Spiritueller Schmuck

1. Spiritueller Schmuck – eine Einführung

Viele Menschen unterschiedlichster Kulturen tragen täglich Schmuck, und wenn es ein in der Familie weitergereichtes Erbstück ist, dann kann dem Schmuck eine besondere Bedeutung zukommen. Obwohl wir beim Tragen von Schmuck zumeist an Frauen denken, ist es doch für Männer durchaus ebenso gebräuchlich, Ringe und Armbänder zu tragen. Blicken wir in die Geschichte zurück, so finden wir verschiedenste Arten von Schmuckstücken aus unterschiedlichen Metallen und Schmucksteinen gefertigt und von den Menschen unterschiedlichster Kulturen getragen. Wir haben uns gefragt, warum Menschen überhaupt Schmuck tragen, und ob sie es nur um der ästhetischen Wirkung wegen oder auch aus anderen Gründen tun.

Bei der SSRF wurden spirituelle Forschungen durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass das Tragen von Schmuck spirituell von Nutzen sein kann. Dies kann eine Aufnahme Göttlichen Bewusstseins (Chaitanya) zur Folge haben, was die schwarze Energie im Körper verringern kann. Durch das Tragen von Schmuck kann man sich vor Angriffen durch negative Wesenheiten (Geistern, Dämonen, Teufeln, usw.) schützen und dadurch auch spirituelle Heilung erfahren.

2. Sensitives Bild der spirituellen Wirkung des Tragens von Schmuck

Die folgenden feinstofflichen Bilder wurden von Gottsuchenden der SSRF gezeichnet, indem sie ihren entwickelten Sechsten Sinn benutzten.

Die Gottsuchenden der SSRF der sensitiven Abteilung besitzen die Fähigkeit, in die feinstoffliche Dimension hineinsehen zu können und fertigen sensitive Zeichnungen als Teil ihrer Spirituellen Praxis und als Dienst an der Absoluten Wahrheit (Satseva). Die Zeichnungen werden anschließend von S. H. Dr. Athavale auf ihre Genauigkeit geprüft.

Die Zeichnungen verdeutlichen die Wirkung des Tragens unterschiedlicher Arten von Schmuck wie einem Goldring, Ohrringen, einer Goldkette, einem Kupfer-Armband und einem Freundschaftsbändchen.

2.1 Sensitives Bild des Tragens eines Goldringes am Ringfinger

Spiritueller Schmuck − Goldring

Diesem sensitiven Bild können wir folgende Punkte entnehmen:

  • Durch das Tragen eines Goldringes am Ringfinger wird Göttliches Bewusstsein (Chaitanya) von dem Ring angezogen. Ebenso wird durch den Goldring Göttliche Energie aktiviert und ausgestrahlt.
  • Das Göttliche Bewusstsein (Chaitanya) im Ring erzeugt einen Druck auf den Finger, der eine Akupressur bewirkt. Dies beseitigt Störungen in Form von schwarzer Energie und der Finger empfängt Göttliches Bewusstsein (Chaitanya).
  • Es ist besonders zuträglich, den Ring am Ringfinger zu tragen, gefolgt vom Mittelfinger. Frauen sollten für den spirituellen Nutzen Ringe an der linken und Männer an der rechten Hand tragen.

2.2 Sensitives Bild des Tragens von Ohrringen

Spiritueller Schmuck − Sattvische Ohrringe

Aus diesem sensitiven Bild können wir folgende Erkenntnis gewinnen:   

  • Durch das Tragen sattvischer Ohrringe wird von ihnen das Göttliche Prinzip angezogen und ausgestrahlt.
  • Ein Strom von Glückseligkeit wird zum Ohrring gezogen und Teilchen von Glückseligkeit strahlen von dorther aus.
  • Göttliches Bewusstsein (Chaitanya) wird angezogen und verteilt sich im gesamten Körper und in die Umgebung.

2.3 Sensitives Bild des Tragens einer Goldkette

Spiritueller Schmuck − Goldkette um Hals

Durch dieses sensitive Bild können wir folgende Punkte verstehen:

  • Durch das Tragen einer Goldkette um den Hals werden Wellen des Feuerprinzipsangereichert mit Göttlichem Bewusstsein (Chaitanya), angezogen und in die Umgebung abgegeben.
  • Die RajaTama-Teilchen in der Umgebung der Person, die eine Goldkette trägt, werden zerstört.
  • Kshātrabhav (Kampfgeist) wird durch die Bildung des Feuerprinzips in der Person erzeugt. Kampfgeist ist eine wichtige Qualität für einen Gottsuchenden, um mit der Spirituellen Praxis durchzuhalten und gegen negative Energien anzukämpfen.

2.4 Sensitives Bild des Tragens eines Kupferarmbandes

Spiritueller Schmuck − Kupferarmband

Aus diesem Bild können wir folgende Punkte ableiten:

  • Göttliches Bewusstsein (Chaitanya) wird von dem Kupferarmband angezogen, aktiviert und ausgestrahlt. Um die Hand bildet sich ebenfalls ein schützender Ring Göttlichen Bewusstseins (Chaitanya).
  • Das Prinzip des Gottesaspekts der Sonne wird vom Kupferarmband angezogen, aktiviert und ausgestrahlt.

