Starke Regel-Blutung und Menstruationsschmerzen mit spirituellen Methoden geheilt – Erlebnisbericht

Übersicht:

Pam litt länger als drei Wochen unter starken Bauchschmerzen und Menstruationsblutungen. Medikamente halfen ihr dabei nicht. Erst nachdem sie begann, einen Heil-Chant ständig zu wiederholen (chanten), ließen der Schmerz und die starke Blutung nach.

Pam’s Name wurde aus privaten Gründen geändert.

1. Interview mit Pam

Interviewer: Pam, kannst Du uns bitte das Problem, das Du hattest, beschreiben?
Pam: Ich hatte eine verlängerte und schmerzhafte Monats-Blutung, die keine Anstalten zeigte, aufzuhören. Sie begann um den 15. Juli herum und dauerte bis zum 7. August. Während dieser Zeit hatte ich auch starke Unterleibsschmerzen, die ich normalerweise bei meiner Periode nicht habe.Der Schmerz war ganz außergewöhnlich. Es fühlte sich an, als würde mein Unterbauch gezogen und gequetscht werden. Gleichzeitig war ich sehr müde, als ob meine ganze Energie zerschlagen wäre. Ich reagierte bei den geringsten Kleinigkeiten gereizt.

Interviewer: Hattest Du so etwas schon einmal?
Pam: Nein, das war das erste Mal.

Interviewer: Wann bist Du zum Arzt gegangen?
Pam: Anfangs schob ich einen Arztbesuch hinaus, da ich dachte, es wäre nur eine abnormale Periode. Aber nach fast zwei Wochen ununterbrochener Blutung und Schmerzen ging ich am 27. Juli zum Arzt.

Interviewer: Was meinte der Arzt?
Pam: Er machte Urin- und Blutuntersuchungen, aber beide Ergebnisse waren negativ. Der Arzt verschrieb mir Primolut N Tabletten 5 mg für sieben Tage. Aber nach 7 Tagen war noch keine Linderung eingetreten. Er war sehr erstaunt, dass mir dies keine Erleichterung der Symptome brachte. Dann unterzog ich mich einer Ultraschalluntersuchung des Unterleibs. Das brachte auch kein Ergebnis. Der Arzt empfahl mir, dieselbe Arznei in gleicher Dosis weiter Menstruationsschmerzen zu nehmen. Der Apotheker war auch überrascht, als ich wiederkam und noch mehr Tabletten verlangte.

Zu diesem Zeitpunkt war ich sehr beunruhigt, da die Ursache nicht diagnostiziert wurde und das Medikament keine Wirkung hatte.

Interviewer: Was geschah dann?
Pam: Ich machte damals seit zwei Jahren Spirituelle Praxis unter der Führung der SSRF. So war mir der Grundsatz bekannt, dass die Ursache einer Krankheit spirituell sein könnte, wenn sie trotz bester, herkömmlicher Bemühungen nicht vergeht.

Ungefähr zur selben Zeit hatte die SSRF einen Artikel über Heil-Chants auf der Webseite veröffentlicht, und ich litt unter den drei unten angeführten Symptomen.

  1. Unterbauchschmerzen
  2. Starke Regel-Blutung
  3. Ständiges Gefühl von Müdigkeit und Gereiztheit

Von diesen drei Symptomen waren die Menstruationsschmerzen im Unterleib die ärgsten und verursachten mir die meisten Beschwerden. So fing ich mit dem spirituellen Heil-Chant für (Menstruations)-Schmerzen im Unterbauch an. Der Schmerz ließ sofort nach. Es gab einen direkten Zusammenhang zwischen dem Nachlassen der Schmerzen und dem Beginn des Chantens. Ich chantete den ganzen Tag, ununterbrochen. Einmal bekam ich einen Telefonanruf von einem meiner Freunde. Nach einigen Minuten – ich hatte zu chanten aufgehört – setzte der Menstruationsschmerz wieder ein und ich musste den Hörer auflegen, um weiter zu chanten.

Ab dem 4. August betete ich als Ergänzung zum Chanten beharrlich und wiederholt um Schutz gegen Angriffe von negativen Wesenheiten (Geistern, Dämonen usw.). Innerhalb von 24 Stunden waren die Menstruationsschmerzen im Unterleib so gut wie verschwunden. Dann begann ich am 5. August für die Regel-Blutungen zu chanten und die Blutungen ließen innerhalb einer Stunde nach. Am 7. August waren sie ganz verschwunden.

Interviewer: Hast Du Deine medizinische Behandlung abgebrochen, als Du mit spirituellen Mitteln gearbeitet hast?
Pam: Nein.

Interviewer: Danke für das Gespräch.
Pam: Ich danke auch.

2. Zusammenfassung von Pams Fall aus spiritueller Sicht

  • Negative Wesenheiten (Geister, Dämonen, Teufel usw.) können jedes beliebige Körpersystem dazu veranlassen, zu versagen, oder Medikamente unwirksam machen.
  • Wenn eine Krankheit, die normalerweise mit Medikamenten verschwindet, nicht heilt, könnte die Ursache spirituell sein.
  • Am besten ist es, die Medikamente weiter zu nehmen, wie Pam es tat, sodass der Heilungsprozess auf beiden Ebenen, der körperlichen (physischen) und der spirituellen, unterstützt wird.