Vorbeugen von negativen Gedanken – C1 Autosuggestion Technik

Vorbeugen von negativen Gedanken – C1 Autosuggestion Technik

1. Einführung in die Autosuggestion vom Typ C1

Im Jahr 2005 hat die National Science Foundation einen Artikel bezüglich Forschung über die Anzahl der Gedanken, die Menschen pro Tag haben, veröffentlicht. Es wurde geschätzt, dass die Durchschnittsperson ungefähr 12.000 bis 60.000 Gedanken pro Tag erzeugt. Davon sind 80% negative und 95% sind genau die gleichen wiederkehrenden Gedanken, wie am Tage zuvor und unter diesen sind 80% negativ. (nsf.gov, 2005, as cited in Antanaityte, tlexinstitute.com)

Auf der Grundlage dieser Forschung ist der Anteil negativer Gedanken besorgniserregend und ist auch ein Indiz dafür, warum die Welt sich in ihrem jetzigen negativen Zustand befindet. Dies begründet sich darauf, weil hinter jeder inkorrekten Handlung ein inkorrekter Gedanke steckt, der von Persönlichkeitsfehlern und Ego stammt. Solche negativen Gedanken beeinflussen unsere Handlungen, Beziehungen, Sicht auf die Welt und auch die Umwelt. Zusätzlich verstärken negative Energien den nachteiligen Effekt von negativen Gedanken in den Menschen. Sehen Sie sich die spirituelle Forschung über Erde und Wasser an, die ein Indiz der Negativität in der Gesellschaft ist.

Mit dem Umfang an Gedanken, die jeder Person durch den Kopf gehen, ist unser Geist wie ein ausgelasteter Zebrastreifen, so etwas wie die Shibuya Kreuzung in Tokyo, Japan (links abgebildet). Unsere Gedanken sind den Millionen von Menschen, die willkürlich über die Kreuzung kommen und gehen, ähnlich.

Es ist schwierig eine der Gedankenfluten, die mit hoher Geschwindigkeit durch unseren Geist strömen, einzufangen oder genau auszumachen. Dann, wenn wir uns auf eine wichtige Aufgabe konzentrieren müssen, werden wir uns der Anzahl an Gedanken, die weiter an unserer Aufmerksamkeit zerren und somit damit fortfahren, uns abzulenken, ein Stück weit bewusst. Wir werden uns unseren Gedanken auch äußerst bewusst, wenn sie aufgrund einiger stressiger Situationen nachdrücklich wiederkehrend sind und wir fragen uns verzweifelt, wann es alles enden wird.

Die permanenten Gedanken, die wir über den Tag bekommen, beanspruchen unsere Energie. Es sind allerdings die negativen Gedanken und Emotionen, insbesondere wenn sie sich wiederholen, die sehr erschöpfend und ermüdend sein können. Dies ist Allgemeinwissen.

Was jedoch häufig nicht verstanden wird, ist, all unsere Gedanken und Gefühle, die negativen inbegriffen, von Eindrücken aus unserem Unterbewusstsein stammen, die jedem von uns unsere einzigartige Persönlichkeit verleihen. Diese tief verwurzelten Eindrücke in unserem Geist wurden durch viele Leben gestaltet und angesammelt. Sie senden kontinuierlich Impulse in Form von Gedanken an das Unterbewusstsein.Für die meisten von uns sind diese Impulse unermüdlich, so wie Wellen des Meeres, die immer wieder die Küste erreichen.

In unseren Serien von Artikeln über Autosuggestionen , haben wir verschiedene Techniken behandelt, die uns dabei helfen können, die schädlichen Eindrücke von Fehlern in unserem Unterbewusstsein zunichtezumachen. Die C1 Autosuggestion Technik beansprucht allerdings eine andere Herangehensweise. Anstatt negative Eindrücke aufzuheben, versucht sie negative Gedanken davon abzuhalten, das Bewusstsein zu erreichen, indem sie sie verhindert. In diesem Artikel erklären wir, wie sie Gedanken verhindert und wie man es angehen soll, diese wirksame Heiltechnik für den Geist zu nutzen.

2. Definition der C1 Autosuggestion Technik

Die C1 Autosuggestion Technik ist auch als die ‘Inkantation oder Chant Technik‘ bekannt. Sie wird genutzt, um negative Gedanken daran zu hindern oder zu hemmen, in das Bewusstsein einzudringen. Diese Technik nutzt das Chanten von Gottes Namen, um solche Gedanken zu verhindern. Der Name Gottes hat enorme positive Energie, die mit ihm verbunden ist, die dabei helfen kann, negative Gedanken aufzuheben. Diese Technik hilft dabei, ein positives ‘Chant-Zentrum‘ im Unterbewusstsein zu erschaffen, welches kontinuierlich positive Impulse an das Bewusstsein freigibt, wenn man sie über eine Zeitspanne anwendet.

