haarausfall-stoppen-spirituell

Übersicht:

Das ist eine Fallstudie über Anupama Rane, 20 Jahre alt, die ohne ersichtlichen Grund plötzlich all ihre Haare verlor. Sie versuchte verschiedenste herkömmliche Behandlungen ohne Erfolg. Schließlich konnte sie den totalen Haarausfall im Zuge einer spirituellen Heilsitzung mit Seiner Heiligkeit Dr. Athavale behandeln und stoppen. Im folgenden Interview beschreibt sie, wie alles geschah.
Anupama

1. Einleitung

Als die junge Frau Anupama im Teenager-Alter in ihrem Vorort von Mumbai, Indien, anfing, für die SSRF Spenden zu sammeln, verlor sie innerhalb von ein paar Tagen fast alle ihre Haare. Ihr Satseva (Dienst an Gott, Satsēvā) war, Spenden zu sammeln, was eine Form der Spirituellen Praxis ist. In den folgenden Monaten wurde Anupamas Vertrauen zu Gott jedoch auf die Probe gestellt, da ihre Familie von ihr verlangte, mit dem Sammeln von Spenden aufzuhören. Diese Fallstudie erzählt nicht nur, wie Anupama durch spirituelle Behandlungen geheilt wurde, sondern auch, dass das Vertrauen eines Gottsuchenden auf die Probe gestellt werden kann. Vertrauen kann man am besten unter schwierigen, widrigen Umständen beweisen.

2. Anupama bekommt Haarausfall

Im April 2005, nach dem Abschluss der zwölften Klasse, entschied Anupama, ihre Ferien der Verbreitung von Bewusstsein für Spiritualität in der Gesellschaft zu widmen. Dabei half sie, für die SSRF Spenden zu sammeln. Nach ungefähr einer Woche bemerkte Anupama, dass Ihr Haar an verschiedenen Stellen ausfiel. Der Haarausfall verstärkte sich innerhalb der nächsten beiden Tage und wurde sehr auffallend.

„Ich war nicht besonders besorgt. Jedoch meine Mutter beunruhigte mein Haarausfall sehr. Sie macht eigentlich auch Spirituelle Praxis. Aber mein Haarausfall verschlug ihr den Atem. Sie war davon überzeugt, dass mein Haarausfall die Folge meiner Spirituellen Praxis war. Es war für sie eindeutig, dass es eine direkte Verbindung zwischen meinem Haarverlust und meinem Spendensammeln gab. Sie wollte mir verbieten, meine Spirituelle Praxis zu machen und Spenden zu sammeln. Auch wenn ich ihre Gefühle nachvollziehen konnte, so wusste ich doch nicht, wie ich sie umstimmen konnte.“

Anjali, eine andere Gottsuchende der SSRF, konnte Anupamas Mutter dazu überreden, Anupama ihre Spirituelle Praxis fortführen zu lassen. Anupamas Mutter stimmte widerstrebend zu. In der Zwischenzeit schleppten Anupamas Eltern sie zu verschiedenen Ärzten, da sie weiterhin täglich ihr Haar büschelweise verlor. Zwei Wochen nach Beginn des Haarausfalls konnte man schon ihre Kopfhaut gut sehen. Die einzige Erinnerung an ihre Locken waren ein paar Strähnen an der Stirn. In den folgenden Wochen brachte keines der verschriebenen Arzneimittel Besserung. Anupamas Onkel schickte traditionelle Medizin aus seinem Dorf, aber auch das half nicht. Das folgende Bild beschreibt Anupamas Zustand wohl am besten.

hairloss

3. Familie und Freude machen Druck, mit Spiritueller Praxis aufzuhören

In einem konservativen indischen Haushalt ist das eines der schlimmsten Dinge, die einer jungen Frau passieren konnten. Ihre Eltern waren über die Situation äußerst beunruhigt.

Meine Eltern konnten nachts vor Sorge nicht mehr schlafen. Mein Vater war den Tränen nahe und meine Mutter konnte sich nicht einmal mehr auf ihre normale Hausarbeit konzentrieren. Sie dachten nur noch an mein Problem.

