Astrologie - spirituelle Genauigkeit

Kurzbeschreibung

Anerkannt ist, dass die Wissenschaft der Astrologie Einsicht hat in die Aspekte der feinstofflichen Welt und der Vorherbestimmung, die sich jenseits der durch die modernen Wissenschaften erfassbaren Wirklichkeit befinden. Durch spirituell-wissenschaftliche Methoden haben wir nachgewiesen, dass die Zuverlässigkeit der Astrologie maximal 30% beträgt. Die Fähigkeit eines Astrologen, genaue Interpretationen zu erstellen, kann sich nur durch seine Spirituelle Praxis verbessern.

1. Einführung in die Zuverlässigkeit der Astrologie

Schon in grauer Vorzeit waren die Menschen von der Vorstellung, in den Himmelskörpern des Alls die Zukunft sehen zu können, fasziniert. Die Beziehung zwischen dem Menschen und der Astrologie erstreckt sich von gelegentlichen Blicken auf die Sternzeichenhoroskope in der Zeitung bis hin zur Hilfe für wichtige Entscheidungen im Leben. Für Heirat, Finanzentscheidungen oder auch medizinische Behandlungen wird der Rat eines Astrologen zu Hilfe genommen. Auch manche Staatsmänner haben Astrologen um Hilfe gebeten, wenn Entscheidungen anstanden, die möglicherweise die Geschichte beeinflussen konnten.

Wie kann man also die Zuverlässigkeit der Astrologie einschätzen, wenn sie als Hilfsmittel für Zukunftsvoraussagen oder Entscheidungen eingesetzt wird? Um diese Frage noch zusätzlich zu beleuchten, wandten wir spirituelle Forschungsmethoden an. Gleichzeitig zeigen wir Ihnen aus spiritueller Perspektive die Zuverlässigkeit der Astrologie und die Einflüsse, die sie verändern können.

Es ist sehr interessant, dass Astrologen das Schicksal eines Menschen auf Grund von nur wenigen Daten wie die Geburtszeit und den Koordinaten des Geburtsortes erfassen wollen können. Ein Astrologe versucht, Informationen über gewisse Aspekte im Leben eines Menschen zu geben. Dazu gehört die astrologische Ursache bestimmter Krankheiten oder Schwierigkeiten wie die Unfähigkeit zu heiraten, die beste Zeit, ein geschäftliches Unterfangen oder ein persönliches Unternehmen zu starten und nationale Angelegenheiten.

Übereinstimmend mit der Lehre der Spiritualität, ist das Schicksal, (die Bestimmung) der Teil unseres Lebens, der schon vor unserer Geburt festgelegt ist. Das heißt, dass alle großen Ereignisse in unserem Leben wie z. B. die Eltern, bei denen wir geboren werden, unser Ehepartner oder auch eine tödliche Krankheit, vorherbestimmt sind. Schicksal ist also grundsätzlich eine spirituelle Angelegenheit, die nicht mit den fünf Sinnen, Geist und Intellekt erfasst werden kann.

Die Tatsache, dass Astrologen behaupten, das Schicksal voraussagen zu können, indem sie astrologisches Wissen und etwas Intuition verwenden (siehe Kapitel 5.5.2), hat unser Interesse geweckt und wir beschlossen, diese Thematik zu erforschen.

2. Über Astrologie

2.1 Was ist Astrologie?

Die verschiedenen Definitionen der Astrologie, basierend auf dem Wissensstand der Menschheit, beinhalten umfangreiche Abhandlungen:

Die komplizierten Kalkulationen geben Aufschluss über die Positionen der Sterne und Planeten und deren Verbindung mit verschiedenen Phänomenen auf der Erde, inklusive dem menschlichen Leben. (Dazu: vedic.indastro.com, 2006)

„Die Astrologie bietet weder eine Erklärung der Gesetze des Universums, noch warum es existiert. Um es auf den kleinsten Nenner zu bringen: Sie zeigt nur, dass es Zusammenhänge zwischen dem Makrokosmos und dem Mikrokosmos gibt. Es existiert ein Rhythmus im Universum und das menschliche Leben ist Teil dieses Rhythmus’.“ (Henry Miller – Nachzulesen: elore.com, Feb 2006)

Die Astrologie ist eine uralte Praxis, die annimmt, dass die Position der Sterne und Planeten einen direkten Einfluss auf Menschen und Ereignisse hat. Angeblich kann das Lebensmuster eines Menschen durch die Position der Sterne und Planeten zur Zeit der Geburt beschrieben werden. Die grafische Darstellung, die versucht das darzustellen, nennt man Horoskop. (dazu: greatcom.org)

Einige der allgemein bekannten Sätze, die wir fanden, waren:

Zusammenhänge zwischen den Stern- und Planetenpositionen und Phänomen auf der Erde inklusive dem Leben der Menschen.

Es besteht eine Übereinstimmung zwischen Makrokosmos und Mikrokosmos.

Die Position der Sterne und Planeten hat einen direkten Einfluss auf Menschen und Ereignisse.