Wenn man mit Konzentration chantet, kommt nur der Impuls vom Chanten in das Unterbewusstsein, da er der stärkste Impuls ist. Alle anderen negativen Impulse reduzieren sich im Vergleich mit den Impulsen, die von dem Chanten des Namen Gottes generiert werden, daher verlieren sie ihre Kraft, um in das Unterbewusstsein zu gelangen. Demzufolge ist man dazu imstande, das Endringen von negativen Gedanken oder Emotionen in den Geist zu verhindern, indem man chantet.

Um Ihnen ein Beispiel zu bieten, wie dies funktioniert, nehmen wir einmal an, dass wir ein Stück Seil haben. Wenn wir ein viel längeres Seil daneben legen würden, dann würde das ursprüngliche Stück Seil an Bedeutung verlieren. Gleichermaßen haben die anderen Eindrücke, wenn das „Chant-Zentrum“ stärker ausgebildet wird,  weniger Einfluss auf das Bewusstsein. Demnach wird das Unterbewusstsein spirituell reiner und es ist einfacher, Eindrücke von Persönlichkeitsfehlern zu überwinden, indem man die C1 Autosuggestion Technik regelmäßig anwendet und das eigene Chanten erhöht. C1 Autosuggestionen helfen dabei, exzessive Gedanken zu reduzieren, was dabei hilft, uns ruhig und unter Kontrolle zu halten.

3. Das Format, um eine Autosuggestion vom Typ C1 zu formulieren

Die C1 Autosuggestion wird eingesetzt, um den Geist auf Positivität zu lenken, wenn er inaktiv oder mit keiner konstruktiven Aktivität beschäftigt ist. Die Autosuggestion weist den Geist dazu an, sich in das Chanten von Gottes Namen zu vertiefen oder einen positiven Satz oder einen positiven Spruch zu wiederholen.

Folgendes sind ein paar typische Beispiele einer C1 Autosuggestion.

Autosuggestion: „Immer wenn ich mit keinem nützlichen Gedanken oder keiner nützlichen Konversation mit irgendjemandem beschäftigt bin, werde ich damit beginnen, <einen Namen, ein Wort oder einen Satz> zu wiederholen.“

Autosuggestion: „Immer wenn ich mit niemandem rede oder wenn ich ungewollte Gedanken habe, werde ich damit beginnen, zu chanten.“

4. Anwendung und Vorteile der C1 Autosuggestion

C1 Autosuggestion Technik

Die C1 Autosuggestion hat einen sehr positiven Effekt auf den Geist. Diese Technik ist nützlich, da sie:

  • Dabei hilft, die Anzahl von Gedanken oder Gefühlen, die in den Geist kommen, zu reduzieren
  • Hindert negative und sich wiederholende ungewollte Gedanken daran, in den Geist zu gelangen
  • Unterbricht negative Gedankenmuster und sich wiederholende Gedanken
  • Beschäftigt den Geist positiv
  • Spart mentale Energie ein und erhöht Stresstoleranz und ist demzufolge bei allen psychiatrischen Krankheiten nützlich.

Es gibt jeden Tag viele Zeitpunkte, an denen wir alleine sind. Wir sind möglicherweise mit alltäglichen Aktivitäten, wie dem Kochen, Putzen, Fahren, Duschen, usw. beschäftigt. Der Geist bleibt dennoch aktiv. Zum Teil ist er auf die anstehende Aufgabe konzentriert, er ist aber zur gleichen Zeit in andere unnötige Gedanken versunken. Unser Geist kann umherschweifen und irgendwo anders sein, sogar wenn wir mit jemandem im Gespräch sind. C1 Autosuggestionen fördern das Chanten und halten den Geist daher im gegenwärtigen Moment.

C1 Autosuggestionen können jeden Tag einhergehend mit anderen Arten von Autosuggestionen ausgeführt werden.

5. Weitere Bespiele von Autosuggestionen vom Typ C1

C1 Autosuggestion Technik

Folgendes sind einige andere Beispiele, wie man eine C1 Autosuggestion formulieren kann.

