Wer ist ein Heiliger?

 

Sehen Sie sich weitere Online-Seminare der SSRF an

 

1. Einführungsbild

In diesem Online Seminar erklären wir das spirituelle Konzept, auf Grund dessen nach spiritueller Erkenntnis jemand als Heiliger betrachtet werden kann. Wenn Sie diese Präsentation in Vollbildmodus sehen wollen, klicken Sie bitte auf die Schaltfläche rechts unten.

2. Die Heiligen der letzten Jahrhunderte

Durch Jahrhunderte hindurch hat die Welt verschiedene spirituelle Meister verehrt und als Heilige betrachtet.

3. Verschiedene Eigenschaften der Heiligkeit

Verschiedene Religionen und Kulturen machen an unterschiedlichen Eigenschaften oder Merkmalen fest, wer als Heiliger bezeichnet werden kann.

Bild 4 – 8 Allgemeine Begründung der Heiligkeit

In einer kleinen Studie zu diesem Thema fanden wir einige gemeinsame Kriterien, die Menschen aus unterschiedlichen Religionen veranlassen, jemanden als Heiligen zu betrachten.

  • Erstens muss die Person rechtschaffen und tugendsam sein.
  • Zweitens muss die Person eben dieser bestimmten Religion angehören. In anderen Worten, Menschen aus anderen Religionen werden gemeinhin nicht als Heilige betrachtet und das nur, weil sie sich zu einer anderen Religion bekennen.
  • In manchen Religionen ist es erforderlich, dass die Person gestorben ist und ihren Platz im Himmel eingenommen hat, bevor sie heilig gesprochen werden kann. Andere wiederum sehen die Heiligkeit als ein Stadium, das auch schon zu Lebzeitenerreicht werden kann.
  • Für manche muss ein Heiliger während seines Lebens und nach dem Tod Wunder bewirken. Ein Wunder nach dem Tod kann das Nicht-Verwesen seines Körpers sein. Es könnte auch bedeuten, dass eine Heilung nach einem Gebet zu dem Heiligen stattfand, wobei man glaubt, der Heilige habe bei Gott Fürsprache eingelegt. Manchmal wurde eine Person auf wundersame Weise geheilt, nachdem sie mit einer Reliquie eines Heiligen in Berührung kam. Also ist es wichtig, dass der Heilige die Macht hat, für seine Anbeter Fürsprache bei Gott einzulegen zu können.

Bild 9 – 13 Der Vorgang der Heiligsprechung

Nun werden wir einige allgemein bekannte Wege von Heiligsprechungen betrachten.

  • Formeller / Informeller Prozess: Wenn eine Person die Kriterien der betroffenen Religion erfüllt, läuft der Heiligsprechungsprozess entweder formell oder informell ab. Dieser offizielle Prozess ist in der Römisch-Katholischen Kirche z.B. als Kanonisierung bekannt. In manchen Fällen kann dieses Verfahren viele Jahre dauern.
  • Die Menschen, die diesen Prozess leiten, sind selbst keine Heiligen: In den meisten Fällen sind die Menschen, die diesen formellen oder informellen Prozess leiten, selbst keine Heiligen sondern nur religiöse oder in ihrer Religionsgemeinschaft angesehene Menschen.
  • Akklamation: In manchen Fällen ist es der reine Volkswille, der zur Heiligsprechung führt. Dies nennt man dann Heiligsprechung „per Akklamation“.
  • Auf die Religion beschränkt: Jede Religion verleiht den Titel des Heiligen nur an Personen die dieser Religion auch angehören. Dass es auch Heilige aus anderen Religionen oder Kulturen geben könnte, bedenken sie meist nicht.
  • Beweis von übernatürlichen Kräften: Und in einigen Fällen werden Menschen zu selbst ernannten Heiligen und viele folgen ihnen, wenn sie übernatürliche Kräfte aufweisen können, die sie durch bestimmte Spirituelle Praktiken erlangt haben.

Bild 14 − 18 Definition eines Heiligen der spirituellen Wissenschaft entsprechend

Wenn wir die spirituelle Reife oder das spirituelle Niveau auf einer Skala von 1 bis 100% sehen könnten, wobei 100% Gott ist, so haben wir durch spirituelle Forschung mit Hilfe unseres Sechsten Sinns erkannt, dass das spirituelle Niveau eines Durchschnittsmenschen in der heutigen Welt ungefähr 20% beträgt.

Auch hat die spirituelle Forschung gezeigt, dass über 80% der Weltbevölkerung unter einem spirituellen Niveau von 35% ist.

Der spirituellen Forschung zufolge ist jemand für das spirituelle Stadium der Heiligkeit geeignet, wenn er ein spirituelles Niveau von mindestens 70% erreicht hat, unabhängig von seiner Religion oder vom Weg seiner Spirituellen Praxis. Jetzt werden Sie sich vielleicht fragen was das spirituelles Niveau ist?

Bilder 19 – 24 Woraus bestehen wir?

Als menschliche Wesen bestehen wir aus folgenden Bestandteilen:

  • Der Physische Körper, der unser körperliches Sein und die fünf Sinne umfasst: den Tast-, Geschmack-, Gehör-, Geruch- und Sehsinn.
  • Der Geist, der aus dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein besteht. Der Geist ist die Quelle unserer Gefühle und Emotionen.
  • Der Intellekt, der uns die Fähigkeit gibt, Informationen zu verarbeiten.
  • Das Ego, das uns das Gefühl gibt, von Gott getrennt zu sein.
  • Die Seele, die das Prinzip Gottes in jedem von uns ist.

Was ist Ego? Die ersten vier bilden zusammen unser Ego, geben uns also das Gefühl, eine von Gott getrennte Existenz zu führen. Die Seele allerdings ist das Göttliche oder das Gottesprinzip in uns allen. Gemäß der spirituellen Wissenschaft ist die Seele unser wahrer Bewusstseinszustand.

25. Was bestimmt spirituelle Reife, spirituelle Entwicklung oder spirituelles Niveau?

Das spirituelle Entwickelt-Sein, die spirituelle Reife oder das spirituelle Niveau eines Menschen beschreibt, wie weit er sich mit der Seele identifiziert oder seine Seele wahrnehmen kann, und anderseits, wie weit er sich von seinen fünf Sinne, Geist und Intellekt, mit denen er geboren ist, distanzieren kann – kurz gesagt, wieweit er von seinem Ego abrücken kann.

26. Weitere Informationen über einen Heiligen

Ein Heiliger ist eine Person, die sehr wenig Ego hat und sowohl Gott in sich selbst erfährt, als auch in anderen das Gottesprinzip sieht.

27. Wie erreichen wir Heiligkeit?

Der einzige Weg, sein spirituelles Niveau zu steigern, ist eine stetig intensivere Spirituelle Praxis nach den sechs Grundprinzipien der Spirituellen Praxis. Diese Grundprinzipien haben wir in anderen Online-Seminaren des SSRF Vortragsraumes ausführlich besprochen und wir möchten Sie herzlichst dazu einladen, einen Blick darauf zu werfen.

Wir danken für ihre Aufmerksamkeit und würden uns freuen, Sie bei unserem nächsten Online-Seminar begrüßen zu dürfen.