Trotz der verschiedenen Definitionen der Astrologie gibt es eine Übereinstimmung für jedes Horoskop: Die Geburtszeit und der Geburtsort (Längen- und Breitengrad des Geburtsortes) sind die grundlegenden Ausgangspunkte.

2.2 Wie wird Astrologie verwendet?

Wir fanden viele Arten der Astrologie und ihre Hauptanwendungsgebiete sind:

Anwendungsgebiet oder Gebrauch

Bedeutung

Vorhersage

Zu wissen, was vor einem liegt

Diagnose

Sie soll helfen, schwierige medizinische Fälle zu lösen oder die Ursache für Schwierigkeiten im Leben zu verstehen. Z. B. könnte jemand einen Astrologen fragen, warum er ständig in finanziellen Nöten sei, wo er doch ein so gutes Einkommen habe.

Grundnatur und Vereinbarkeit

Seine eigene Grundnatur verstehen und wie sich diese mit dem Beruf oder einem Lebenspartner verträgt/ vereinbaren lässt. Als Basis dafür werden die jeweiligen Sternzeichen oder Horoskope herangezogen.

Entscheidungen treffen

Herauszufinden, zu welchem Zeitpunkt ein geplantes Ereignis wie die Eröffnung eines Geschäftes am günstigsten ist, aber auch die Antwort auf eine bestimmte Frage, z. B. wann man heiraten sollte.

Weiter unten, in einem Abschnitt über spirituelle Perspektiven im Abschnitt über die spirituelle Perspektive, klären wir die Einzelheiten über die Genauigkeit dieser Anwendungen der Astrologie.

Es ist auch wichtig hinzuzufügen, dass es davon abhängt, wen wir um Hilfe für unsere Problemlösungen bitten. Jeder erforscht die Ursache von Problemen auf eine andere Art und Weise. Es gibt einen Sanskrit-Vers (eine alte Indische Sprache), der besagt:

Wenn man zu jemanden geht, der die Wissenschaft des Ayurveda betreibt (das ist ein vaidya = ein ayurvedischer Arzt), wird dieser Arzt sagen, dass die Probleme ihren Ursprung im Ungleichgewicht zwischen den drei Körpersäften, der Galle, dem Schleim und dem Wind, haben.

Konsultiert man einen Astrologen, wird er sagen, das kommt von der besonderen Position der Sterne und Planeten.

Konsultiert man einen Arzt, sagt er, es käme davon, dass die Krankheit einen Teil des Körpers angreift.

Fragt man eine spirituell entwickelte Person, sagt sie, das ist Schicksal.

Welcher Diagnose soll man nun glauben?

Aus spiritueller Sicht gesehen sind alle Antworten richtig. Diese Antworten schließen einander nicht aus oder sind verschieden, es wurde lediglich die gleiche Wahrheit über das Problem aus verschiedenen Blickwinkeln erklärt. Als Beispiel: Unser vorbestimmtes Schicksal kann auch mit den Begriffen von Stern- und Planetenpositionen ausgedrückt werden.

3. Die Argumente der modernen Wissenschaft gegen die Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Astrologie

Das Versprechen der Astrologie, die Zukunft voraussagen zu können (siehe Absatz 2.1) bringt weitreichende Möglichkeiten. Allerdings stellen einige Religionen und auch die modernen Wissenschaften die Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Astrologie sehr stark in Frage. Sie bezeichnen die Astrologie als Schwindel oder Pseudowissenschaft.

Im Verlauf unserer Forschungen fanden wir eine Anzahl allgemeiner Einwände gegen die Astrologie. Einige der Hauptargumente habe wir hier angeführt:

3.1 Was ist mit dem freien Willen?

Vorausgesetzt, die Position der Planeten (Makrokosmos) beeinflusst und produziert entsprechende Reaktionen im Menschen (Mikrokosmos), dann wird der Mensch zur Schachfigur im Kosmos mit einem Leben, das vorherbestimmt und unveränderlich ist. Was ist mit dem freien Willen, seine Zukunft zu bestimmen?

Spirituelle Perspektive: Lesen Sie bitte Absatz 5.1 über die spirituelle Perspektive des feien Willens.

3.2 Keine Standardisierung in der Auslegung

Es gibt viele astrologische Systeme, jedes hat seine eigene Methode, die oft diametral zu den jeweils andern ist. Es herrscht keine Übereinstimmung in der Interpretation. Ein westlicher Astrologe interpretiert ein Horoskop nicht in gleicher Weise wie ein chinesischer Astrologe.

Herausgeber SSRF: Es wird damit argumentiert, dass ein einheitlicher Weg der Interpretation nicht das Thema ist. Relevant und wichtig ist, ob die Vorhersagen übereinstimmen.

3.3 Zu sehr verallgemeinernd

Die meisten Vorhersagen über Verhalten und Persönlichkeit sind so allgemein formuliert, dass irgendwo immer etwas stimmt.

Spirituelle Perspektive: Bitte lesen Sie Abscnitt 5.4 über die spirituellen Perspektiven der Genauigkeit.