Der Widerstand meiner Mutter gegen meine Spirituelle Praxis wurde heftiger und sie erklärte, „Ich werde keine Spirituelle Praxis mehr machen, bis du deine Haare wieder hast. Wenn du Gott dienst, versteht Er dann nicht, dass Er dir dein Haar wiedergeben sollte?“

Mein Vater suchte verzweifelt nach neuen Arzneien und alternativen Therapien.“

Neben dem Druck von Zuhause musste Anupama ein Trommelfeuer an Fragen der Leute, die sie im Verlauf ihrer Spendensammeltätigkeit traf, über sich ergehen lassen.

Die Spender, zu denen ich kam, fragten mich, „Wie kannst du nur das Haus verlassen, nachdem du alle deine Haare verloren hast? Schau zuerst auf dich, dann kannst du ja jede Spirituelle Praxis machen, die du willst.“ Sie gaben mir Namen von Ärzten, Arzneimitteln, Therapien usw., aber ich hatte volles Vertrauen in die Gnade meines Gurus. In dieser Situation der Prüfung würde mir Gott schon die geeigneten Antworten auf die unzähligen Fragen der Leute vermitteln.“

Dann kamen Verwandte und Nachbarn, welche ihr ihre eigene Meinung zu dem Thema aufzwangen.

Meine Verwandten und Nachbarn stachelten meine Eltern auf, mich von der Spirituellen Praxis, dem Dienst an Gott, abzubringen und mich zuhause zu behalten. Das wiederum bestärkte den Widerstand meiner Eltern gegen meinen Dienst an Gott. Ich war innerlich verstört, weil es so schwierig war, sie zu überzeugen. Nur nach Gebeten konnte ich ihnen verständlich machen, dass ich meine Spirituelle Praxis fortsetzen werde.“

Während dieser sozialen Belastung blieb Anupama unbeirrt und entschlossen bei ihrem Glauben an Gott und ihrer Hingabe zur Spirituellen Praxis.

„Ich hegte nie die Erwartung, dass Gott meinen Haarausfall heilen werde. Ich weinte und bat Gott um Entschuldigung, weil ich fühlte, dass Er meinetwegen von den Leuten beschuldigt wurde. Ich bat Ihn, meiner Mutter wegen ihrer emotionalen Ausbrüche zu verzeihen. Und ich bat sie, ihr Vertrauen nicht zu verlieren und ihre Spirituelle Praxis nicht wegen meines Problems aufzugeben.

Ständig fühlte ich die Gegenwart des Gurus (das lehrende Gottesprinzip) in meinem Leben. Ich hatte ein angeborenes Verständnis und eine Akzeptanz dafür, dass alles nach Seinem Willen geschehe. Ich sagte meinen Eltern, dass sie sich nicht übermäßig mit mir beschäftigen sollten, denn dieses Leiden könnte einfach nur mein Schicksal sein, das ich nun durchleben muss. Alle diese Ereignisse haben meine Spirituelle Praxis nicht berührt. Durch Gottes Gnade führte ich sie regelmäßig weiter.“

Andere Gottsuchende erkundigten sich nach dem Zustand ihres Haars. Sie zollten ihr Respekt, dass sie trotz des Haarausfalls ihre Spirituelle Praxis fortsetzte und Spenden sammelte. Anupama betrachtete es als Verdienst des Gurus, dass sie stabil und gelassen blieb – nur durch Seine Gnade.

4. Die Diagnose von Anupamas Haarausfall

Als sie ihre Haare verlor, traf sie Ravindra Salokhe, einen Gottsuchenden mit einem entwickelten Sechsten Sinn (ASW) von der Abteilung für sensitive Forschung der SSRF. Er erkannte, dass die Ursache des Problems eine negative Wesenheit (Dämon, Teufel, Geist usw.) war. Der Geist versuchte, sie von jeglicher Spiritueller Praxis abzubringen.

 

Damals nahm ich regelmäßig von Ärzten verschriebene allopathische Arzneien ein. Aber sie halfen absolut nicht.

