Bücher über Maya (die große Illusion) und Spiritualität – ein Vergleich

Books on Maya (the Great Illusion) and Spirituality

Definition der Bücher über Maya und Spiritualität

  • Bücher über Maya (Māyā, die große Illusion) sind Bücher über das erschaffene Universum. Alle Kunst, Wissenschaft, Philosophie, Fiktion usw. betreffenden Bücher fallen unter diese Kategorie. Mehr dazu im Abschnitt über Maya. Diese Bücher werden ausschließlich über die fünf Sinne, Geist und den Intellekt erfahren und erlebt.
  • Bücher über Spiritualität sind die Bücher, welche Anleitungen für die verschiedenen Aspekte der Spiritualität geben. Sie enthalten theoretisches Wissen und Wissen über die praktischen Aspekte der Spiritualität. Damit ein spiritueller Text Chaitanya (Göttliches Bewusstsein) enthält, benötigt der Autor ein spirituelles Niveau von mindestens 50%. Wenn ein spiritueller Text über spirituelle Praxis zu spirituellem Wachstum führen soll, so muss er mit den 6 Grundprinzipien der Spirituellen Praxis übereinstimmen. Spirituelle Entwicklung ist die Transzendenz der fünf Sinne, des Geists und des Intellekts, was zum Erfahren der Seele oder des Gottesprinzips in uns führt. Mehr dazu auch in: Woraus besteht der Mensch?

1. Einleitung in Bücher über Maya und Spiritualität

Der gesamte Artikel wurde aus der Perspektive des Grundzwecks des Lebens geschrieben, der Gottesrealisierung oder anders gesagt der Wiedervereinigung mit Gott. Alle Bücher fallen somit weitgehend in zwei große Kategorien – Bücher über Maya und Bücher über Spiritualität.

In diesem Artikel beschreiben wir die Unterschiede zwischen Büchern über Spiritualität und Maya und ihren Nutzen für den Leser, den Autor des Buches und die Umwelt.

2. In Bezug auf das eigentliche, grundlegende Lebensziel

Spirituelle Bücher sind darauf ausgerichtet, Menschen zu ihrem grundlegenden Lebensziel zu führen. Sie helfen uns dabei, unsere fünf Sinne, Geist und Intellekt zu transzendieren und unser wahres Wesen zu verstehen. Sie führen uns, damit wir erst verstehen und dann auch erfahren, dass unser wahres Wesen die Seele oder das Gottesprinzip in jedem von uns ist. Wenn der Leser die Anleitung des Buches in die Praxis umsetzt, wächst er spirituell. Auch der Autor erfährt spirituelles Wachstum, da er ein Medium wird, das der Menschheit dabei hilft, sich spirituell zu entwickeln.

Auf der anderen Seite verstärken die Bücher über Maya die Aufmerksamkeit des Autors und des Lesers auf Maya, die große Illusion. Infolgedessen verfangen sich der Autor und die Leser sogar noch mehr in Maya und die Identifikation mit den fünf Sinnen, Verstand und Intellekt nimmt zu. Dies führt sie weg von der Verwirklichung und der Erfahrung ihrer wahren Natur, dass sie eigentlich die innere Seele (das Gottesprinzip) sind. Wenn dieser Eindruck fortfährt sich zu entwickeln, ergibt das höchstwahrscheinlich eine Person, die viele Leben damit verbringt, verschiedenen Träumen in Maya wie Karriere, Familie, Ruhm, Geld etc. nachzujagen, statt den tatsächlichen Zweck zu erfüllen, aus dem sie geboren wurde d.h. die Wiedervereinigung mit Gott und die Beendigung des Zykluses der Wiedergeburten.

3. Erfahrung von Freude oder Glückseligkeit

The MindDa Bücher, die sich auf Maya beziehen, durch die fünf Sinne, Verstand und Intellekt erfasst werden, ist das maximale Gefühl, welches wir erfahren jenes, welches der Verstand und der Intellekt uns bieten. Wenn jemand ein Buch liest, das sich auf Maya bezieht und es in die Praxis umsetzt, ist das maximale positive Gefühl, das er erfahren kann, Glück. Glück ist eine emotionale Antwort des Verstandes, die immer von einer Anregung abhängig ist. Leider sind die Dinge (Anregungen) auf denen wir unser Glück gründen, immer abhängig von Änderungen, und folglich ist unser Glück vom Maya auch nicht nachhaltig.

Wenn wir andererseits so Spirituelle Praxis machen, wie in Büchern über Spiritualität angeleitet, so sind wir schließlich in der Lage, die Seele (das Gott-Prinzip) in uns zu erfahren. Daher erfahren wir Glückseligkeit, die eine Qualität der Seele ist. Glückseligkeit ist eine überragend positive Erfahrung jenseits von Glück und ist nicht von irgendeiner Anregung abhängig. Zunächst blitzt die Glückseligkeit nur momentan auf, aber wenn wir uns spirituell entwickeln, erfahren wir Glückseligkeit ständig.

