Informationen zum Universal Thermo Scanner (UTS)

Informationen zum Universal Thermo Scanner (UTS)

1. Vorstellung des Universal Thermo Scanners

Der modernen Wissenschaft sind die grobstofflichen oder physischen Eigenschaften von Lebewesen und Gegenständen bekannt. Gemäß der spirituellen Wissenschaft gibt es allerdings auch feinstoffliche Schwingungen, die mit jedem Lebewesen und mit jedem Gegenstand verbunden sind und mit dem sechsten Sinn wahrgenommen werden können. Bis vor kurzem gab es keine andere Möglichkeit, feinstoffliche Schwingungen zu untersuchen. Mit den jüngsten technologischen Fortschritten wurden jedoch Aura- und feinstoffliche Energie-Scanner entwickelt, die es ermöglichen, spirituelle Schwingungen in Zahlen messbar zu erfassen.

Der Universal Thermo Scanner oder kurz UTS ist ein solches Gerät. Es wurde von Dr. Mannem Murthy, einem ehemaligen Atomwissenschaftler, entwickelt. Seine patentierte Technologie misst feinstoffliche Energie anhand bestimmter Parameter, die nachfolgend erläutert werden. Über eine Zeitspanne von 6 Jahren (2014 –2019) hat das Forschungsteam der Maharshi Adhyatma Vishwavidyalay (Maharshi Universität für Spiritualität oder kurz MAV) und SSRF über 10.000 Messungen mit diesem Gerät durchgeführt. Es hat sich dabei gezeigt, dass das Messgerät ziemlich zuverlässig darin ist, die Aura und feinstoffliche Energie jedes Objekts genau zu erfassen.

2. Grundlagen der Funktionsweise des UTS

Auf spiritueller Ebene strahlt jedes Objekt feinstoffliche Schwingungen aus. Die feinstofflichen Schwingungen um ein Objekt herum setzen sich aus den drei feinstofflichen Grundkomponenten Sattva, Raja und Tama zusammen. Sattva steht für spirituelle Reinheit, während Tama für spirituelle Unreinheit steht. Raja gibt entweder der Sattva– oder der Tama-Komponente Antrieb. Der UTS kann die Schwingungen, die mit den feinstofflichen Grundkomponenten des elektromagnetischen Spektrums verbunden sind, aufnehmen.

Der UTS nimmt für jedes Objekt 4 Arten von Messungen vor:

  1. Negatives IR (Infrarot)
  2. Negatives UV (Ultraviolett)
  3. Positive Aura
  4. Gesamt gemessene Aura

Die „negativen IR- und UV-Messwerte“ entsprechen spiritueller Negativität, während der „positive Aura-Messwert“ spiritueller Positivität entspricht. Der UV-Messwert deutet auf eine intensivere Form von Negativität hin als der IR-Messwert.

Was die spirituell negativen IR- und UV-Messwerte betrifft – dieses Gerät ist in der Lage, diese feinstofflichen distressenden Schwingungen im elektromagnetischen Spektrum von Infrarot(IR)- und Ultraviolett(UV)-Licht zu erfassen. Das Gerät verfügt über eine patentierte Technologie, die distressende Schwingungen in den IR- und UV-Spektren, die der Erfinder als „negatives IR“ und „negatives UV“ bezeichnet, erfassen kann. In den UTS werden Messproben eingesetzt, die ihn dazu befähigen, negative und positive Schwingungen festzustellen. Es handelt sich dabei um generische (allgemeine) Proben, die vom Hersteller bereitgestellt werden. Zusammen mit den elektronischen Sensoren (Antennen), die in die Arme des UTS integriert sind, befähigen diese Proben den UTS dazu, die feinstofflichen Schwingungen zu erfassen.

Einfach gesagt, versteht man unter der Aura das Energiefeld eines Objektes. Die Kraft dieses Energiefeldes wird vom UTS erfasst und als „gesamt gemessene Aura“ von dem spezifischen Objekt bezeichnet. Der Messwert der gemessenen Aura kann Positivität oder Negativität anzeigen, abhängig von den überwiegenden Schwingungen des Messobjektes. Wenn das Messobjekt zum Beispiel überwiegend positive Schwingungen besitzt, dann zeigt der Messwert der gemessenen Aura Positivität an, wenn das Messobjekt hingegen hauptsächlich negative Schwingungen ausstrahlt, dann würde der Messwert der gemessenen Aura auf Negativität hindeuten.