Nach der spirituellen Diagnose, begann ich mit spirituellen Heilmitteln (Auftragen von Heiliger Asche und Weihwasser am Kopf, Salzwasserbehandlung,Chanten,viel Beten usw.). Diese Heilmittel halfen, die mentalen Belastungen durch die ständigen Beschimpfungen der Leute um mich herum zu lindern. Manchmal nahm mich mein Vater mit zum Familienpriester. Eigentlich wollte ich nicht, ging aber meinem Vater zuliebe. Trotz allem glaubte ich ganz fest, dass der Guru sich um alles kümmern würde.“

4.1 Die Art und Weise, wie der feinstoffliche Hexer den Haarausfall verursachte

Das folgende Bild zeigt, wie normales Kopfhaar aussieht.

Hair Normal
So sah das Kopfhaar aus, nachdem der Geist (die negative Wesenheit) einen feinstofflichen Mechanismus einrichtete, um den Haarausfall anzuregen. Dieses sensitive Bild zeigt den sensitiv wahrgenommenen Vorgang, welchen Fr. Anjali Gadgil, eine Gottsuchende mit ihrem entwickelten Sechsten Sinn (Medialität, Intuition, Sensitivität), erkannte, als sie Anupamas Haarausfall diagnostizierte.

 

Hair Loss

Das Folgende ist eine Erklärung des obigen Bildes und des Vorgangs / Mechanismus‘:

1. Schwarzes Diagramm (Yantra): Der feinstoffliche Hexer (Māntrik, Mantrik) beginnt meistens damit, ein feinstoffliches, schwarzes Energie-Diagramm einzusetzen. Dieses Diagramm hat die Funktion, nach seinem Willen schwarze Energie aufzunehmen und abzugeben.

2. Blase mit schwarzem Gas: Dann macht er eine Blase mit schwarzem Gas um das Yantra. Die Blase übt die Funktion eines Schutzes für das Yantra aus. Ein Yantra, das von einer Blase geschützt ist, ist ein Zentrum (Sthan) für den Hexer.

Die Bewegung des Yantras bildet Schwingungen in dem umgebenden schwarzen Gas und es kommt dadurch zu einer Übertragung der schwarzen Energie auf die Kopfhaut. Es gibt zwei Arten davon:

3a. Glänzende schwarze Schwingungen bewegen sich aufwärts: Sie verursachen die Entwurzelung des Haares.
3b. Glänzende schwarze Schwingungen bewegen sich abwärts: Sie schwächen die Haarwurzeln.

4. Verbindung der schwarzen Ströme: Diese ineinander greifenden schwarzen Energieströme beschleunigen den Entwurzelungsprozess. Da die Yantren untereinander verbunden sind, braucht der feinstoffliche Hexer (Mantrik) nur minimale Energie, da er nur ein Yantra in Bewegung setzen muss, um alle zum Laufen zu bringen. Die Zeit, die es braucht, das ganze Haar zu verlieren, hängt von dem Schwung der Diagramme ab. Der Schwung des Diagramms und seine Folgen:

  • Groß – Haarausfall innerhalb einer Woche
  • Mittel – Haarausfall innerhalb von 3 Wochen
  • Klein – Haarausfall geschieht in 4-6 Wochen.

5. Netzwerk der schwarzen Schwingungen: Die schwarzen Schwingungen formen ein Netzwerk oberhalb der gesamten Kopfhaut, um so den Haarausfall zu beschleunigen.

6. Schwarze Frequenzen werden auch von den Haarspitzen ausgestrahlt.

5. Spirituelle Behandlung und das Stoppen von Anupamas Haarausfall

Nach einiger Zeit erfuhr Anupama, dass im SSRF Ashram in Miraj in Indien ein spirituelles Seminar zur Verbesserung von Gottsucherqualitäten stattfinden sollte. Anupama wünschte sich sehr, daran teilzunehmen. Es traf sich, dass einer der angesagten Gottsuchenden wegen dringender spiritueller Arbeiten zurücktreten musste und Anupamas Name wurde statt seinem vorgeschlagen. Anupama war überglücklich und innerlich voll des Dankes dem Guru gegenüber.

Die nächst Hürde war, die Erlaubnis ihrer Eltern zu bekommen, dem Workshop beizuwohnen.