3.4 Verwendet nicht alle Planeten

Die Basis der Astrologie betrifft die Zahl der Planeten in unserem Sonnensystem. Die meisten astrologischen Karten gehen davon aus, dass es in unserem Sonnensystem sieben Planeten gibt (inklusive Sonne und Mond). In alten Zeiten konnten Uranus, Neptun und Pluto mit bloßem Auge nicht beobachtet werden. Daher begründeten die Astrologen ihr System auf sieben Planeten, von denen sie annahmen, dass sie sich um die Erde drehten.

Inzwischen ist es aber bewiesen, dass das Zentrum des Solarsystems die Sonne ist und nicht die Erde und dass es noch drei weitere Planeten in unserem Sonnensystem gibt. Nach der astrologischen Theorie (die Position der Planeten beeinflusse das menschliche Verhalten und die Ereignisse) müssten die drei ursprünglich unentdeckten Planeten auch einen Einfluss haben und daher bei einem exakten Horoskop mit einbezogen werden. Sie werden gewöhnlich nicht berücksichtigt, und so ist die astrologische Theorie sinnlos, da kein genaues Horoskop ohne Berücksichtigung aller Planeten, die einen Einfluss haben könnten, erstellt werden kann.

Herausgeber SSRF: Es ist eine Tatsache, dass Traditionen wie die vedische Astrologie schon viele tausend Jahre früher existiert haben und damals hatte man ein tiefgründiges Verständnis von Astronomie und Tatsachen, wie oben angeführt. Bitte lesen Sie hierzu Absatz 5.3.

3.5 Veränderliche Konstellationen

Astrologie ist keine Wissenschaft wegen der ständigen Veränderungen der verschiedenen Konstellationen. Die früheren Astronomen kannten die Umlaufbahnen nicht und konnten sie so auch nicht in ihre Berechnungen miteinbeziehen. Die zwölf Sternzeichen stimmten mit den Namen der zwölf Konstellationen mit demselben Namen überein. Durch die Veränderungen haben sich die Konstellationen in den letzten 2000 Jahren verschoben. Das bedeutet, dass die Konstellation der Jungfrau jetzt im Zeichen der Waage ist, die Waage ist jetzt im Zeichen des Skorpions usw.

Herausgeber SSRF: Es ist eine Tatsache, dass Traditionen wie die vedische Astrologie schon viele tausend Jahre früher existierten und man damals schon ein tiefgründiges Verständnis von Astronomie hatte, wie wir bereits oben angeführt haben. Sie waren sich dessen bewusst und entwarfen astrologische Kalkulationen, welche die Veränderungen berücksichtigten. Bitte lesen Sie dazu Absatz 5.3.

3.6 Andere Faktoren, die eine  Geburt beeinflussen

Die Astrologie ignoriert die Gravitationskraft von Körpern, die nicht dem Solarsystem angehören. Zum Beispiel ist die Kraft, die eine Hebamme auf ein neugeborenes Kind ausübt, wenn sie es aus dem mütterlichen Geburtskanal zieht, sechsmal grösser als die Gravitationskraft des Mars. (Ref: Hugh Ross, Ph.D)

Herausgeber SSRF: In der Spiritual Science Research Foundation arbeitet eine beträchtliche Anzahl von Ärzten, die unter ihrer Führung Spirituelle Praxis machen. Sie bestätigen, dass die physikalische Kraft, die bei der Geburtshilfe eingesetzt wird, weit grösser ist als die Gravitation auf dem Mars. Sie behaupten sogar, dass sie noch viel grösser sei als 6 mal, wie Hugh Ross meint.
Spirituelle Perspektive: Astrologen betrachten den Einfluss der Planeten als erheblich. Aber handelt die Astrologie von physischen Einflüssen der Planeten oder von Planetenkonstellationen, die als Landkarte für unser Schicksal dient? Lesen Sie dazu auch Absatz 5.2.

3.7 Warum ist die Geburt und nicht der Zeitpunkt der Empfängnis entscheidend für ein astrologisches Diagramm (Horoskop)?

Das Horoskop basiert auf einem exakten Datum: Dem Zeitpunkt der Geburt eines Lebewesens. Warum jedoch nimmt man diese Zeit und nicht die Zeit der Empfängnis? Wissenschaftler glauben, dass viele Aspekte der Persönlichkeit eines Kindes lange vor der Geburt festgelegt sind – ein Horoskop sollte also die vorgeburtliche Zeit mit einberechnen.

Spirituelle Perspektive: Die genaue Zeit der Empfängnis ist schwer festzustellen. Trotzdem, würde man das Horoskop schon von vor der Geburt zeichnen, wäre es genauer. Bitte lesen Sie Absatz 5.5.5 für weitere Informationen.

3.8 Statistische Hinweise

Über die Jahre hinweg wurden verschiedene statistische Studien durchgeführt, um die Genauigkeit der Astrologie zu prüfen. Astrology-and-science.com berichtet von einem Versuch, bei dem viele Geburtsdiagramme und die Beschreibung ihrer Eigentümer vermischt wurden. Die Aufgabe der Astrologen war, die Diagramme den Eigentümern zuzuordnen.

