Sucht und Schwangerschaft

70 % der mentalen Gesundheitsprobleme haben ihren Anfang in der Kindheit und im Jugendalter

Centre for Addiction and Mental Health, Canada

1 Wie Süchte ihre Ursachen in der Schwangerschaft haben – Einführung

In diesem Artikel erklären wir den feinstofflichen Mechanismus eines Angriffs, einer Besessenheit von Geistern oder feinstofflichen Körpern von Vorfahren, die die Ursache von Sucht sind.

Die spirituelle Forschung zeigt, dass fast alle Arten von Besessenheit durch einen Geist schon im Mutterleib beginnen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass ein Geist einen Erwachsenen zur Sucht verführt. Der Grund dafür ist, dass wir im Embryonalstadium am schutzlosesten sind. Je mehr Eindrücke von psychosozialen Fehlern aus den vorherigen Leben die empfangene, Gestalt gewordene Seele hat, desto leichter ist es für Geister oder feinstoffliche Körper von Vorfahren, sie anzugreifen.

Das Folgende ist eine ausführliche Beschreibung der Entwicklung von Besessenheit im Mutterleib.

2 Schritte der Entwicklung von Sucht, verursacht von feinstofflichen Körpern der Vorfahren während der Schwangerschaft

Schritt 1: In den meisten Fällen befällt der feinstoffliche Körper des Vorfahren/Geist (negative Wesenheit) die Person schon im Embryonalzustand im Mutterleib. Sogar vor der Befruchtung – während des Geschlechtsverkehrs selbst – tritt der feinstoffliche Körper des Vorfahren durch die Vagina in den Körper der Mutter und kleidet die gesamte Gebärmutter mit schwarzer Energie aus.

Mechanism-1

Das Spermium, das sich mit der Eizelle vereint, ist ebenfalls mit schwarzer Energie bedeckt. Dieser Einfluss wird weniger mit ansteigendem spirituellen Niveau, regelmäßiger Spiritueller Praxis und Gebeten vor und – wenn möglich – während des Sexualverkehrs. Das Gebet könnte ungefähr so lauten:

  • Oh Gott, wenn es bei dem heutigen Kontakt zu einer Befruchtung kommt, schütze bitte den Zeugungsakt vor jeglichem Geistangriff. Lass die Empfängnis sattvisch sein.

Sogar wenn die Gelegenheit zu beten vor und während der Empfängnis vertan und die Schwangerschaft schon eingetreten ist, können Eltern immer noch chanten und wie folgt beten:

  • Oh Gott, bitte segne das Baby während der Schwangerschaft in der Gebärmutter mit der Impression des Chantens.

Die Mutter kann ihre Finger in Nyas-Haltung auf ihren Nabel halten oder ihre Handfläche auf ihren Unterleib legen, chanten und zwischendurch beten, wie oben beschrieben. Dies kann auf regelmäßiger Basis weitergeführt werden während der Schwangerschaft. Sie kann auch folgende Gebete sprechen:

  • Oh Gott, bitte segne das Baby mit einem Schutzmantel Deiner Göttlichen Energie.

  • Oh Gott, bitte lass das Baby Göttliches Bewusstsein (Chaitanya) einatmen,  wenn es in mir feinstofflich atmet.

Mechanism-2

Schritt 2: Der feinstoffliche Körper des Vorfahren/Geistes spinnt weiterhin ein Netzwerk von schwarzen Energiefäden in der gesamten Gebärmutter. Auf diese Art wird der Embryo gefangen, noch bevor er wächst

Mechanism-3

Schritt 3: Während des Wachstums des Embryos macht sich der feinstoffliche Körper des Vorfahren/Geistes zur Zeit der Entwicklung der feinstofflichen Zellen der Mentalhülle daran zu schaffen und sät starke Gedanken der Sucht. Daher wächst der Embryo mit Suchtgedanken in sich.

Mechanism-4

Nachzulesen in – Woraus bestehen wir?

Schritt 4: Dann greift der feinstoffliche Körper des Ahnen/Geistes die Gehirnzellen des Embryos an und macht sie für Sucht-Gedanken zugänglich.

Mechanism-5

Schritt 5: Während der Embryo weiter wächst, verbindet sich der feinstoffliche Körper des Vorfahren/Geistes mit dem Körper des Embryos und beherrscht/besetzt ihn vollständig. Das Ergebnis ist, wie wir schon früher angemerkt haben, dass manche Kinder schon im Jugendlichen-Alter Süchte entwickeln.

Mechanism-6

Nur weil ein Vorfahre einen bestimmten Embryo als Ziel ausgewählt hat, bedeutet dies nicht, dass er 15-20 Jahre warten muss, bis er seine Begierden befriedigen kann. In der Zwischenzeit kann er andere Nachkommen beherrschen, um so sein Verlangen nach irgendeiner Substanz oder irgendetwas sonst zu stillen. Was der Vorfahre macht, wenn er den Embryo besetzt und ein schwarzes Energiezentrum für die Sucht errichtet, ist ähnlich dem, was ein Reicher tut, indem er sich Appartements, Dachterrassenwohnungen oder Villen in verschiedenen Städten der Welt anschafft. Er kann eine bestimmte Wohnung oft jahrelang nicht besuchen, jedoch hat er eine Einrichtung, die ihm leicht und gut zugänglich ist, sollte er es benötigen.

Der Grund für einen früheren Start in die Sucht mancher Menschen gegenüber anderen liegt daran, dass die negative Wesenheit auf eine günstige Gelegenheit wartet, die Sucht auszulösen. Dies hängt von einigen Faktoren ab, welche die Verletzlichkeit der Person steigern. Diese Faktoren sind:

  • Eine Abnahme der guten Taten (Verdienste)

  • Eine negative Schicksalssträhne (Anreihung von schlechten Ereignissen im Leben des Betroffenen, die karmisch bedingt sind)

  • Abnahme der Willenskraft wegen psychologischer Probleme, wie schwierige Lebenssituationen, Spannungen, Depressionen usw.

3 Bildung des Suchtverhaltens während der Schwangerschaft oder später infolge einer Besetzung durch Geister (Dämonen, Teufel, negative Wesenheiten usw.)

Manchmal werden Menschen mit schwacher Willenskraft auch im Erwachsenenalter Opfer von gewöhnlichen Geistern (Dämonen Teufeln, negativen Wesenheiten usw.) Nachdem sie in ihre Körper eingedrungen sind, flößen sie ihnen Verlangen nach bestimmten Dingen ein und machen sie somit süchtig bzw. abhängig. Jedoch ist der Großteil der Abhängigen (70%) schon mit Sucht-Gedanken aus dem Embryonalstadium belastet.

Wenn jemand ein Leben lang besessen und süchtig nach einer bestimmten Substanz oder Sache ist, kann es passieren, dass er beginnt, sie gern zu haben oder er empfindet sie wenigstens als angenehm. Wenn dieser Mensch dann stirbt, kann er den Genuss des Suchtmittels vermissen.

Nach dem Tod wird dieser Mensch ein Geist und dringt in den Körper der nächsten Frau dieser Generation ein, um seine Sucht zu befriedigen. Diese Absicht, jemanden anderen weh zu tun, macht ihn zur negativen Wesenheit und er wird in einen Teufelskreis der Sucht für viele der folgenden Leben seiner Nachkommen hineingezogen. Dieser Kreislauf setzt sich nun von Generation zu Generation fort.

Nachzulesen in “Was sind Geister (Dämonen, Teufel, negative Wesenheiten usw.) und wie wird jemand zu einem solchen?