Die Vorzüge des Satsangs

1. Einführung in die Vorzüge des Satsangs

Satsang ist ein wichtiger Aspekt der Spirituellen Praxis auf dem spirituellen Weg eines Gottsuchenden, ganz besonders zu Beginn des spirituellen Weges, wenn Spiritualität noch nicht zu einem festen Bestandteil des Lebens geworden ist. Für fortgeschrittene Gottsuchende ist die Teilnahme an einem Satsang eine Gelegenheit, um Gott und Mit-Gottsuchenden zu dienen, indem sie ihre Erfahrungen mitteilen und andere Gottsuchende bei ihrer Spirituellen Praxis begleiten.

In den folgenden blau markierten Texten teilen wir einige Erfahrungen von Gottsuchenden mit in Hinblick darauf, wie ihnen die Teilnahme an Satsangs geholfen hat.

Bald nach meiner Hochzeit zog ich in die USA. Das war genau ein Monat, nachdem ich meine Spirituelle Praxis – das Chanten des Gottesnamens – angefangen hatte. In den USA versuchte ich, das Chanten und andere Teile der Spirituellen Praxis in mein Leben einzubauen, ich war aber nie wirklich erfolgreich. So machte ich fast ein ganzes Jahr lang kaum Spirituelle Praxis. Erst als ich begann, Satsangs zu besuchen, fing ich wieder an, regelmäßig zu chanten und meine Pläne bezüglich meiner spirituellen Entwicklung umzusetzen. – SK, USA

2. Beantwortung der Fragen über Spiritualität

Questions on SpiritualityStudieren Gottsuchende die Wissenschaft der Spiritualität, kann es vorkommen, dass sie auf neue Lebenskonzepte und Erkenntnisse stoßen. Diese neuen Konzepte können im Gottsuchenden Fragen aufwerfen, wie etwa: „Wie kann ich dieses spirituelle Prinzip praktisch umsetzen?“ oder „ Wie kann ich dieses Hindernisse in meiner Spirituellen Praxis überwinden?“. Solche Fragen sind bei Schülern der Spirituellen Praxis ganz natürlich und es ist wichtig, dass Fragen und Zweifel rasch beantwortet werden, damit die Spirituelle Praxis ungehindert fortschreiten kann.

Wird ein Satsang von einem Gottsuchenden geleitet, der eine innere Sehnsucht verspürt, Spiritualität zu verbreiten, und der Liebe für andere Menschen und Spirituelle Emotion (Bhāv) für Gott in sich hat, ist er viel besser fähig, Gottes Gedanken zu erfassen und ganzheitliche Antworten auf Fragen bezüglich der Spiritualität und der Spirituellen Praxis zu geben. Außerdem lernen auf diese Weise alle Teilnehmer des Satsangs etwas über die spirituellen Sichtweisen, die man sich aneignen sollte, wenn man ähnlichen Fragen gegenüber steht. Unbeantwortete Fragen können Zweifel hervorrufen, die unsere Bemühungen bremsen, ja sogar unsere ganze Spirituelle Praxis scheitern lassen könnten.

Einige Gottsuchende waren auch positiv überrascht, als sie die Erfahrung machten, dass im Verlauf des Satsangs Fragen beantwortet wurden, die sie zwar im Kopf, aber nicht ausgesprochen hatten. Bemühen wir uns, an Satsangs teilzunehmen, hilft uns Gott, Antworten auf Fragen zu bekommen, die schon lange in unserem Kopf herumgeisterten.

3. Ein Satsang lädt unsere „spirituellen Batterien“ auf

Nach der spirituellen Wissenschaft ist das ganze Universum aus den 3 feinstofflichen Grundkomponenten Sattva, Raja und Tama aufgebaut. Sattva steht als Komponente für spirituelle Reinheit und Wissen; Raja repräsentiert Handlung (Aktion) und Leidenschaft, während Tama spirituelle Unwissenheit und Trägheit ist. Die feinstofflichen Schwingungen, welche von allem und jedem ausgehen, sind abhängig von der jeweils vorherrschenden spirituellen Grundkomponente.

Heutzutage ist der allgemeine Fokus stark auf das Materielle und nur wenig auf Spiritualität gerichtet. Wenn in der Gesellschaft das Interesse an gelebter Spiritualität abnimmt, wächst die spirituelle Unreinheit der Umwelt an. Dies nennt man auch spirituelle Verunreinigung, was bedeutet, dass es zu einem Anstieg der feinstofflichen Grundkomponenten Raja und Tama in der Gesellschaft und der Umwelt kommt. Diese spirituelle Verunreinigung oder Vergiftung erschöpft unsere spirituelle Energie und am Ende der Woche fühlt es sich an, als ob unsere „spirituellen Batterien“ leer wären. Wir fühlen uns erschöpft und es fällt uns schwer, an Spirituelle Praxis auch nur zu denken. Dies könnte zu einem Verlust der Begeisterung führen, unsere Spirituelle Praxis fortzusetzen.