„In Büchern über Astrologie wird das oft durchgeführt“, sagten sie. „So erwarteten wir eine hohe Erfolgsrate nahe an 100%. Im Ganzen wurden 54 Studien mit diesem Test gemacht, 742 Astrologen haben daran teilgenommen und 1407 Diagramme wurden bewertet. Trotz dieser eindrucksvollen Anzahl kam die durchschnittliche Erfolgsrate mit der zufälligen 50%-Rate gleich. Das ist nicht besser als eine Münze zu werfen.

Redakteur SSRF: Es wird argumentiert, dass es anerkennenswert sei, wenn ein Astrologe es schaffte, alle Variablen in einem menschlichen Leben (finanzieller Status, Anzahl der Kinder, persönliche Eigenschaften, Ehe, Krankheiten usw.) richtig zusammenzufügen, da die Wahrscheinlichkeit bei so vielen Variablen doch sehr gering ist.

 

4. Einige Religionen lehnen Astrologie ab

Religionen wie das Christentum lehnen Astrologie aus folgenden Gründen vollständig ab:

Eine christliche Webseite absolutetruth.net behauptet, dass Astrologie von der Bibel her verboten ist. Es sei gleichbedeutend mit Hexerei und Okkultismus. Wörtlich: „Wenn die der Astrologie zu Grunde liegende Theorie wahr ist, dass die Position der Sterne das menschliche Leben beeinflusst, vorherbestimmt oder in irgendeiner Weise festlegt, bedenke man folgende Auswirkungen:“

>„Menschen könnten für ihre Taten, gute wie schlechte, nicht mehr verantwortlich gemacht werden. Es gäbe keine Basis mehr auf Grund derer man ein Verhalten als „richtig“ oder „falsch“ beurteilen könnte, wenn der Mensch gezwungen wird, sich nach irgendeiner kosmischen Konstellation zu verhalten.“

Spirituelle Perspektive: Gemäß der spirituellen Wissenschaft ist das nicht ganz korrekt, lesen Sie bitte den Artikel über das spirituelle Gesetz von Geben und Nehmen, das das Gesetz beinhaltet: „Wie du säst, so sollst du auch ernten.“

> „Unsere Wahlmöglichkeit wäre bedeutungslos. Wenn die Zukunft durch die Bewegung der Sterne und Planeten vorhergesagt werden könnte, hieße das, dass wir nur mit einer Illusion des freien Willens leben und nichts, was wir machen oder versäumen zu tun, wäre von Bedeutung. Wir wären Gefangene unseres Schicksals.

Spirituelle Perspektive: Gemäß der spirituellen Wissenschaft ist die Existenz von Schicksal eine Tatsache, aber wir können unser Schicksal überwinden und müssen nicht darin gefangen bleiben – Lesen Sie bitte Absatz 5.1 und dem Artikel darüber, wie man Schicksal überwindet.

> Sein Leben zu ändern, eines der Hauptanliegen der Bibel, wäre unmöglich, weil unser Leben laut Astrologie durch die Geburt an ein bestimmtes Schema und eine bestimmte Richtung gebunden wäre.

Spirituelle Perspektive: Jeder kann sich spirituell entwickeln, auch mit einem schlimmen Schicksal. Lesen Sie bitte Absatz 5.1 und den Artikel Wie wird man zu einem besseren Menschen, wenn man spirituelle Praxis macht. 

> Christen glauben oft, dass dämonische spirituelle Kräfte Ereignisse in unserm Leben manipulieren können, wenn wir uns okkulten Einflüssen wie Astrologie und Horoskopen öffnen. Die Heilige Schrift enthält strickte Warnungen davor.

Spirituelle Perspektive: Dämonische Kräfte wie negative Wesenheiten (Geister, Dämonen, Teufel, negative Energien usw.)  können jeden angreifen, auch wenn er fromm ist. Sie brauchen kein Medium wie Astrologie, um jemanden in die Irre zu leiten. Das Grundprinzip ist, dass je höher das eigene spirituelle Niveau und je mehr man Spiritualität praktiziert, desto besser ist man vor Angriffen durch Geister (Dämonen, Teufeln, negativen Energien usw.) geschützt. Die meisten Menschen sind heute, unabhängig von ihrer Religion, auf einem spirituellen Niveau von 20%. Sie haben keine spirituellen Reserven und keine Abwehrmöglichkeiten gegen Geister, Dämonen, Teufel, usw. Lesen Sie bitte dazu den Abschnitt über negative Wesenheiten.

 

5. Eine spirituelle Perspektive über die Genauigkeit und Glaubwürdigkeit der Astrologie

Die folgenden Punkte fanden wir bei unserer spirituellen Forschung heraus. Sie beleuchten den Wissensstand der Astrologie und ihre Glaubwürdigkeit.

