Farben - ihre spirituelle Wirkung auf uns

1. Einführung – wie uns Farben spirituell beeinflussen

Wir alle treffen täglich Entscheidungen in Bezug auf Farben. Beispielsweise wählen wir die Farbe unserer Bekleidung, die wir an diesem Tag tragen werden. Von Zeit zu Zeit müssen wir auch die Farbe der nächsten Bettwäsche auswählen, die wir kaufen, oder müssen uns manchmal entscheiden, welche Farbe die Wände unseres Zuhauses haben sollen.

Durch spirituelle Forschung haben wir herausgefunden, dass abhängig davon, welche Farbe wir wählen (egal ob für Bekleidung oder in unserem Umfeld), wir dauerhaft auf spiritueller Ebene beeinflusst werden. In diesem Artikel möchten wir einige unserer Forschungsergebnisse über die vielen Möglichkeiten teilen, in denen uns Farben beeinflussen, damit unsere Leser besser gerüstet sind, Entscheidungen zu treffen, die ihr Leben bereichern werden.

2. Weshalb beeinflussen uns Farben spirituell?

Das ganze Universum ist auf einer feinstofflichen, unsichtbaren Ebene aus den drei Komponenten Sattva, Raja und Tama gebildet. Wir haben das ausführlich auf unserer Webseite erklärt und möchten Sie bitten, sich mit diesem Konzept auseinander zu setzen, um diesen Artikel besser verstehen zu können.

Farben sind ebenfalls in sattvisch, rajasik und tamasik eingeteilt, je nach ihren dominierenden feinstofflichen Komponenten. Sattva steht für „spirituelle Reinheit“, wohingegen Raja für „Aktion“ und Tama für „spirituelle Ignoranz/Unwissenheit“ stehen. Wenn wir Bekleidung tragen, die farblich sāttvisch ist, so hilft uns das bei unserer Spirituellen Praxis. Farben aber, die eine Raja-Tama-Natur haben, sind für unsere spirituelle Entwicklung nachteilig. Wenn wir Bekleidung tragen, die ein Übermaß an Raja-Tama hat, verstärkt das die negativen spirituellen Schwingungsfelder um uns herum. Dadurch passiert es auch einfacher, dass wir negative Energien anziehen, da diese ebenso raja-tama-dominant sind.

Es folgt nun eine Liste von Farben und deren Wirkung auf unseren spirituellen Zustand. Wenn eine Farbe als „hilfreich“ bezeichnet wird, wie in der Tabelle unten, bedeutet das, dass die Farbe hilft, spirituell positive Schwingungen anzuziehen und negative abzuweisen. „Ungünstig“ bezeichnet die Fähigkeit, negative Vibrationen anzuziehen, wobei sie uns gleichzeitig von spirituell positiven Schwingungen entfernt oder abschirmt.

Wie Farben uns spirituell beeinflussen

Farbe Vorherrschende feinstoffliche Komponente Einfluss auf uns
white Weiß Jenseits von Sattva Am hilfreichsten
gelb Gelb Sattva Sehr hilfreich
hellblau Hellblau​ Sattva Sehr hilfreich
blau Blau Sattva Hilfreich
rosa-pink Rosa Sattva Hilfreich
orange Orange Sattva-Raja Hilfreich
hellgruen Hellgrün Sattva-Raja Hilfreich
rot Rot Raja Mittelmäßig hilfreich/ungünstig1
dunkelgruen-olivgruen Dunkelgrün RajaTama Ziemlich ungünstig
purpur Purpur RajaTama Ziemlich ungünstig
violett Violett RajaTama Ziemlich ungünstig
braun Braun Tama Ziemlich ungünstig
grau Grau Tama Ziemlich ungünstig
schwarz Schwarz Tama Schädlich ungünstig

Fußnoten:

Die Farbe Rot verstärkt die Natur der Persönlichkeit, sei sie nun sattvisch oder tamasik

Wie Sie in der Einteilung oben sehen können, unterstützen Farben wie Weiß, Gelb und Blau darin, die spirituelle Reinheit unserer Umgebung zu stärken. Schwarz auf der anderen Seite hat schädliche Schwingungen, welche nicht nur negative Energien anziehen, sondern auch jegliche positive spirituelle Energie abstoßen.