Wenn wir an einem Satsang teilnehmen, sind wir einem höheren Niveau an spiritueller Positivität ausgesetzt. Die Umgebung ist mit Göttlichem Bewusstsein (Chaitanya) angereichert und die vorherrschende spirituelle Komponente ist das Sattva . Die spirituell positive Energie kann sogar noch weiter ansteigen, wenn das spirituelle Niveau der teilnehmenden Gottsuchenden höher ist, und wenn die Gottsuchenden Spirituelle Emotion sowie Lernbereitschaft besitzen. Während des Satsangs segnen immer wieder positive Energien und Gottesaspekte oder Gottheiten die Gottsuchenden mit Ihrer feinstofflichen Gegenwart.

Nach einer anstrengenden Woche kann ein Gottsuchender körperlich, geistig und spirituell erschöpft sein. Doch das Göttliche Bewusstsein und die Sāttvikta (spirituelle Reinheit) im Satsang, sowie die spirituelle Positivität, mit der der Gottsuchende bei seiner Teilnahme aufgeladen wird, versorgen ihn mit der nötigen Begeisterung, mit seiner Spirituellen Praxis weiterzumachen.

Ein Lagerfeuer wärmt alle, die sich um es herum versammelt haben, und genauso werden die Teilnehmer eines Satsangs durch die spirituellen Erfahrungen der anderen spirituell gestärkt. So wie Luft unentbehrlich ist, um ein Feuer am Brennen zu halten, so sind Satsangs für die Entwicklung unserer Spirituellen Praxis unentbehrlich.

Ich kam sehr müde von der Arbeit und wollte eigentlich nicht mehr an einem Satsang über Skype mit anderen Gottsuchenden teilnehmen; ich wollte einfach nur allein sein. Mein Mann aber bestand darauf, dass ich teilnehme. Sehr widerstrebend willigte ich ein, dem Satsang beizuwohnen. Während des Satsangs bat man mich, über eine spirituelle Erfahrung aus der Vorwoche zu erzählen. Und während ich sie erzählte, erwachte meine Spirituelle Emotion. Tränen der spirituellen Emotion und Dankbarkeit traten mir in die Augen. Danach fühlte ich mich sehr leicht. In diesem Moment verschwand die ganze Müdigkeit des Tages. – RG, Europa

3.1 Online-Satsangs über Telefon und Internet-Konferenzschaltungen mit Programmen wie Skype

Online satsang via the InternetDie positive Energie eines Satsangs hängt nicht davon ab, dass sich alle im selben Raum befinden. Auch wenn wir an einem Satsang über eine Telefon-Konferenzschaltung oder über das Internet teilnehmen, können wir Zugang zu Gottes Energie erhalten. Wenn sich zudem bei den Gottsuchenden während des Satsangs Spirituelle Emotion entwickelt, ist die Energie Gottes umso mehr.
Die SSRF (Spiritual Science Research Foundation) hält Satsangs für Gottsuchende auf der ganzen Welt online über Skype ab. Wenn sich Gottsuchende aus verschiedenen Kontinenten über das Internet zu einem Satsang zusammen finden, können sie das Göttliche Bewusstsein im Satsang sowie das Gefühl von Verbundenheit und Einheit mit anderen Gottsuchenden erfahren.

Als ich zum ersten Mal per Skype am Satsang für Nordamerika teilnahm, kannte ich keinen der anderen Teilnehmer. Anfangs war ich nur still und hörte den anderen zu. Die Leiterin des Satsangs war so herzlich und liebenswürdig, und es berührte mich, dass sie immer versuchte, mich und andere Gottsuchende mit einzubeziehen. Als andere begannen, von ihren Hindernissen bei der Spirituellen Praxis frei zu erzählen, spürte ich, dass ich mich damit auch identifizieren konnte. So erzählte ich von meinen Erfahrungen, die ich am Beginn meines Chantens hatte. Als der Satsang zu Ende war, hatte ich das Gefühl, alle zu kennen und dass uns die Spiritualität alle miteinander verbindet. Ich war Gott für diese Erfahrung dankbar, da so etwas im täglichen Leben gewöhnlich nicht geschieht. – Christie Leung, Canada

4. Satsangs motivieren uns, auf unserem spirituellen Weg fortzuschreiten

Spiritual experiencesWenn wir uns in unserer Spirituellen Praxis beharrlich bemühen, erhalten wir spirituelle Erfahrungen. Gottsuchende teilen während der Satsangs ihre spirituellen Erfahrungen mit anderen. Erzählen wir sie einander, verstehen wir auch deren spirituelle Bedeutung. Spirituelle Erfahrungen sind Geschenke Gottes.