Hinweis: Bei UTS-Messungen weist zwar jedes Messobjekt eine gesamt gemessene Aura auf, aber nicht jedes Messobjekt wird IR, UV oder eine positive Aura aufweisen.

Für die Messung der gesamt gemessenen Aura wird eine Messprobe (die dem Messobjekt eindeutig zugeordnet werden kann) in den UTS eingesetzt. Wenn das Messobjekt ein Mensch ist, dann kann das eine Speichel- oder Haarprobe sein, wenn es eine Pflanze ist, dann können es Blätter sein, oder wenn es ein Gegenstand ist, dann kann es ein Teil des Gegenstands sein oder ein Tupfer, der an der Oberfläche des Gegenstandes abgerieben wurde.

3. Ablauf und Deutung einer UTS-Messung

Der UTS hat zwei Messarme, die sich bei einer Messung öffnen. Diese können sich dabei bis zu 180° öffnen. Für eine Messung muss der UTS vor das Messobjekt gehalten werden. Sobald sich die Arme komplett um 180° ausgebreitet haben, ist es möglich, die Länge der Aura zu messen. Dazu muss sich derjenige, der die Messung vornimmt, vom Messobjekt mit langsamen Schritten nach hinten entfernen. Der Abstand, bei dem sich die Arme zu schließen beginnen, zeigt die Länge der Aura für diese jeweilige Messung an (siehe Abbildung unten). Wenn sich zum Beispiel zu Beginn einer IR-Messung die Messarme um 180° öffnen und erst wieder schließen, nachdem sich derjenige, der die Messung vornimmt, 1,24m von dem Messobjekt entfernt hat, dann wäre der IR-Messwert bei 1,24m.

Informationen zum Universal Thermo Scanner (UTS)

Wenn die Messarme nicht komplett um 180° aufgehen, sich aber trotzdem beginnen, leicht zu öffnen, kann dies auf das Vorhandensein einiger Schwingungen hindeuten. Das Ausmaß der Aura kann dabei allerdings nicht gemessen werden. Wenn man das Beispiel einer IR-Messung nimmt, wo sich die Messarme nur um 45° öffnen, so kann dies auf ein gewisses Maß an Negativität hindeuten, aber das Ausmaß der Aura kann dabei nicht gemessen werden. Die Messarme des UTS können sich im Falle von IR-, UV- und Positiver-Energie-Messungen möglicherweise nicht komplett um 180° ausbreiten. Da jedes Objekt allerdings eine Gesamt gemessene Aura hat, breiten sich die Messarme des UTS immer um 180° aus, wenn diese Messung vorgenommen wird.

4. Analyse einer UTS-Messung

Die Ergebnisse der vier verschiedenen UTS-Messungen werden anschließend in einer Tabelle wie der nachfolgenden zusammengefasst:

Informationen zum Universal Thermo Scanner (UTS)

Die MAV und die SSRF haben UTS-Messungen hauptsächlich als Bestandteil vieler Experimente angewendet, um die Wirkung verschiedener Reize zu untersuchen. Dabei wurden die Messungen an den Probanden bevor und nachdem sie dem Reiz oder irgendeiner Maßnahme ausgesetzt waren, vorgenommen. In der oberen Tabelle war das Messobjekt ein Mensch und der Reiz war eine Salzwasser-Behandlung. Es geht aus ihr hervor, dass nach der Durchführung der Salzwasser-Behandlung die IR-Aura der Versuchsperson beseitigt war und ihre gesamt gemessene Aura zugenommen hatte. Dieses Ergebnis bestätigte die Schlussfolgerung, dass die Salzwasser-Behandlung einen positiven Effekt auf die Versuchsperson hatte.

5. Faktoren die eine UTS-Messung beeinflussen können

Es gibt ein paar verschiedene Faktoren, die UTS-Messungen beeinflussen können. Ein paar davon sind:

Das Objekt, das gemessen wird:

  • Wenn von dem Messobjekt illusorische (māyāvi) Schwingungen ausgehen, kann dies dazu führen, dass Messungen Ergebnisse liefern, die nicht den Erwartungen entsprechen.