  • Ebenso wird Erlöser-Energie aktiviert und von der Hand ausgestrahlt.

2.5 Sensitives Bild des Tragens eines Freundschaftsbändchens

Spiritueller Schmuck − spirituell schädliche Freundschaftsbändchen

Aus diesem sensitiven Bild können wir folgende Punkte verstehen:

  • Spiralförmige Ringe von Emotionen werden durch das Tragen eines Freundschaftsbändchens gebildet und aktiviert. Emotions-Teilchen werden ebenfalls in die Umgebung abgegeben.
  • Rund um die Hand verströmt sowohl Energie der Anziehungskraft als auch Illusionen erzeugende Energie. Die täuschende Energie bildet ein angenehmes Gefühl in der Person, die das Bändchen trägt oder es betrachtet, obwohl die ausströmenden Schwingungen negativ sind.

  • Teilchen distressender Energie werden sowohl in den Körper der Person, die das Armband trägt, als auch in die unmittelbare Umgebung abgegeben.

3. Spiritueller Schmuck − Die Bedeutung des verwendeten Materials

3.1 Die Art des verwendeten Metalls

Die Art des Metalls, welche für den Schmuck verwendet wird, ist entscheidend für das Ausmaß des spirituellen Nutzens für die Person, die das Schmuckstück trägt. Die folgende Tabelle beschreibt den Anteil Göttlichen Bewusstseins, der sich in den verschiedenen Metallen befindet. Das sattvischste Metall ist Gold gefolgt von Silber.

Art des Metalls

Anteil an Göttlichem Bewusstsein (%)

Gold 70
Silber 35
Kupfer 15
Andere
(d.h. Eisen, Zink, Bronze)
3

 

 

Nach der spirituellen Wissenschaft sollte oberhalb der Taille getragener Schmuck aus Gold sein, um vor stärkeren negativen Wesenheiten (Geistern, Dämonen, Teufeln, negative Energien usw.) zu schützen. Gold erhöht das Feuerprinzip, das den spirituellen Energiezentren  (Chakren) oberhalb der Taille ermöglicht, positive Energien aufzunehmen.

Unterhalb der Taille getragener Schmuck sollte aus Silber sein, um vor den niedrigeren negativen Wesenheiten zu schützen. Silber kann mit Raja angereicherte Wellen des Verlangens absorbieren.

3.2 Die Art der verwendeten Edelsteine

In Schmuck eingearbeitet Edelsteine wie Diamanten, Rubine, Saphire, Koralle und Smaragd haben eine spirituell wohltuende Wirkung auf uns. Die feinstofflichen Strahlen von Sonne, Mond und anderen Planeten werden von diesen Edelsteinen basierend auf den Prinzipien, die sie anziehen, reflektiert.

Die folgende Tabelle erklärt den Nutzen des jeweiligen Schmucksteins.

Art des Schmucksteins

Wirkung auf den Menschen

Rubin

Versorgt den physischen Körper mit Schutz und Energie

Diamant

Reinigt den physischen und den mentalen Körper. Er ist mit dem Feuerelement verbunden.

Koralle

Entfacht das Göttliche Bewusstsein im Körper in Form von Vitalenergie. Sie erhöht die Begeisterung für verschiedene Aktivitäten.

Perle

Verhilft der Person zu mehr Wachsamkeit und einem fröhlichen Wesen durch die anhaltende Aktivierung des Göttlichen Bewusstseins im Körper. Sie ist mit dem Wasserelement verbunden.

Smaragd

Gibt Beständigkeit im unmanifesten Göttlichen Energieprinzip (Shakti)

Wenn der Schmuck sattvische Metalle oder Schmucksteine enthält, wird Göttlichkeit mit Hilfe der fünf Kosmischen Elemente von ihnen angezogen. Die spirituelle Emotion (Bhav) der Person gegenüber dem Schmuckstück, das sie trägt, hilft, den höchsten Nutzen aus dem Tragen dieses Schmucks zu ziehen.

4. Die Wirkung der Ausführung des Schmucks

Wenn wir in einem Schmuckkatalog blättern, so finden wir eine beträchtliche Anzahl unterschiedlicher Ausführungen, Formen und Muster. Häufig wählen wir unseren Schmuck aufgrund ästhetischer Kriterien aus, aber aus spiritueller Sicht gibt es andere Faktoren, die wir berücksichtigen sollten.

Die Ausführung von Schmuck kann sattvisch oder Tama-belastet sein. Sattvische Formen strahlen positive Energie aus und vermitteln ein Gefühl von Glückseligkeit. Oftmals sind sie rund oder blütenförmig. Tama-belastete Modelle strahlen negative Schwingungen aus. Diese negativen Schwingungen können sich schädlich auf die Gesundheit des Menschen auswirken, indem sie die spirituellen Energiezentren (Chakren) des Körpers angreifen.

