Was sind Chakren und wie heißen sie?

Chakren sind feinstoffliche Energiezentren, die mit der Sushumna-Nadi, dem Zentralkanal des Kunḍalinī-Systems verbunden sind. Es gibt sieben Haupt-Chakren der Kundalini, die auf dem Sushumna-Nadi verteilt sind. Sie stehen in allererster Linie mit der spirituellen Entwicklung einer Person im Zusammenhang und erfüllen keine grundlegenden Funktionen im feinstofflichen oder physischen Körper. Ihre Namen in aufsteigender Reihenfolge (von unten nach oben) finden Sie in der folgenden Grafik:

Nummer

Sanskritname des Chakras der Kundalini

Westlicher Name des Chakras der Kundalini

7

Sahasrār-Chakra

Kronen-Chakra oder Scheitel-Chakra

6

Ādnyā-Chakra

Stirn-Chakra oder Drittes Auge

5

Vishuddha-Chakra

Kehlkopf-Chakra oder Hals-Chakra

4

Anāhat-Chakra

Herz-Chakra

3

Maṇipur-Chakra

Solarplexus-Chakra oder Bauchnabel-Chakra

2

Swādhishṭhān-Chakra

Sakral-Chakra oder Sexual-Chakra

1

Mūlādhār-Chakra

Grund-Chakra oder Wurzel-Chakra

Das folgende Diagramm zeigt die Positionierung der verschiedenen Chakren:

GER_Chakras_modified

Das Brahmarandra ist eine feinstoffliche Öffnung (Verbindung) oberhalb des Sahasra-Chakras, durch die wir Göttliche Energie erhalten. Die Kundalini, die durch das Brahmarandra geht, zeigt die Vereinigung einer spirituell entwickelten Person mit Gott an. Dies ist auch die Öffnung, durch die spirituell Entwickelte ihren Körper zum Zeitpunkt des Todes verlassen.