Paranormale Aktivitäten wahrnehmen − die Stufen unserer Wahrnehmung

Im Internet haben wir die Möglichkeit, verschiedenste Zeichnungen oder Fotos zu sehen, auf denen Geister abgebildet sind. Diese Fotos erlauben einen nebelhaften, flüchtigen Einblick auf die übersinnlichen (paranormalen) Aktivitäten um uns herum. Wahr ist, dass wir heutzutage fast die ganze Zeit von negativen Wesenheiten (Geistern, Dämonen, Teufeln usw.) beeinflusst sind, ob wir es nun bemerken oder nicht. In manchen Fällen kann sich dies ziemlich dramatisch zeigen, zum Beispiel wenn ein Besessener gewalttätig wird oder man in der Nacht von einem unsichtbaren Wesen vergewaltigt wird. In anderen Fällen bereiten uns negative Wesenheiten auf feinstoffliche Art Schwierigkeiten im Leben, wie zum Beispiel finanzielle oder partnerschaftliche Probleme.

Die Beweise durch das Einfangen einer übersinnlichen Handlung auf einem Film oder die Fähigkeit, das verschwommene Gesicht eines Geistes sehen zu können, sind nur die Spitze des Eisberges beim Verstehen der feinstofflichen Dimension. Leider ist es auch nur ein sehr oberflächliches Verständnis über das Leben und die Aktivitäten der Geister. Wenn sich unser Sechster Sinn (außersinnliche oder sensitive Wahrnehmungsfähigkeit) entwickelt, beginnen wir, diese Realität mehr und mehr wahrzunehmen und gleichzeitig genauer zu verstehen, warum etwas geschieht.

Betrachten wir einmal die verschiedenen immer höheren Erkenntnisstufen des Sechsten Sinnes (sensitive Wahrnehmung) im Hinblick auf die paranormale Welt der Geister.

  • Stufe 1: Auf dieser Stufe der Erkenntnis ist es uns möglich, über unseren Sechsten Sinn die grobstoffliche Manifestation einer Aktion einer negativen Wesenheit zu erkennen: Wir verstehen hierbei, dass die Ursache eines Kratzers an der Wand oder von Eheproblemen, die keinen wirklich ersichtlichen Grund haben, auf Geister zurückzuführen ist. Um Ihnen die Unterschiede der einzelnen Stufen verständlicher zu machen, ordnen wir diesem Grad der Wahrnehmungsfähigkeit den Wert von 1 Einheit zu. Die verschiedenen Bilder von Geistern auf Fotographien oder Filmen gehören zwischen die 1. und 2. Stufe.

  • Stufe 2: Auf dieser Stufe ist es uns möglich, einen oberflächlichen, groben Eindruck von der feinstofflichen Form der negativen Wesenheit wahrzunehmen. Wir können beispielsweise sehen, wie die negative Wesenheit in einigen Einzelheiten aussieht. Verglichen mit der ersten Stufe, entspricht diese Fähigkeit des Sechsten Sinnes 1000 Einheiten.

  • Stufe 3: Auf Stufe 3 können wir Einzelheiten des Verstandes bzw. des Bewusstseins der negativen Wesenheit wahrnehmen, also seine Gefühle und Emotionen. Wir können z.B. erkennen, dass die negative Wesenheit die angegriffene Person wutentbrannt ansieht. Die hierfür benötigte Fähigkeit des Sechsten Sinnes wären 100.000 Einheiten verglichen mit der ersten Stufe.

  • Stufe 4: Auf einer höheren Stufe der Erkenntnis können wir Einzelheiten über den Intellekt der negativen Wesenheit wahrnehmen. Zum Beispiel, dass er jemanden mit einer bestimmten feinstofflichen Waffe angreift. Diese Fähigkeit entspräche zehn Millionen (10.000.000) Einheiten verglichen mit Stufe 1.

  • Stufe 5: Den Grund für die jeweilige Handlung der negativen Wesenheit zu verstehen, entspricht einer Milliarde Einheiten.

  • Stufe 6: Die Fähigkeit wahrzunehmen, welche höhere negative Wesenheit (feinstofflicher Zauberer, Hexer) die niedrigere, angreifende negative Wesenheit gezwungen hat, den Menschen anzugreifen, und auch, welcher noch höhere feinstoffliche Zauberer wiederum den höheren Geist befehligt und die für den Angriff notwendige schwarze Energie zur Verfügung stellt. Diese Fähigkeit ist verglichen mit Stufe 1 unendlich groß. Nur Gott oder Derjenige (auf dem höchsten spirituellen Niveau), Der Sich mit Gott vereinigt hat, kann solche Einzelheiten wissen.

Das Diagramm unten zeigt die verschiedenen Stufen der sensitiven Wahrnehmung, die wir haben müssen, um etwas zu erkennen.

Aus dem Obigen können wir ersehen, dass es bei der Wahrnehmung von paranormalen Aktivitäten wie Angriffe negativer Wesenheiten viele Ebenen gibt. Um die verschiedenen Wahrnehmungsstufen zu erreichen, benötigen wir ein exponentielles Ansteigen der Fähigkeit unseres Sechsten Sinnes, unserer sensitiven Wahrnehmung.

Manche Gottsuchende, die Spirituelle Praxis unter der Führung der Spiritual Science Research Foundation (SSRF) durchführen, haben solch einen hochentwickelten Sechsten Sinn und können folgende Einzelheiten über Geister und ihre Handlungen wahrnehmen und beschreiben:

  1. Die Art der negativen Wesenheit (Geist, Dämon, Teufel usw.) – ob Befehlsempfänger/Marionette – wie gewöhnliche Geister und ihre Anzahl (wie viele negative Wesenheiten sind an der jeweiligen Aktion beteiligt).

  2. Die feinstoffliche Region, aus der die negativen Wesenheiten kommen (wo sie hingehören).

  3. Die Menge (Prozentsatz) der von den negativen Wesenheiten (Geistern, Dämonen, Teufeln usw.) verwendeten schwarzen Energie.

  4. Der Akt des Angriffs/der Bedrohung selbst.

  5. Zielsetzung des Angriffs (was soll damit erreicht werden?)

  6. Wirkungsart des Angriffs:

    1. Gebrauch der fünf Absoluten Kosmischen Elemente (Panchatattva) und ihres Verhältnisses zueinander

    2. Anwendung von okkultem Wissen, Mantren usw.

    3. Anwendung von verschiedenen Elementen der schwarzen Energie wie feinstoffliche Totenköpfe, Wirbelknochen usw.

    4. Der unmittelbare Angriff und seine besonderen Eigenschaften

  7. Ob andere Geister mithelfen, die Person anzugreifen..

  8. Sichtbare (grobstoffliche) und feinstoffliche Wirkungen des Angriffs.

  9. Verlust von schwarzer Energie der Geister im Zuge des Angriffs.

Wenn viele Gottsuchenden, die sich nicht kennen, gebeten werden, ein bestimmtes Ereignis mit dem Sechsten Sinn (außersinnliche Wahrnehmung) zu prüfen, werden ihre Deutungen alle unterschiedlichen, oben erwähnten Punkte beinhalten.

Nur wenn wir die Einzelheiten des Angriffs und des angreifenden Geistes kennen, können wir die notwendigen Mittel gegen ihn ergreifen, wie Flucht oder Kampf.