5.1 Wie viel freien Willen haben wir wirklich in unserem Leben?

Der spirituellen Wissenschaft entsprechend ist unser Leben in der gegenwärtigen Ära im Schnitt zu 65% vom Schicksal und zu 35% vom freien Willen (der Freiheit zu wählen) bestimmt. Schicksal ist der Teil unseres Lebens, bei dem wir keine Kontrolle über unsere Situation haben. Freier Wille  ist der Teil unseres Lebens, über den wir sehr wohl die Kontrolle haben.

Welchen Nutzen können wir aus dem Wissen ziehen, die Schwere unseres Schicksals zu kennen? Die Astrologie kann nur bis zu einem gewissen Grad erfassen, was in unserm Leben Schicksal ist und wie jemand aufgrund seiner Grundnatur (d. h. Charakter, Temperament, Vorlieben, Abneigungen usw.), seinen freien Willen einsetzt. Gewöhnlich kann man sich seinem Schicksal nicht entziehen, auch wenn man es kennt. Da das Schicksal ein spiritueller Faktor ist, kann es nur mit spirituellen Mitteln überwunden werden, sei es durch Spirituelle Praxis oder durch die Gnade eines Gurus (ein spiritueller Meister mit einem spirituellen Niveau von über 70%).

Wenn wir über den Schweregrad unseres Schicksals Bescheid wissen, können wir entsprechende Maßnahmen ergreifen und Spirituelle Praxis leisten, um unser Schicksal zu überwinden oder davor geschützt zu sein. Im Falle eines schweren Schicksals sind wir vorgewarnt und gewappnet, denn wir können uns geistig darauf vorbereiten. Schauen Sie sich unser hier angeführtes Diagramm über die verschiedenen Arten des Schicksal und deren Überwindung, an.


Anmerkung:

Intensive Spirituelle Praxis bedeutet ungefähr 12-14 Stunden Praxis täglich. Was die Qualität betrifft, heißt das, dass jemand den ganzen Tag seine Handlungen als Dienst an Gott versteht, mit dem innigen Wunsch und wichtigsten Ziel, Gott zu erreichen, also eins mit Ihm zu werden.

Eine gemäßigte Spirituelle Praxis beträgt 4-5 Stunden täglich. Für die Qualität bedeutet das, dass man die meisten Aktivitäten als Gottesdienst verrichtet.

Bitte lesen Sie die Artikel über Schicksal, Freier Wille und das Gesetz des Karmas.

5.2 Planeten und Sterne beeinflussen das menschliche Verhalten, sie dienen als Markierungs- und Orientierungspunkte.

Gemäß der spirituellen Wissenschaft:

  • Das menschliche Leben oder die Ereignisse auf der Erde werden nicht nur von den Himmelskörpern und deren Positionen beeinflusst. Neben den grobstofflichen oder physikalischen Einflüssen gibt es noch eine Reihe von anderen Faktoren, die unser Leben beeinflussen.
  • Die spirituelle Wissenschaft aber erkennt, dass Himmelskörper einen – allerdings begrenzten – Einfluss auf das menschliche Leben haben, so z. B. der Vollmond und der Neumond, dessen Einfluss auf unser Leben gut dokumentiert ist. Daneben fungieren Himmelskörper als Orientierungspunkte – wie eine Landkarte – für unser Leben.

Lesen Sie bitte Absatz 5.4  über alle wesentlichen Einflüsse im Leben eines Menschen.

5.3 Astrologie als Wissenschaft

Astrologie ist, wie die modernen Wissenschaften auch, nur ein Teil der allumfassenden Wissenschaft der Spiritualität. Die Astrologie wurde bewiesen und untermauert durch Beobachtungen, Schlussfolgerungen und Rückschlüsse, genau wie die modernen Wissenschaften auch. Jedoch ist der Gebrauch der Intuition in der Astrologie nur möglich, wenn der Astrologe ein hohes spirituelles Level hat.

Die Astrologie hat ihre Wurzeln in den alten Schriften der indischen Veden. Schon vor tausenden von Jahren, im alten Indien, hatten weise Menschen viele Kenntnisse über unser Universum, die erst seit kurzem von den modernen Wissenschaften wiederentdeckt werden. Einige dieser Fakten sind:

  • Den alten Weisen Indiens war bereits vor 7000 Jahren bekannt, dass unsere Sonne im Vergleich zu anderen Sonnen ziemlich klein ist.

  • Beschreibungen von Sternnebeln, welche die moderne Wissenschaft fotografiert hat, wurden in der Rigveda gefunden. Die Aufzeichnungen darüber reichen tausende von Jahren zurück.