Die beiden sensitiven Bilder unten zeigen den Unterschied der spirituellen Schwingungen der Farben Weiß und Schwarz, wenn sie getragen werden. Im Einzelnen beziehen sich die Bilder auf die Energien, die von den Farben angezogen/abgestoßen werden und deren Wirkung auf den Menschen, der die Farben trägt. Die feinstofflichen Bilder wurden gezeichnet von Frau Priyanka Lotlikar, einer Gottsuchenden mit einem erweitertem Sechsten Sinn der Vision. Die Bilder wurden geprüft und bestätigt von Seiner Heiligkeit Dr. Jayant Athavale. Durch spirituelle Forschung wurde bewiesen, dass beide Bilder die spirituellen Schwingungen von Schwarz und Weiß zu 80% exakt darstellen.

spirituelle-wirkung-schwarze-kleidung

spirituelle-wirkung-nutzen-weisse-kleidung

Die beiden Bilder zeigen die feinstofflichen Schwingungen, die von den Farben Schwarz und Weiß angezogen und ausgesendet werden, rein für sich. Die tatsächliche Schwingung, die ein Mensch anzieht oder aussendet, ist die Summe von unzähligen Faktoren, wie dem spirituellen Niveau, den psychosozialen Fehlern, dem Zustand seines Geistes in diesem Augenblick, ob negative Energien auf ihn einwirken, die Art und die Farbe der Bekleidung, usw.

3. Gründe, warum wir bestimmte Farben gern haben

Auf physischer Ebene: Jemand hat eine bestimmte Farbe gern, weil sie zu seinem Teint passt.

Auf psychologischer Ebene: Die Vorliebe eines Individuums für oder Abneigung gegen eine bestimmte Farbe kann sich mit seiner Stimmung ändern. Diese Stimmungsschwankungen sind oft situationsbedingt, zum Beispiel:

  • Passend zur Gelegenheit: Menschen tragen lebhafte Farben, wenn sie Ausflüge machen.
  • Passend zur Gelegenheit und Kultur: Bei Begräbnissen trägt man in manchen Kulturen Schwarz, in anderen Weiß. Lesen Sie hierzu bitte den Artikel über – Welche Farbe sollte man bei einer Beerdigung tragen?
  • Gemäß der Tradition: Juristen tragen in einigen Ländern schwarz, weil es Tradition ist.
  • Altersbedingt: Jugendliche und junge Erwachsene könnten eine Vorliebe für Pink haben. Mit fortschreitendem Alter kann das Interesse für diese Farbe verschwinden.
  • Wie die Farbe für etwas Bestimmtes steht:
    • Farbe und Stil der Bekleidung, die von einer berühmten Persönlichkeit getragen werden, beeinflussen meist ihre Fans bei der Wahl ihrer Bekleidung.
    • Es ist in Mode
    • Menschen könnten eine Farbe ablehnen wegen ihrer Assoziation mit einer bestimmten Gesellschaftsgruppe, die sie nicht mögen.

Auf spiritueller Ebene:

  • Abhängig von der zugrunde liegenden Wesensart: Der wesentlichste Faktor, warum eine Person eine bestimmte Farbe besonders mag, ist, dass sie sehr eng mit ihrer Wesensart übereinstimmt. Ein sattvischer Mensch bevorzugt sattvische Farben wie Weiß und Hellblau. Ist die Grund-Natur einer Person tama, würde sie tamastische Farben wie Schwarz bevorzugen.