  • ‘Immer wenn ich besorgte, beunruhigende, störende oder negative Gedanken habe, werde ich damit beginnen, Gottes Namen zu chanten.‘
  • ‘Immer wenn ich unerwünschte Gedanken verbunden mit Angst, Besorgnis oder einem aufwühlenden oder negativen Ereignis habe, werde ich damit beginnen, Gottes Namen zu chanten.‘

Hier können wir die Autosuggestion auch auf folgende Weise formulieren, anstatt am Ende zu sagen, dass wir Gottes Namen chanten.

‘Immer wenn ich besorgte, beunruhigende, störende oder negative Gedanken habe, werde ich es stoppen und chante Om Namo Bhagavate Vasudevaya.‘

  • ‘Immer wenn irgendein unerwünschter Gedanke, irgendeine unerwünschte Emotion oder Handlung, resultierend aus den Fehlern in meiner Persönlichkeit, vorkommt, weder ich mir dessen bewusst und beginne zu chanten‘.
  • ‘Immer wenn ich in keine konstruktive Aktivität involviert bin, werde ich mir dessen bewusst und beginne damit, Gottes Namen zu chanten‘.
  • Immer wenn ich mit einer nutzlosen Konversation mit irgendjemandem beschäftigt bin oder unangemessene Gedanken im Geist habe, werde ich verstehen, dass es von Vorteil ist, Gottes Namen zu chanten, um Eindrücke von Persönlichkeitsfehlern zu beseitigen, Einprägungen von erwünschten Qualitäten zu bilden und sie in meinem Unterbewusstsein zu verstärken. Also beginne ich damit, ‘Om Namo Bhagavate Vasudevaya‘ zu chanten.

Wir können in der Autosuggestion eine leichte Abwandlung haben, indem wir den letzten Teil der Autosuggestion ersetzen. Anstatt zu sagen, dass wir Gottes Namen chanten, können wir auch eine positive Redewendung nutzen, um die Autosuggestion abzuschließen. Beispiele solcher Autosuggestionen sind nachstehend angeführt.

  • ‘Immer wenn ich immer wieder über vergangene Ereignisse nachdenke, die mich traurig machen, werde ich wiederholen, dass ich jetzt in der Gegenwart bin, ich bin zufrieden und ruhig.‘
  • ‘Immer wenn ich unerwünschte Gedanken habe, die mich besorgt machen, werde ich wiederholen, dass ich entspannt, fröhlich und ruhig bin.‘

Es wird empfohlen, dass es für die C1 Autosuggestion am besten ist, das Chanten von Gottes Namen anzuwenden, wenn man den Geist anweist etwas zu wiederholen. Wenn es eine positive Redewendung ist, erhält man einen psychologischen Vorteil daraus. Wenn es das Chanten von Gottes Namen einhergehend mit dem psychologischen Vorteil des Ausübens der Autosuggestion ist, erhält man den spirituellen Vorteil ebenso.

Göttliche Energie durch Chanten des Namen Gottes überwindet negative Eindrücke im Unterbewusstsein. Neue negative Eindrücke werden außerdem nicht gebildet. Dies führt dazu, dass der Geist stabiler wird, insgesamt Stress reduziert wird und wir uns ruhiger fühlen.

6. Wie funktioniert das Chanten und der Mechanismus der C1 Autosuggestion

Die stärksten Eindrücke und Zentren im Unterbewusstsein erzeugen die stärksten Gedanken und diese sind diejenigen, die in das Bewusstsein aufsteigen. Das Bewusstsein hat die Kapazität nur einen einzigen Gedanken hereinzulassen und es ist immer der stärkste Gedanke.

Da wir Gottes Namen immer weiter chanten, erhalten die anderen Eindrücke und Zentren im Geist kaum Aufmerksamkeit. Indem sie kontinuierlich ignoriert werden, verlieren die anderen Zentren an Stärke und bestehen möglicherweise nicht mehr fort.

Lesen Sie bitte ‘Wie das Chanten des Gottes Namens unser Unterbewusstsein beeinflusst – Methode der Ablenkung‘.

7. Schlussfolgerung

Negative Eindrücke in unserem Geist, die sich über viele Leben angesammelt haben, aus unserer eigenen Kraft zu überwinden, ist schwierig. Das Chanten des Namens von Gott ist, als würden wir Gottes Hilfe annehmen und Seine Göttliche Energie abrufen. Infolgedessen ist es einfach, die Stärke der negativen Eindrücke zu verringern.  Autosuggestionen sind eine bewährte Methode, um Positivität zu erfahren und eine dauerhafte Veränderung in unserer Persönlichkeit herbeizuführen. C1 Autosuggestionen sparen jemandes Energie ein und beschäftigen den Geist positiv.