Im Folgenden ein Beispiel einer Goldkette in sattvischer Formgebung und eine andere in Tama-belasteter:

Sāttvische Ausführung von Schmuck

Tāmasike Ausführung von Schmuck

Spiritueller Schmuck − sattvische Goldkette

Spiritueller Schmuck − tamasische Goldkette

Aus diesen Beispielen können wir erkennen, wie wichtig es ist, ein Schmuckstück nach den spirituellen Prinzipien und nicht aufgrund des ästhetischen Aussehens auszuwählen. Beim Auswählen von Schmuck können wir versuchen, durch sensitive Wahrnehmung die feinstofflichen Schwingungen, die von ihm ausgehen, zu erspüren. Am besten prüft man sensitiv, nachdem man den Gottesnamen einige Minuten lang gechantet hat, damit der Geist sich konzentrieren kann.

5. Die Reinigung von Schmuck

Schwarze Energie: Die von negativen Wesenheiten eingesetzte Hauptwaffe ist schwarze Energie, eine spirituelle Energie, die im Stande ist, jeden Prozess auf der Erde zu manipulieren. Das Ausmaß dieser Manipulation hängt von der Stärke der angreifenden negativen Wesenheit ab.

Der Schmuck, den wir tragen, schützt uns wirkungsvoll vor Angriffen von negativen Wesenheiten (Geistern, Dämonen, Teufeln, negativen Energien usw.). Wenn negative Wesenheiten uns mit ihrer schwarzen Energie angreifen wollen, greifen sie zuerst den Schmuck an, den wir tragen, bevor sie uns selbst attackieren. Deshalb ist es wichtig, den Schmuck, den wir tragen, regelmäßig zu reinigen, um die schwarze Energie zu entfernen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie wir Schmuck mittels der Absoluten Kosmischen Elemente spirituell reinigen können.

Feuerelement: Heilige Asche von SSRF-Räucherstäbchen kann von allen Seiten auf den Schmuck aufgetragen werden.

Luftelement: Blasen sie Heilige Asche von SSRF-Räucherstäbchen auf den Schmuck oder setzen Sie den Schmuck dem Rauch von Räucherstäbchen aus.

Ätherelement: Legen Sie das Schmuckstück für einige Zeit in eine leere Schachtel.

6. Weshalb wir Schmuck tragen – eine spirituelle Perspektive

In diesem Artikel wird erklärt, wie wir durch das Tragen von Schmuck aus sattvischem Material und sattvischer Form spirituellen Nutzen ziehen können. Das Göttliche Bewusstsein (Chaitanya), das wir beim Tragen von sattvischem Schmuck aufnehmen, hilft uns in unserer Spirituellen Praxis, indem es uns ermöglicht, dauerhaften Zugang zur Göttlichen Energie zu erhalten. Wächst unsere Spirituelle Praxis, nimmt die Notwendigkeit ab, Schmuck zu tragen, da wir die Sattvikta (Reinheit) und spirituelle Energie über unsere Spirituelle Praxis erlangen können.

Die verschiedenen Schmuckstücke, die wir tragen, beziehen sich auf spezielle Körperteile. Jeder Teil unseres Körpers ist mit einem bestimmten Energiezentrum (Chakra) verbunden. Göttliches Bewusstsein (Chaitanya), das um den Teil des Körpers aktiviert wird, an dem der Schmuck getragen wird, reinigt und weckt das mit diesem Körperteil verbundene spirituelle Energiezentrum. Wenn zum Beispiel das spirituelle Energiezentrum in der Herz-Gegend erwacht, wird Spirituelle Emotion (Bhavgegenüber Gott geweckt.

Ein weiterer Nutzen des Tragens von Schmuck ist die Akupressur. Die Akupressur-Punkte im Körper werden an den Stellen gedrückt, an denen Schmuck getragen wird. Dadurch wird die schwarze Energie aus dem Körper beseitigt und das Göttliche Bewusstsein (Chaitanya) kann frei fließen. Durch die Akupressur-Behandlung kann physischer, psychologischer und spiritueller Distress (Distress sind Leiden, Schmerzen, Probleme, Hindernisse usw. deren Ursache spirituell ist) gelindert werden.

7. Zusammenfassung − Spiritueller Schmuck

  • Über das Tragen von Schmuck können wir Göttliche Energie aufnehmen, es schützt uns vor negativen Wesenheiten und bewirkt spirituelle Heilung.
  • Spiritueller Schmuck, den wir tragen, sollte aus sattvischem Material und sattvisch verarbeitet sein.
  • Durch regelmäßige tägliche Spirituelle Praxis beginnen wir uns spirituell zu entwickeln und sattvische Schwingungen oder spirituelle Energie in uns zu erwecken. Im Weiteren wird spiritueller Schmuck zunehmend weniger wichtig, um Reinheit (Sattvikta) aufzunehmen.