Gott motiviert damit den Gottsuchenden, diesen Weg weiter zu gehen. Über die eigenen spirituellen Erfahrungen nachzudenken oder die der anderen zu hören, bestärkt unser Vertrauen in die Spirituelle Praxis.

Ich war einmal sehr niedergeschlagen, weil ich fühlte, dass meine Spirituelle Praxis nicht gut lief. Ich betete inständig zu Gott um Hilfe und dass Er mit mir sei. Da spürte ich eine Stimme sagen, „Ich bin immer bei dir.“ Dann bat ich Gott: „Ich möchte Dich sehen.“ Da sagte Er: „Schau nur aus dem Fenster, dann wirst du mich kurz sehen.“ Ich sah zum Fenster hinaus, aber nichts geschah. Da fragte ich Gott nochmals. „Langsam wird meine Form erscheinen,“ sagte Er. Dann plötzlich entstand aus dem Nichts ein doppelter Regenbogen. Gott sagte: „Ich kam, um dich in Form eines Regenbogens zu treffen.“ Da erwachte meine Spirituelle Emotion und hielt noch lange an. Auch heute noch, wenn ich an diese spirituelle Erfahrung denke, fühle ich mich ermutigt und beruhigt.

Als ich anderen Gottsuchenden in Melbourne von dieser spirituellen Erfahrung erzählte, erwachte die Spirituelle Emotion in uns allen und wir alle fühlten Frieden und die Gewissheit, dass Gott unsere Gebete hört. – Shweta Clarke, Melbourne, Australien

Wenn wir Fortschritte in Form von spiritueller Entwicklung machen wollen, ist „Vertrauen“ (in Gott) die einzige Währung. Bildlich gesprochen: Die Währung der USA ist der US Dollar und in der Europäischen Union ist es der Euro. Um etwas in den USA zu kaufen, wird uns nur der US Dollar von Nutzen sein. Gleichermaßen ist für eine spirituelle Entwicklung das Vertrauen in Gott das Allerwichtigste. Gewöhnlich vertrauen wir auf unser Bankguthaben, weil wir davon unser Geld abheben können, sobald wir es benötigen. Was die Spiritualität und unsere spirituelle Entwicklung betrifft, sollten wir sogar ein noch größeres Vertrauen zu Gott und in die Spirituelle Praxis haben.

5. Entwicklung von allumfassendem Denken und Fühlen, sowie erwartungslose Liebe zum Nächsten

love for others and expansiveness In einem Satsang entwickeln wir ein Gefühl der Verbundenheit und Nähe mit anderen Gottsuchenden. Im Unterschied zu weltlichen Beziehungen, ist der Schwerpunkt einer Beziehung zwischen Gottsuchenden die spirituelle Entwicklung. Daher gibt es weniger Erwartungen und stattdessen mehr Bereitschaft, anderen zu helfen und von ihnen zu lernen. Der Satsang wird zu einer Plattform, solch eine Art positiver Beziehungen aufzubauen und zu pflegen. Später können wir auch Liebe ohne Erwartungen, auf Sanskrit auch Prīti genannt, entwickeln. In einem etwas späteren Stadium können wir Liebe ohne Erwartungen auch gegenüber der ganzen Menschheit empfinden. All das beginnt jedoch in der spirituellen Atmosphäre eines Satsangs.

Ich studiere Unternehmensmanagement. Seit 3½ Jahren mache ich Spirituelle Praxis unter der Leitung der SSRF. Ich habe Glück, weil mir das wöchentliche Satsang sehr hilft. Bevor ich an Satsangs teilnahm, war ich sehr emotional und neidisch auf andere. Von dem Moment an, da ich begann, an Satsangs teilzunehmen, teilte ich die Freuden und Sorgen der anderen und freue mich über jeden, wenn er ein sich selber gestecktes Ziel erreicht. Vor kurzem fragte mich mein Freund, wie ich es schaffe, an andere zu denken, sogar wenn ich in einer schwierigen Lage bin. Da wurde mir bewusst, dass ich mich durch die Spirituelle Praxis und die Satsangs stark verändert hatte. – Eine Gottsuchende

6. Zusammenfassung

Die Spiritualität ist eine Wissenschaft des Erfahrens. Der beste Weg für Gottsuchende, die Wirkung und die Vorzüge eines Satsangs zu verstehen, ist ihre Spirituelle Praxis und ihr Wohlbefinden vor und nach dem Satsang zu vergleichen. Wenn wir Satsangs regelmäßig besuchen, werden wir in unserer Spirituellen Praxis gefestigter. Infolgedessen wird auch unsere Überzeugung stärker, dass wir Gott verwirklichen sollten und dass dies das Höchste Ziel des Lebens ist.

Die SSRF hält Satsangs auf der ganzen Welt. Diese werden von Gottsuchenden geleitet, welche täglich Spiritualität praktizieren. Den Satsang-Terminplan können Sie über unseren Veranstaltungskalender einsehen.