  • Dass der Stern Wega (im Sanskrit Abhijit) 12000 Jahre vor Christi Geb. seine Position als Polarstern verlor, ist den modernen Astronomen erst jetzt bekannt,  wurde aber schon 5561 vor Christi Geb. vom Weisen Vyas erwähnt (Dazu: Das Buch Vedisches Wissen und Zeitkalkulationen von Dr. P.V. Vartak)

  • In der vedischen Astronomie steht geschrieben, dass die Erde sich zwar bewegt aber dennoch in Ruhe zu sein scheint. Das erklärten vedische Seher lange bevor Galileo es entdeckt hat. (Quelle: The Storehouse of Wisdom Dr. R.N. Aralikatti)

  • Die Weisen Indiens entdeckten eine feinstoffliche, subtile und tiefgreifende psycho-physikalische Verbindungen zwischen dem menschlichen Organismus und den kosmischen unterirdischen Prozessen. Wie konnten Menschen in diesen längst vergangenen Zeiten so viel über die Bedingungen und Fakten, die den Vitalprozess und den Charakter der Interaktion zwischen Mensch und Natur regeln, wissen? Wie erhielten sie genaue Kenntnisse über den Einfluss von Himmelskörpern, Sonne und Mond und den verschiedenen Strahlungen aus dem Weltraum und über das Innere der Erde ohne jegliche Experimente oder Apparate? Und alle diese Einflüsse wurden sowohl bei einer Diagnose als auch bei einer Behandlung bedacht! Zeigt das nicht ein erstaunlich hohes Niveau von Kultur, das unsere Bewunderung, Dankbarkeit und den Wunsch zum Studium herausfordern sollte? (Nachzulesen: Professor Alexander Spirkin, ein bekannter Psychologe, angegeben in Indastro.com)

Astrologie ist eine einzigartige Wissenschaft und ein Wissenssystem, welches bis zu einem gewissen Grad die feinstoffliche Welt, die nicht von den fünf Sinnen, Geist und Intellekt erfasst werden kann, wahrnimmt. Die Astrologie ist beispielsweise fähig, auf Grund der Position der Himmelskörper zu erkennen, ob jemand von Vorfahren angegriffen wird.

Auf der anderen Seite, versucht die moderne Wissenschaft das Universum über die fünf Sinne, Geist und Intellekt zu verstehen. Jedoch ist das Verhältnis zwischen dem Ausmaß des bekannten Universums und dem der feinstofflichen Dimension 1:unendlich. Die moderne Wissenschaft kann durch ihre wissenschaftliche Ausrüstung keine Probleme oder Schwierigkeiten erforschen, die ihre Ursache in der spirituellen Dimension haben. Ist jemand etwa von Vorfahrenproblemen betroffen, kann die moderne Wissenschaft die Ursache weder feststellen noch behandeln. Wir möchten hier anmerken, dass der erfahrene Astrologe (ein vedischer Astrologe, ein Urvater unserer Astrologen) mit seinem Intellekt fähig ist, wenigstens teilweise die feinstoffliche Dimension mit seinem Intellekt wahrzunehmen und so zu einer Diagnose gelangt, die besagt, dass ein Vorfahre in der Unterwelt festsitzt und unsere Hilfe braucht.

Unabhängig von der Debatte, ob Astrologie eine Wissenschaft ist oder nicht, unter Beachtung aller Pro und Contras, sollte folgendes noch beachtet werden. Die Astrologie, wenn beurteilt durch die modernen Wissenschaften, scheint dabei immer den Kürzeren zu ziehen. Eine Wissenschaft muss nicht zu 100% recht haben, um anerkannt zu werden. Wenn ein Geologe (trotz der Milliarden-Dollar-Budgets) nicht weiß, wann und wo das nächste Erdbeben stattfinden wird, werden wir nicht sagen, die Geologie sei keine Wissenschaft. Und wenn ein Arzt eine falsche Diagnose stellt, stellen wir nicht die ganze Ärzteschaft in Misskredit. Wenn wir das machen, schütten wir das Kind mit dem Bad aus. Um fair zu sein, sollten wir bei den modernen Wissenschaften dieselbe strenge Beurteilung walten lassen, wie wir sie bei dem Wissenssystem wie der Astrologie auch anwenden.

5.4 Die Zuverlässigkeit der Astrologie

Wie bereits zu Beginn erwähnt, wird Astrologie in vier verschiedenen Bereichen angewendet. Wie hoch ist nun die Zuverlässigkeit einer durchschnittlichen astrologischen Anwendung? Die spirituelle Forschung fand folgende Resultate:

Anwendung 

Bedeutung der Anwendung 

Größtmögliche Genauigkeit2 (Durch spirituelle Wissenschaft) 

Vorhersage

Um zu wissen, was auf einen zukommt

30%

Diagnose

Hilfe anbieten, um die Ursache einer Problematik, die irgendeinen Teil des Lebens betrifft, zu verstehen.

27%

Grundnatur und Vereinbarkeit

Seine eigene Grundnatur verstehen und wie sich diese mit dem Beruf oder dem Lebenspartner verträgt/ vereinbaren lässt. Als Basis dienen die jeweiligen Zeichen der Sterne oder Horoskope.

27%

Entscheidungen treffen

Das beinhaltet zu wissen, zu welchem Zeitpunkt ein geplantes Ereignis am günstigsten ausgeführt wird, aber auch die Antwort auf eine bestimmte Frage, z. B. wann man heiraten sollte.

5%

2 Die Genauigkeit dieser Fakten basiert auf der Fähigkeit, die Ursache des Problems quer durch die physische, psychologische und spirituelle Ebene ermitteln zu können.

