Yoya Vallee, am 19. Jänner 2010

Spirituelle Genauigkeit des sensitiven Bildes: 80%

Distressende Schwingungen, die vom Bild ausgehen: 40%

Anzahl der negativen Geistwesen: 1

Der feinstoffliche Hexer, der ihn führt, ist aus der 4. Höllenregion (Pātāl).

Beschreibung des Dämons

  • Er hat ein weiches, blasses, hautfarbenes und furchteinflößendes Gesicht mit dunkelbraunen Schatten.
  • Die Augen sind weit geöffnet und er hat einen scharfen Blick.
  • Zähne sind gebrochen, nicht scharf.
  • Die Zunge ist dunkelbraun mit Grün gemischt, lang, trägt Teilchen aus schwarzer Energie und verbreitet einen schlechten Geruch bzw. Gestank.
  • Er hat einen blassen, ekligen Körper, der leblos erscheint und übersäht ist mit Blasen.
  • Er hat überall auf seinem Körper dunkelgrüne Blasen, auch auf seinem Gesicht. Sie emitieren negative Energie und tragen trügerisches (Illusionen hervorrufendes, Māyāvî) Gift in sich, welches jedem Distress verursachen kann.
  • Er schläft nie, ist ständig wach.

1. Wellen aus schwarzem Energie-Rauch entsteigen ihm langsam aber ständig. Die Emission erhöht sich, wenn er sich schnell bewegt.

2. Eine ständige schwarze Hülle um ihn herum kann Distress verursachen. Im Kampf oder wenn er wütendend ist, wächst diese schwarze Hülle an.

Der Prozess der Zerstörung

Er leckte mit großer Kraft am Foto und verteilte schwarze Energie darin.

3. Er emittierte trügerische Wellen von seiner Zunge, um das Bild zu zerstören.

Der angreifende Dämon zerstörte das Bild, indem er Wellen trügerischer negativer Energien ausstieß. Die Kratzer, die sich zeigten, waren genau genommen die Wirkung von Yantren, die von dem feinstofflichen Hexer (Mantrik), der hinter dem Angriff stand, erzeugt wurden. Diese Yantren wurden durch den Strom von schwarzer Energie freigesetzt, der auf das Foto gerichtet war. Die Flecken auf dem Bild kamen von dem Schwall schwarzer Energie, der von den Yantras verströmt wurde.

3. Die Wirkung des Angriffs

Dem Göttlichen Wissen entsprechend, das Frau Anjali Gadgil erhielt, eine Gottsuchende der sensitiven Abteilung der SSRF, hatte der ganze Angriff eine dreifache Wirkung:

Auf wen Ausmaß Art der Wirkung
Auf S.H. Dr. Athavale 3% Schwarze Schatten unter den Augen und Trockenheit der Lippen
Auf die Atmosphäre 15% Formationen von Hoch- und Tiefdruckgürteln in der Atmosphäre
Auf den Beobachter 15% Gefühl von Hitze und Kälte auf der Haut, Kratzer,Ziehen in den Muskeln und ein Anstieg von Ruhelosigkeit.

[Anmerkung: Bitte klicken Sie hier für eine ausführliche Erklärung der umfassenden Wirkung von Angriffen negativer Wesenheiten]

Des Weiteren wurde umgekehrt auch der angreifende Hexer (Mantrik) während der Attacke durch die Kraft Göttlicher Bewusstseinsstrahlen (Chaitanya), die dem Foto entströmten, schwer angegriffen. Sein Körper wurde zum Foto gezogen, welches viele seiner Scheinformen verbrannte.

Als er das Bild 2006 zerstörte, hatte der Dämon 30% Energie, welche bis 2010 auf 10% zurückging.

  • Warum sind diese Angriffe gegen Seine Heiligkeit Dr. Athavale gerichtet?