Negative Wesenheiten (Geister) erzeugen Kratzspuren auf dem Foto eines Heiligen – Fallstudie

Anmerkung: Um den Hintergrund dieser Fallstudie zu verstehen und warum diese Phänomene speziell bei der SSRF vorkommen, lesen Sie bitte – Eine Einführung in erschreckende übernatürliche Ereignisse.

1. Einführung

Hier präsentieren wir Ihnen eine eindrucksvolle Fallstudie von übernatürlichen Kratzspuren, die plötzlich, ohne ersichtlichen Grund auf dem Foto eines Heiligen erschienen.

Sie erschienen auf der Fotografie von Seiner Heiligkeit Bhaktaraj Maharaj, einem Heiligen von hohem Niveau und der Guru (spiritueller Lehrer und Führer) von Seiner Heiligkeit Dr. Jayant Athavale, im Jänner 2006.

Wie Sie sehen können, wurde das Foto durch eine Anzahl von Kratzern, Spritzern und Flecken ernsthaft beschädigt. Durch Untersuchungen mit entwickeltem Sechsten Sinn entdeckten wir, dass die Ursache dieser Entstellung ein Angriff von negativen Wesenheiten (Geistern, Dämonen usw.) war.

Anmerkung des SSRF Forschungsteams: Es wurde ein Schutzrand um das Foto des angegriffenen Gegenstandes gemalt, sodass die von ihm ausgehende Distress-Wirkung nicht auf die Leser übertragen werden kann. Die von diesem Foto ausströmende schwarze Energie wird zerstört von gelben Schwingungen des Göttlichen Bewusstseins (Chaitanya), welche der Schutzrand des Gottesaspekt-Prinzips abstrahlt.

Durch die Reduktion der schwarzen Schwingungen kann sich der Betrachter auf die positiven Schwingungen konzentrieren, die vom Foto ausgehen. Diese positiven Schwingungen helfen, jegliche schwarze Hülle um den Geist und Intellekt des Betrachters zu vernichten.

2. Sensitiver Befund mittels entwickeltem Sechsten Sinn

Frau Yoya Vallee ist eine Gottsuchende mit dem entwickelten Sechsten Sinn der Vision. Sie kann erkennen, was sich in der spirituellen Dimension abspielt, und als Teil ihrer Spirituellen Praxis zeichnet sie, was sie sieht. Das ist, was sie mit ihrem Sechsten Sinn (Medialität, Sensitivität) erkannte, als sie gebeten wurde, das obige Foto zu studieren. Ihre Zeichnung wurde von S.H. Dr. Jayant Athavale auf seine Richtigkeit geprüft.

Dämon zerkratzt SH Bhaktaraj Maharaj Bild

 

Sensitive Prüfung (Reading) der das Bild von Seiner Heiligkeit Bhaktaraj Maharaj angreifenden negativen Entität

Zeichnung angefertigt von Fr. Yoya Vallee am 19. Januar 2010

Wahrheitsgehalt oder Genauigkeit des Bildes: 80%

Distressende Schwingungen, die vom Bild ausgehen: 40%

Anzahl der negativen Wesenheiten: 1

Typ/Art – Ein starker Dämon

Der ihn führende feinstoffliche Hexer ist aus der 5. Höllenregion (Pātāl).

Beschreibung des Dämons

Er hat ein spitzes Gesicht mit aktiver schwarzer Energie, welche aus seiner Haut in langsamen Bewegungen wie denen einer Schlange entsteht.
Er hat scharfe weiße Augen.

1. Sein Haar hat die Form von spitzen Strähnen, welche hell scheinende, negative, zerstörerische (Mārak) Energie-Wellen abstrahlen.

Er ist schwarz, dünn und hat einen Körper mit scharfen Konturen.

2. Er hat eine graue Hülle und immmer eine feinstoffliche Hülle um sich, welche Einfluss nimmt auf den Geist von Menschen und sie verwirrt.

Prozess der Zerstörung

Er hat lange Finger mit langen, scharfen Nägeln, mit welchen er das Foto zerkratzt. Er kratzte schnell und mit großer Kraft.