4. Quelle des Wissens

Wenn ein Heiliger oder ein Guru einen Text über Spiritualität schreibt, leitet er das Wissen durch seinen Sechsten Sinn vom Universellen Verstand und Intellekt her. Infolgedessen bräuchte er keine anderen Hinweise. Andererseits, wenn eine Person ein Buch über Maya schreibt, muss diese sich einige Informationen beim Vorbereiten des Buches besorgen.

Wenn Autoren, die Bücher über Maya schreiben, einen intensiven Wunsch nach Ruhm oder intensive Wissbegierde für ein bestimmtes Thema haben, werden sie ziemlich häufig von subtilen Körpern aus der Unterwelt (Bhuvarlok) oder vom Himmel (Swaragalok) unterstützt. Diese subtilen Körper haben auch den Wunsch, etwas auf der Erde zu tun. Heilige andererseits schreiben nicht, um Ruhm oder Geld zu erlangen, sondern für das spirituelle Wachstum der Gesellschaft. Wegen ihres niedrigen Egos spornt Gott sie an, nur spirituelle Bücher zu schreiben. Positive Energie von Maharlok und darüber kommt, und hilft dem Autor durch seinen sechsten Sinn. Die Art des Wissens besteht darin, Gott zu verwirklichen.

5. Einschränkungen und Möglichkeiten

Grobstofflich gegenüber feinstofflich:

Das Schreiben über Maya wird durch seine Grobstofflichkeit begrenzt. Es beschreibt die Welt, wie wir sie auf körperlichem, psychologischem und intellektuellem Niveau wahrnehmen. Die Übertragung des Wissens ist meist auf der Wortebene und der Text ist unfähig, irgendeine spirituelle Erfahrung zu vermitteln.

Beim Schreiben über Spiritualität schreiben Autoren mit einem spirituellen Niveau von über 50% mit der Kraft der Universalenergie, der Icchaashakti (Energie des absoluten Wunsches), Kriyaashakti (Energie der Absoluten Tat) und Dnyaanashakti (Energie des Absoluten Wissens) und sind fähig, die spirituellen Ursachen für verschiedene Phänomene wahrzunehmen. Bitte lesen Sie den Artikel über Wie Universal-Energien beim spirituellen Schreiben verwendet werden.

Bedeutung und Zeit

Bücher über Maya müssen ununterbrochen weiterentwickelt, verbessert und aktualisiert werden. Z.B. gab es eine Zeit, in der die Menschen dachten, dass die Erde flach wäre. Später jedoch änderte sich dies, als die modernen Techniken bewiesen, dass die Erde tatsächlich rund ist. Auch interessiert die Welt-Bevölkerung immer mehr, was aktuell passiert, als das was einmal in der Vergangenheit geschah.

Die Grundprinzipien, die in den Büchern über Spiritualität angegeben werden, sind zeitlos und stellen einen Fahrplan, unabhängig von den Jahrhunderten, in denen wir leben, für unsere spirituelle Reise zur Verfügung. Spirituelle Bücher erfordern keine überarbeitete Neuausgaben, um das Konzept zu korrigieren. Es kann neuere Drucke mit weiteren zeitgenössischen Details geben, aber die grundlegende Struktur des Wissens an sich verändert sich nicht. Die Mittel und Werkzeuge unserer spirituellen Reise können sich verändern, wenn sie an die spirituelle Kapazität der Gesellschaft angepasst werden müssen. Deshalb sagen wir, dass spirituelle Bücher zeitlos und für alle Generationen bedeutungsvoll sind.

Bitte lesen Sie den freien Dialog mit Seiner Heiligkeit Dr. Athavale, weshalb Er nur noch Bücher über Spiritualität schreibt. Dies gibt weitere Einblicke in diese Konzepte.

6. Auswirkung auf die Gesellschaft

Die Chaitanya (Göttliches Bewusstsein), das durch spirituelle Texte ausgestrahlt wird, hat einen sattvischen Effekt auf die Umwelt. Das folgende sensitive Diagramm zeigt die spirituelle Positivität, die durch Bücher über Spiritualität ausgestrahlt wird, welche von Heiligen geschrieben werden.

Subtle reading - Saint book

RighteousnessDer sattvische Effekt dieser Bücher hilft, die Samen von der Sehnsucht nach Gott in den Menschen und in der Gesellschaft zu säen, die schließlich wachsen und sich zuerst zu Schülern und dann zu Heiligen entwickeln. Heilige sind die geistigen Leuchtfeuer in der Gesellschaft, die Menschen in Richtung Gerechtigkeit steuern. Heilige gehen einen langen Weg, wenn sie der Gesellschaft einen höheren Anteil der Sattva-Komponente vermitteln.