5.1 Anupama bereitet sich vor, in den SSRF-Ashram in Miraj zu gehen

„Meine Eltern verweigerten mir die Erlaubnis, beim spirituellen Workshop teilzunehmen. Ich fing an zu weinen. Ich betete zu Seiner Heiligkeit Dr. Athavale. Dann hörte ich leise seine Stimme, welche sanft zu mir sprach: „Warum weinst du? Bete darum, dass die schwarze Hülle um ihren (der Eltern) Geist und Intellekt zerstört werde!“ Ich betete inständig und bald stimmten meine Eltern widerwillig zu, mich zu dem Seminar zu schicken. Die Bedingung war, dass ich alle Arzneimittel beschaffte und mitnahm.“

Die nächste Hürde war, die ganze Palette von Arzneimitteln für diese 15 Tage, die Anupama weg war, zu beschaffen. Der Apotheker hatte nicht alle Arzneien lagernd. Am nächsten Tag war Sonntag und alle Geschäfte waren geschlossen. Die Chance für Anupama, die Medizin vor ihrer Abreise zu bekommen, war gering. Wie durch ein Wunder versprach der Apotheker, die Arzneien bis zum nächsten Morgen zu beschaffen und sperrte seinen Laden nur für sie auf. Schließlich, nachdem sie die Arzneien in der Hand hatte, stimmte ihr Vater zu, Anupama nach Miraj zum spirituellen Seminar gehen zu lassen.

5.2 Spirituelles Seminar für Gottsuchende in Miraj

„Während den zwei Monaten vor diesem Seminar hatte ich nur noch ein paar Haarsträhnen übrig. Alle Arzneimittel hatten versagt. Innerhalb von zwei bis drei Tagen nach Beginn des Seminars erlebte ich eine erstaunliche Wende. Mein kahl werdender Kopf zeigte zum ersten Mal nach zwei Monaten zahlreiche winzige Haarfollikel. Ich brachte meine Dankbarkeit zu des Gurus heiligen Füßen zum Ausdruck. Die Gottsuchenden erinnerten mich daran, meine Medizin zu nehmen und Weihwasser auf meine Kopfhaut zu geben, wenn ich es vergaß.“

Am letzten Tag im Camp begann Seine Heiligkeit Dr. Athavale eine Heilsitzung. Anupama war etwas nervös, da das letzte Mal, als sie 2003 einer Heilsitzung Seiner Heiligkeit Dr. Athavale beiwohnte, eine negative Wesenheit (Geist, Dämon usw.) in ihr manifestierte. Der Geist hatte manifestierte, sobald Anupama in Seiner Heiligkeit Dr. Athavales Augen sah, und sie fühlte dabei ein großes Unbehagen.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass der beherrschende Geist tama-dominant ist und die stark sattvische Umgebung im Raum nicht ertragen kann – ähnlich wie Eis in Gegenwart von Feuer schmilzt. Wir haben das ausführlicher in unserem Abschnitt über Geister (Dämonen, Teufel, negative Energien usw.) beschrieben. Bitte lesen Sie auch die Erklärung für die Manifestation von Besessenheit.

Am 29. Mai 2005 um 18 Uhr begann Seine Heiligkeit Dr. Athavale die spirituelle Heilsitzung. Diesmal spürte Anupama keinen Distress, während sie in die Augen Seiner Heiligkeit Dr. Athavales sah. Der Ablauf, der sich nun entfaltete, wird von Anupama folgendermaßen beschrieben:

„Ich konzentrierte mich auf Seine Heiligen Füße und wiederholte den Gottesnamen in meinem Geist. Dann aber fühlte ich Schwere in meinem Kopf und meine Augen fingen zu tränen an. Ich spürte Distress, als ich auf Seinen großen Zeh sah*. Etwas später wurde diese Schwere sehr stark und mein Kopf schien vom Körper getrennt zu werden, ein Gefühl, wie wenn einem die Haare mitsamt der Wurzeln ausgerissen würden.Bald sah ich die Haarsträhnen von meiner Stirne auf den Boden fallen. Ich hatte das Gefühl, dass mich jemand schüttelte. Seine Heiligkeit Dr. Athavale begann seine Heilsitzung um 18 Uhr und wir mussten den Ashram um 20 Uhr verlassen, um den Bus nach Hause zu erreichen. Um 19:45 Uhr schüttelte mich ein Gottsuchender, um mich wieder zu Bewusstsein zu bringen. Der Geist (die negative Wesenheit) hatte über eine Stunde lang manifestiert.