3. Partikel aus negativer Energie werden emittiert, sobald er aktiv wird oder irgendetwas tut.

4. Seine Hände strahlen negative Energie ab, welche in das Foto einfließen.

Die Zerstörer- oder Mārak-Wellen, die von seinem Haar kommen, können die Fähigkeit des Bildes, Göttliche Energie (Shakti) aufzunehmen, beeinflussen.

Wie Sie aus der sensitiven Zeichnung entnehmen können, hat eine negative Wesenheit (in diesem Fall ein Dämon) das Foto angegriffen.

Durch weitere Studien, erkannten wir, dass der Dämon während des Angriffs auf das Foto von S.H. Bhaktaraj Maharaj auf Anordnung eines mächtigeren Mantriks (Māntriks, feinstofflicher Hexer) aus der fünften Höllenregion gehandelt hat.

3. Göttliches Wissen über den Angriff

Im Folgenden beschreiben wir Einzelheiten des Angriffs, die eine andere Gottsuchende der SSRF wahrgenommen hat, welche Göttliches Wissen erhält, Frau Anjali Gadgil. Es war ihr möglich, den Zerstörungsprozess wahrzunehmen, den der Mantrik (feinstofflicher Hexer), angewandt hatte.

„Der feinstoffliche Hexer machte viele Kratzer auf dem Foto, indem er sich gedanklich konzentrierte und Willenskraft einsetzte. Mit dem Ansteigen seiner gedanklichen Konzentration verdichteten sich die negativen Schwingungen in der Atmosphäre und manifestierten sich auf dem gewünschten Platz. Da der Hexer Gedanken sehr schnell übertragen kann, konnte er Distress, also Schmerzen, Probleme usw. spirituellen Ursprungs, in äußerst kurzer Zeit schaffen.

Wegen die Verdichtung der schwarzen Energie bildeten sich dunkle Flecken durch die vielen Kratzer. Zusätzlich wurden einige wässrige und durchscheinende Flecken mit spiritueller Kraft erzeugt, damit Gottsuchende, ohne es selbst zu bemerken, angegriffen werden konnten.

Jedoch, während der feinstoffliche Hexer negative Energie auf das Foto freisetzte, prallten Schwingungen von Göttlichem Bewusstsein (Chaitanya) aus dem Foto in die mentale Hülle des Mantriks. Dies zerstörte mit der Zeit seine Raja-Tama-Partikel und verminderte die Geschwindigkeit der schwarzen Energie.“

Der Dämon hatte im Jänner 2006, als er das Bild zerstörte, 30% Energie. Seine Energie verminderte sich auf 25% im Jahre 2010, als er immer noch damit beschäftigt war, der Menschheit Schaden zuzufügen.

4. Wirkung der Attacke

Die untere Tabelle informiert über die Wirkung dieses negativen Angriffs. Die Gesamtwirkung der schwarzen Energie während des Angriffs betrug 20%..

Anmerkung: Bitte klicken Sie hier für ausführliche Erklärungen der potentiellen Auswirkungen der Angriffe von negativen Wesenheiten.

Auf wen Ausmaß Art der Wirkung
Auf S.H. Dr. Jayant Athavale 5% Die Hitze der Schwingungen durch die verdichtete schwarze Energie bewirkte, dass S.H. Dr. Jayant Athavale die Haut an den Handflächen und Füßen abging.
Auf die Atmosphäre 15% Es wurden distressende Klangwirbel in der Atmosphäre gebildet. Diese Art feinstofflicher Klang erhöht die Unruhe und man fühlt sich wie gestoßen und gezogen.
Auf den Beobachter 15% Durch die Fähigkeit des Mantriks, sich auf Gedanken zu konzentrieren werden distressende Schwingungen geschaffen. Diese Schwingungen erzeugen distressende Klangwellen. Wenn der Beobachter nahe zum Foto geht, wird sein Geist und Intellekt mit einer schwarzen Hülle bedeckt und er wird unfähig zu denken.