  • Bitte lesen Sie Absatz 5.5 über die Faktoren, welche die Genauigkeit der Astrologie beeinträchtigen. Die Ursachen der Probleme/Ereignisse in unserem Leben sind vielfältig und die Astrologie kann nicht alle erkennen. Es müssen dabei unter anderem Schicksal und Geben-Nehmen-Rechnung, der Einfluss negativer Wesenheiten (Geister, Dämonen usw.), positiver Energien, wie wir unseren freien Willen einsetzen und spirituelle Energien in unserem Körper und unserer Umgebung beachtet werden.
  • Manche von uns mögen versucht sein, die Astrologie als Wissenschaft auf Grund der oben angeführten Zahlen zu verwerfen.
  • Tatsächlich aber sind die Prozentsätze ziemlich hoch, wenn man sie mit anderen Fachrichtungen von Wissenschaften vergleicht. Berücksichtigen Sie dabei nur einmal die Tatsache, dass ein Astrologe diese Prozentsätze nur mit einem Stück Papier erreicht, während die moderne Wissenschaft über Milliarden von Dollar und eine höchst fortgeschrittene und komplexe Ausrüstung verfügt.

Ein paar Beispiele für verschiedene Fachgebiete, die zur modernen Wissenschaft zählen, und ihre Erfolgsrate in ihrer jeweiligen Disziplin.

  • Geologie: Aufgrund des hohen Zerstörungspotentials von Erdbeben besteht ein großes Interesse an deren Vorhersage. Obwohl man aber inzwischen eine Menge darüber weiß, wo in etwa Erdbeben zu erwarten sind, gibt es noch immer keine zuverlässige Methode, den Tag oder Monat, den genauen Ort oder die Stärke des Geschehens vorauszusagen. (Nachzulesen: Department of Earth and Space Sciences – University of Washington)
  • Psychotherapie: Das Nationale Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus in den USA untersuchte vor ein paar Jahren etwa 1700 Patienten. Von diesen Patienten, die für die Behandlung und Nachbetreuung stationär in Instituten waren, haben es nur 44 Prozent geschafft, drei Monate lang trocken zu bleiben. Dem gegenüber stehen 26 Prozent ambulante Patienten, die es zustande brachten ebenfalls drei Monate trocken zu bleiben. (Nachzulesen: Pulitzer.org)
  • Medizin: Es wurde beobachtet, dass die Überlebenschance bei Lungenkrebs weniger als 10% ist. (Nachzulesen: cancerresearchuk.org)

Ignorieren wir nun diese wissenschaftlichen Fachgebiete, nur weil sie auf ihrem eigenen Fachgebiet eine niedere Erfolgsrate haben?

5.5 Faktoren, die die Zuverlässigkeit der Astrologie beeinflussen

5.5.1 Abhängig von der angewendeten astrologischen Tradition

Es gibt verschiedene Traditionen mit jeweils unterschiedlichen Methoden, die in der Astrologie angewendet werden. Jede davon hat eine andere Methode. Das folgende Diagramm wurde von der spirituellen Wissenschaft erstellt und zeigt einen Vergleich der bedeutendsten Traditionen bezogen auf ihre Genauigkeit.

Anmerkung: Die Zuverlässigkeitsdaten basieren auf den Fähigkeiten des Astrologen, der eine 30%ige Genauigkeit in der Vedischen Astrologie erreicht.

5.5.2 Abhängig vom spirituellen Niveau des Astrologen

Die Genauigkeit des Ergebnisses variiert auch abhängig vom spirituellen Niveau des Astrologen.

Spirituelles Niveau des Astrologen

Genauigkeit

20% 3 (ein Durchschnittsmensch, keine Spirituelle Praxis)

27%

30%

31%

40% 4

34%

50%

38%

60%

42%

Über 70% 5

Benötigt keine Astrologie

Fußnoten (Für die oben angeführten Zahlen):

3Die meisten Menschen in unserem Zeitalter machen keine Spirituelle Praxis. Daher ist das spirituelle Durchschnittsniveau im jetzigen Zeitalter der Zwietracht (Kaliyug) 20%.

4Als Faustregel können wir annehmen, dass im jetzigen Zeitalter nur jeder Tausendste ein spirituelles Niveau von 40% hat.

5Gegenwärtig gibt es auf der ganzen Welt ungefähr 5000 Heilige, die ein spirituelles Niveau von über 70% haben.

Astrologen nutzen manchmal auch ihre Intuition bei der Interpretation eines Horoskops. Gemäß der spirituellen Wissenschaft ist es nur Astrologen mit einem hohen spirituellen Niveau möglich, mit Hilfe ihrer Intuition genauere Voraussagen zu machen.

5.5.3 Abhängig davon, ob jemand Spirituelle Praxis macht

Die einzige Möglichkeit, ein Schicksal zu überwinden oder davon bewahrt zu bleiben, ist Spirituelle Praxis. Da Schicksal ein spirituelles Problem ist, kann es nur mit einem spirituellen Heilmittel überwunden werden. Daher gibt ein Horoskop keine Aufschlüsse über die Wirkung von Spiritueller Praxis (Sadhana) und religiöser Rituale, die helfen, ein Problem mit spirituellen Ursachen zu überwinden.