Ich fand es schwierig, aus dem manifestierendem Zustand wieder in die Normalität zurückzukommen. Als ich gehen musste, waren wir erst bei der Hälfte der Sitzung. Ich legte meine Dankbarkeit zu Füßen Seiner Heiligkeit Dr. Athavale und stand auf. Während ich in meinen Normalzustand zurückfand, sah ich drei Minuten lang nur sehr unscharf, erst nach einer Weile konnte ich wieder klar sehen. Während ich ging, meinte ein Gottsuchender mir gegenüber, „Anupama, hab keine Angst. Der Guru ist bei dir. Bete, dass du weiter wohltuende und heilende Wirkung der Heilsitzung des Gurus, die noch andauert, bekommst.“

* Der Fluss von Göttlichem Bewusstsein, der vom Körper eines Heiligen ausstrahlt, ist bei den großen Zehen am stärksten.

5.3 Die spirituelle Heilung bzw. Behandlung ihres Haarausfalls setzt sich am Heimweg fort

„Später, während der Fahrt, spürte ich wieder diese Schwere im Kopf. Mein Kopf drohte vor Schmerzen zu zerspringen und heiße Dämpfe kamen heraus. Während ich mit dem Bus nach Mumbai fuhr, wurde meine rechte Hand hin und hergedreht und ich konnte spüren, dass mich Der Guru von der feinstofflichen Ebene her heilte. Erst nach 23 Uhr fühlte ich mich ein wenig besser.“

Die Tatsache der rasenden Kopfschmerzen, der Ausscheidung von heißem Dampf und das Drehen ihrer rechten Hand waren Zeichen dafür, dass sie tatsächlich durch die Heilsitzung Seiner Heiligkeit Dr. Athavale weiterhin Heilung erfuhr, obwohl sie die spirituelle Heilsitzung bei der Hälfte abbrechen musste. Der Distress aber war eigentlich der der negativen Entität in Anupama.

Als die Eltern Anupama und ihren neuen Haarwuchs sahen, waren sie überglücklich. Anupamas Kopf pochte noch zwei Tage lang, nachdem sie Mumbai erreicht hatte. Sie setzte ihre Spirituelle Praxis fort, hielt spirituelle Seminare und sammelte Spenden.

Innerhalb von zwei Wochen hatte ich einen neuen, gesunden Haarwuchs auf meinem Kopf und meine Eltern erzählten jedermann, dass ihre Tochter durch die Gnade Gottes ihre Haare wieder gewonnen hatte.“

5.4 Wie wirkte das spirituelle Heilmittel von Seiner Heiligkeit Dr. Athavale?

Manifeste und unmanifeste Schwingungen des Göttlichen Bewusstseins strahlten von den Füßen Seiner Heiligkeit Dr. Athavales aus, da Er ein Heiliger höchsten Ranges ist. Durch diese Frequenzen wurden die Diagramme und Blasen von schwarzem Gas um die Wurzeln der Haare aufgelöst. Dadurch wurde auch das schwarze Netz, das von den schwarzen Schwingungen gebildet worden war, zerstört. Die Wurzeln wurden mit Göttlichem Bewusstsein versorgt. Folglich entstand wieder ein Umfeld, welches für den Haarwuchs gesund und förderlich war. Der Haarwuchs war angeregt und Anupamas Haar wuchs in kurzer Zeit nach.

6. Die Widerstandskraft nimmt zu, nachdem der Haarausfall gestoppt war

Für Anupama läuft das Leben nun wieder in normalen Bahnen. Im Juli 2005 schrieb sie sich in ein Studium für Hotelmanagement ein. Sie macht auch immer noch regelmäßig ihre Spirituelle Praxis. Ihr Haar ist wieder gewachsen. Das Bild am Anfang dieses Artikels wurde nach der oben erwähnten spirituellen Heilbehandlung gemacht. Sie ist für diese Erfahrung dankbar, denn sie hat ihr Vertrauen zu Gott gestärkt.

Auf unserem spirituellen Weg stoßen wir alle einmal auf Hindernisse, die unser Vertrauen auf die Probe stellen. Anupamas Fall ist ein Beispiel dafür, wie spirituell Suchende auch in schwierigen Zeiten in ihrem Vertrauen fest verankert bleiben können.