  • In Folge des Einflusses negativer Energien: Jemand, der von negativen Entitäten kontrolliert wird, empfängt gewöhnlich sogar von der schwarzen Farbe gute Schwingungen. Alle vier Körper, nämlich der physische, der mentale, der intellektuelle Körper und das feinstoffliche Ego können spirituell geschädigt/beeinträchtigt sein, wenn ein Individuum von negativen Energien besessen ist. Wenn der Distress (Distress sind Leiden, Schmerzen, Probleme, Hindernisse, Krankheiten usw. deren Ursache spirituell ist) schon lange besteht, verliert der Mensch langsam seine eigene Identität. Der Charakter der beherrschenden Wesenheit tritt an die Oberfläche und übernimmt die Führung bei der Ausübung von Vorlieben und Abneigungen, was sich im Benehmen des Menschen spiegelt. Das bedeutet, dass das Bewusstsein des Menschen ganz unter die Kontrolle der negativen Entität gerät, die ihn beherrscht. Da die negative Energie vorherrschend aus Tama besteht, entwickelt der Mensch eine Vorliebe zu Tama-dominanten Gegenständen, wie schwarze Bekleidung.

Entscheidende Erkenntnis durch spirituelle Forschung: Der Trend, Schwarz als Berufsbekleidung oder im täglichen Leben zu tragen, wurde weitgehend von negativen Energien angestiftet, die heimtückisch auf subtile Art den Geist der Menschen beeinflusst haben und dies immer noch tun.

Wir möchten Sie auch auf den Artikel Wie viel Prozent der Weltbevölkerung sind besessen? verweisen.

Das Tragen der schwarzen Farbe, beeinflusst auch Menschen in der unmittelbaren Umgebung. Wenn zwei Menschen von negativen Energien beeinflusst sind und schwarz tragen, unterstützt das nur den Austausch feinstofflicher schwarzer Energie zwischen den negativen Energien. Wenn sich im Umfeld dieser beiden Menschen eine Person befindet, die sich ehrlich bemüht, Spirituelle Praxis zu machen, wird sie durch den Anstieg der Tama-Komponente dennoch nachteilig beeinflusst. Das liegt daran, dass negative Energien oder Entitäten ihre Bemühungen darauf konzentrieren, Menschen davon abzubringen, ernsthaft und intensiv Spirituelle Praxis zu machen.

  • In Folge von Eindrücken aus vergangenen Leben: Wenn jemandem in einem früheren Leben von einer grün gekleideten Person etwas zuleide getan wurde, hat er höchstwahrscheinlich im nächsten Leben durch die feinstoffliche Assoziation eine Aversion gegen die Farbe grün.

  • Veränderung durch das Niveau Spiritueller Praxis: Ein Gottsuchender, der einen anhaltenden Zustand spiritueller Emotion erlebt, könnte die blaue Farbe vorziehen. Dies kommt, weil in der spirituellen Dimension die feinstoffliche Farbe der spirituellen Emotion blau ist.

4. Allgemeine spirituelle Betrachtung bei der Auswahl der Farben für Bekleidung

Die Farbe der Kleidung sollte sattvisch sein: Wählen Sie sāttvische Farben wie weiß, gelb, blau und Nuancen dieser Farben. Auf einen Durchschnittsmenschen wirken die Farben in einem Verhältnis von 1:1000 (ein Tausendstel). Dieser scheinbar kleine Prozentsatz wird den physischen und psychologischen Zustand eines Menschen in den meisten Fällen erheblich beeinflussen. Trotz dieses kleinen Prozentsatzes, unterstützt das Tragen von Sattva-Raja betonter Bekleidung eine Person entweder durch:

  • Ergänzung seiner Sattva-Raja-Persönlichkeit
  • Verminderung der Raja-Tama-Dominanz in ihm

Wenn jemand gerne schwarz trägt, wird er auch nach der Lektüre dieses Artikels Gründe dafür suchen, weiterhin schwarz tragen zu können. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Gebrauch unseres Intellekts in diesem Fall unvorteilhaft ist. Wir erleben keinen spirituellen Vorteil, wenn wir schwarz tragen und unser Wohlbefinden wird im Gegenteil nur nachteilig beeinflusst werden.

Die Farbe der Kleidung sollte nicht grell sein: Bei grellen Farben, zeigt sich eine Vorherrschaft der feinstofflichen Tama-Komponente. Wenn ein Individuum Bekleidung in grellen Farben trägt, wird es über längere Zeit hinweg ebenfalls Tama-betont.