Derjenige, der das UTS bedient:

  • Derjenige, der das UTS bedient, muss ausschließlich in Weiß gekleidet sein
  • Sein spiritueller Zustand, ob positiv oder negativ, kann die Messung beeinflussen. Wenn er beispielsweise mit spirituellem Distress belastet ist, kann dies negative Auswirkungen auf die Korrektheit der Messungen haben.
  • Sein mentaler Zustand kann die Messung beeinflussen. Die Messungen sind genauer, wenn er innerlich ruhig und ausgeglichen ist.
  • Auch sein spirituelles Niveau beeinflusst die Messung. Wenn der Benutzer des UTS auf einem niedrigen spirituellen Niveau ist, kann dies negative Auswirkungen auf die vorgenommenen Messungen haben. Wenn dagegen sein spirituelles Niveau sehr hoch ist, macht dies die Messungen positiver. Daher ist es am besten, wenn das spirituelle Niveau des Messenden weder zu hoch noch zu niedrig ist. Ein spirituelles Niveau von 50% bis 60% wäre zum Beispiel gut geeignet.
  • Er sollte bestenfalls regelmäßige spirituelle Praxis machen, frei von spirituellem Distress sein und sich in einem guten mentalen Zustand befinden, um möglichst genaue UTS-Messungen zu gewährleisten.

Die Umgebung und aktuelle Zeitqualität:

  • Spiritueller Distress in der Umgebung kann Messergebnisse verzerren.
  • Bei Vollmond, Neumond oder einer Sonnen- oder Mondfinsternis ist die spirituelle Negativität in der Umgebung üblicherweise höher. UTS-Messungen können daher während dieser Zeitspannen beeinflusst werden. Wenn möglich ist es besser darauf zu verzichten, UTS-Messungen während Zeitspannen vorzunehmen, in denen mehr spirituelle Negativität vorhanden ist, wie an Vollmond, Neumond, während einer Sonnen- oder Mondfinsternis, usw.
  • Während bestimmter Zeitspannen des Jahres, wie der Zeit der Vorfahren-Geister nimmt der spirituelle Distress üblicherweise zu. Dies kann ebenfalls die UTS-Messungen beeinflussen. Während solcher Zeitspannen kann die Positivität eines Menschen unterdrückt werden, während seine Negativität scheinbar zunimmt.

6. Schlussfolgerung

Mit dem UTS durchgeführte Messungen bieten die einzigartige Möglichkeit, die spirituelle Dimension durch die moderne Wissenschaft zu untersuchen. Es ist beachtenswert, dass die Ergebnisse, die die MAV und die SSRF mit UTS-Messungen gewonnen haben, mit den Messungen, die mittels fortgeschrittenem sechsten Sinn ermittelt wurden, übereinstimmen. Dies hat die einzigartige Möglichkeit geschaffen, die Kluft zwischen moderner Wissenschaft und Spiritualität zu überbrücken.

Aktuelle Forschungsstudien beinhalten in der Regel keine Datenerhebung über die spirituelle Dimension und ihre Auswirkung auf verschiedene Aspekte unseres Lebens. Die Studien, die auf den Webseiten der SSRF und der MAV vorgestellt werden, sind einzigartig, da sie ihrem Wesen nach ganzheitlich sind (was bedeutet, dass sie die physischen, psychologischen und spirituellen Dimensionen berücksichtigen). Folglich könnten traditionelle Forscher verschiedener Disziplinen eine völlig neue Sichtweise auf ihr gewähltes Fachgebiet finden. Wir ermutigen Wissenschaftler und Forscher gemeinsam mit uns die Ursachen hinter verschiedenen Phänomenen auf eine vollständigere Weise zu begreifen.

Solche Untersuchungen können einige unserer Leser dazu ermutigen, spirituelles Wachstum anzustreben, um ein tieferes spirituelles Verständnis der Welt um uns herum und des Lebens insgesamt zu erlangen. Wir heißen Sie, liebe Leser, herzlich willkommen, an unseren 5-tägigen spirituellen Workshops teilzunehmen, um Ihnen eine klare Anleitung für ein schnelleres spirituelles Wachstum mitzugeben.