Ein Beispiel: Der Astrologe sieht im Geburtshoroskop ein Vorfahrenproblem. Wenn die betroffene Person daraufhin ein Ritual oder ähnliches macht, ist das Problem behoben. Aber der nächste Astrologe (der von dem Ritual nichts weiß) wird das Horoskop auf die gleiche Art deuten wie der erste, da er die Veränderung im Horoskop nicht sehen kann. Aus dieser Sicht ist ein Handleser besser dran als ein Astrologe, da ein Wechsel in den Handlinien ersichtlich ist. Da aber ein (spiritueller) Durchschnittsmensch im Normalfall keine im wirklichen Sinne des Wortes Spirituelle Praxis macht, ist er von diesem Handycap der Astrologie nicht betroffen.

5.5.4 Abhängig von der Art der Frage, die dem Astrologen gestellt wird

Die Genauigkeit hängt auch von der Art der Frage ab, die dem Astrologen gestellt wird.

Als Beispiel: Eine Person fragt einen Astrologen, ob er in das eine Unternehmen oder besser in das andere investieren sollte. Ein anderer möchte wissen, ob er Person A oder B heiraten soll.

Eine höhere Chance für eine genaue Antwort würde bestehen, wenn die Fragen lauten würden: Soll ich investieren oder nicht und soll ich heiraten oder nicht?

Ist man an einer genauen Antwort interessiert, ist es ratsam, mehrere Fragen folgendermaßen zu stellen:

Frage 1: Soll ich überhaupt investieren?
Frage 2: Wenn ja, in was?
Frage 3: Wann soll ich investieren?

      —Oder—

Frage 1: Soll ich heiraten?
Frage 2: Wenn ja, wen?
Frage 3: Wann ist die beste Zeit dafür?

5.5.5 Abhängig von der Geburtszeit

Wenn das Horoskop auf dem Zeitpunkt der Empfängnis aufgebaut ist, ist die Zuverlässigkeit höher.

Der Grund für die steigernde Zuverlässigkeit, wenn wir zur Zeit der Empfängnis zurückgehen, ist folgender:

  • Wenn der Einfluss der weltlichen Komponente (Asat) zunimmt, nimmt die Genauigkeit/Exaktheit ab. Dies ist ein Prinzip.
  • Zur Zeit der Empfängnis ist der Einfluss der Mutter und ihrer Umgebung auf den Fötus minimal. Mit der Zeit vergrößert sich dieser Einfluss und daher nimmt die Genauigkeit ab.

Aber welche werdende Mutter kann die genaue Zeit der Empfängnis angeben? Bei der Empfängnis verändert sich etwas in genau einer Zelle von Millionen von Zellen in unserem Körper. Das ist schwierig zu verstehen, und welche Frau versteht oder spürt das wirklich? Nur eine, die schon das spirituelle Niveau einer Heiligen von über 90% und mehr erreicht hat, und nur wenn sie es wissen will. Und normalerweise wird eine Frau mit einem derartig hohen spirituellen Niveau nicht mehr schwanger. In alten Zeiten konnten die spirituell entwickelten Frauen der Weisen den Beginn ihrer Schwangerschaft genau benennen.

Eine Genauigkeit von 100% kann nur von einem Heiligen mit einem spirituellen Niveau von 90% und darüber erzielt werden, aber auch nur wenn Er es wissen will. Meistens wollen Sie ihre spirituellen Fähigkeiten nicht dafür einsetzen, außer es handelt sich um eine verkörperte Seele, die geboren werden soll und ein spirituelles Niveau von über 80% hat. In diesem Fall kann es Gottes Wille sein, dass die Fakten der Geburt schon im Voraus bekannt werden sollen. Da diese Art von Geburt ein spiritueller Segen für die Menschheit ist und ein Maximum an Absoluter Wahrheit darin ist, wird die erlangte Antwort auch äußerst korrekt sein. Handelt es sich aber um eine gewöhnliche Geburt, ist die weltliche Komponente (asat – übersetzt, „nicht wahr“) größer und die Genauigkeit sinkt.

 

6. Zusammenfassung

  • Die Genauigkeit eines Horoskops ist direkt abhängig von der Interpretationsfähigkeit eines Astrologen.

  • Wenn wir die Fähigkeit der Interpretation der gegenwärtigen Astrologen (die maximal 30% erreicht) mit 1 ansetzen, braucht man, um eine 100%-ig genaue Antwort zu bekommen, eine 1000-mal größere Fähigkeit.

  • Nur mit Spiritueller Praxis kann die Fähigkeit der Intuition und Interpretation erhöht werden.

  • Heutzutage sind 65% unseres Lebens vorherbestimmt. Wenn wir die 35% unseres freien Willens dazu benutzen, Spirituelle Praxis zu machen, können wir unser Schicksal überwinden. Spirituelle Praxis ist der einzige Weg, einem ungünstigen Schicksal entgegenzuwirken.

Online Seminar - Warum wir tun was wir tun