Bekleidung sollte farblich einheitlich sein: Einfarbige Kleidung in einer reinen, spirituellen Farbe, ohne Aufdruck oder Design, weist auf Transparenz hin und wird daher aus spiritueller Sicht als sattvischer  bezeichnet.

Die Farben der Bekleidung sollten einander ergänzen: Wenn Ober- und Unterteil in unterschiedlichen Farbtönen getragen werden, sollten die Farben einander ergänzen. Das bedeutet, dass sie zu mindestens 20% zueinander passen sollten. Eine Kombination von zwei sāttvischen Farben zum Beispiel ist spirituell besser geeignet. Hier einige Beispiele, sattvischer Farbkombinationen:

  • Weiß und Hellblau
  • Hellblau und Dunkelblau

Es sollte kein zu großer Kontrast zwischen den Farben der Kleidung sein: Wenn zwei gegensätzliche Farbtöne zusammengebracht werden, erzeugen sie negative Schwingungen. Deshalb sollte zwischen den beiden Farben kein allzu großer Kontrast sein. Vermeiden Sie zum Beispiel die Kombination von gelb (eine sattvische Farbe) und grün (eine rajasike Farbe). Ein Hauch von Grün, vermischt mit Gelb geht jedoch, denn diese Kombination enthält mehr Gelb und ist daher sāttvischer.

Effect of a tuxedo

In vielen öffentlichen Funktionen sehen wir Menschen eine Schwarz-Weiß-Kombination, wie den Smoking, tragen. Die Welt betrachtet diese Art von offizieller Bekleidung als Inbegriff von Eleganz und gesellschaftlichen Umgangsformen. Auf spiritueller Ebene jedoch, sieht die Geschichte ganz anders aus. Die subtilen Schwingungen von einer äußerst sāttvischen Farbe wie weiß und einer äußerst tāmastischen Farbe wie schwarz, kämpfen eigentlich gegeneinander. Dieser Kampf führt zu Distress erzeugenden Schwingungen, die nur die Möglichkeiten erhöhen, von negativen Energien beeinflusst zu werden. Aus spiritueller Sicht ist es also nicht empfehlenswert, Kleider-Kombinationen zu tragen, die sich wie der Smoking aus schwarz und weiß zusammensetzen.

Verhältnis von sattvischen und rajasiken Farben im Stoff: Wenn das Verhältnis der sattvischen und rajasiken Farbgebung im Gewebe der Kleidung so ist, dass die rajasike Farbe deutlich geringer ist, sind auch die spirituellen Schwingungen besser. Hat ein weißes Kleid ein rotes Blumenmuster, nehmen wir gute Schwingungen wahr. Das heißt, dass wenn die sāttvische Farbe im Kleid vorherrscht, sich die Wirkung der rajasiken Farbe verringert. Kurz gesagt, hängen die Schwingungen der Bekleidungsfarben davon ab, in welchem Verhältnis die sattvischen und rajasiken Farben zueinander stehen.

Als Folge der Spirituellen Praxis eines Menschen und nach dem Erreichen eines spirituellen Niveaus von über 60%, ist die Wirkung der Farben auf seinen Geist und Intellekt minimal. Die Wirkung verringert sich mit dem Anstieg des spirituellen Niveaus. Trotzdem kann er immer noch physisch beeinträchtigt werden, da der Körper grobstofflich (fest) ist und mächtige negative Energien mit Leichtigkeit Dinge in der physischen Realität beeinflussen .

5. Zusammenfassung

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen einen praktischen Einblick in die spirituelle Wirkung von Farben auf Ihr Leben gegeben hat. Die Grundregel, die Sie immer beherzigen sollten ist, die Sattva-Komponente in Ihrem Leben zu stärken und die Raja-Tama-Komponente zu reduzieren. Wenn Sie diese spirituelle Regel in die Praxis umsetzen, und sich nicht von irgendeinem tamasiken Trend ins Schwanken bringen lassen, gleichwohl wie populär er sein mag, so wird dies zu einem höheren Grad Ihres Wohlbefindens beitragen.