Die positive Wirkung der Handschrift eines Heiligen, untersucht mit PIP und Sechsten Sinn

Unser Untersuchungsergebnis

Die SSRF hat PIP verwendet, um verschiedene Aspekte der spirituellen Wissenschaft zu untersuchen. In diesem Beispiel verwendeten wir PIP, um den Unterschied zwischen dem Energiefeld um einen spirituell reinen Gegenstand, wie der Handschrift eines Heiligen, und dem Energiefeld einer Handschrift eines gewöhnlichen Menschen zu erkennen. Dies verglichen wir mit der spirituellen Untersuchung der Handschrift eines Heiligen, welche mit dem fortgeschrittenen Sechsten Sinn durchgeführt wurde.

Abschrift des Videos

1. Einführung

Namaskar und herzlich willkommen.

In der SSRF erforschen wir bereits seit über 25 Jahren die spirituelle Dimension, und im Gegensatz zur herkömmlichen Untersuchungsweise, welche unsere fünf Sinne, den Geist und den Intellekt gebraucht, kann spirituelle Forschung nur allein durch den Sechsten Sinn ausgeführt werden. Mit Hilfe der Techniken des durch spirituelle Praxis gewonnenen fortgeschrittenen Sechsten Sinnes sind Gottsuchende der SSRF in der Lage, die spirituelle Dimension zu erfahren und hineinzublicken und uns daher Dinge zu berichten, wie dies ein gewöhnlicher Mensch einfach nicht kann. Unter der spirituellen Dimension verstehen wir die Welt des Himmels und der Hölle, der Engel, Geister und Auren.

Aufgrund der technischen Fortschritte bei den Biofeedback-Maschinen, hat die SSRF kürzlich diese Geräte  benutzt, um die Wirkungen verschiedener Reize auf unsere Auren, unser Energie-System und die Chakren zu untersuchen. Dies ist von großem Nutzen gewesen, da es geholfen hat, physisch die Untersuchungen zu bestätigen und zu beweisen, die wir bereits mit spirituellen Mitteln durchgeführt haben. Zum Beispiel gab es einige Gegenstände mit heilenden Eigenschaften, von denen wir aufgrund des Sechsten Sinnes bereits wussten. Ein solcher Fall ist die Handschrift eines spirituell entwickelten Menschen, eines Heiligen. Bitte sehen Sie sich unsere Webseite an, auf der wir ausführlich beschrieben haben, wer ein Heiliger ist. Als Gottsuchende gebeten wurden, ein Stück Papier mit dieser Handschrift zu halten, war innerhalb kürzester Zeit eine drastische und positive Auswirkung bei den Auswertungen des Biofeedback-Gerätes, welches ihre Energiefelder und Chakren erfasst hat, wahrzunehmen. Dies hat zugleich auch die Bedeutung der Spiritueller Praxis als ein Mittel, eine hervorragende Gesundheit zu erlangen, mit der ein einzelner Mensch allein durch seine Gegenwart viele andere Menschen positiv beeinflussen kann, bewiesen.

Eines der Geräte, welches wir verwendet haben, ist das PIP, was für Polykontrast Interferenz Fotografie steht. Es ist ein Gerät, welches eine ähnliche Technologie wie die Kirlian Fotografie verwendet, und es kann Erscheinungen und Wechsel im Energiefeld untersuchen, also in der Aura um Menschen und Gegenstände.

Mit der Unterstützung von Dr. Thornton Streeter und Dr. Aniruddha Gandhi vom Zentrum der Biofeld-Forschung, haben wir zahlreiche Untersuchungen mit dem PIP-Gerät machen können.

2. Die Beschaffenheit der Informationen der durch die PIP-Technik erzeugten Bilder

Ich werde Sie durch solch ein Beispiel begleiten, bei dem wir das Energiefeld um die Schrift von Menschen mit unterschiedlichen spirituellen Levels überprüft haben. Wir habe uns darauf konzentriert, den Unterschied der positiven und negativen Ausstrahlung einer Handschrift, die vom jeweiligen spirituellen Niveau abhängt, wahrzunehmen. Die Handschrift eines Menschen ist eine Spiegelung seiner spirituellen Positivität und Negativität.

PIP positive Wirkung von Handschriften Bild 1

Dies ist ein Beispiel des Energiefeldes um die Handschrift eines Menschen, eines durchschnittlichen Gottsuchenden im SSRF-Forschungszentrum, der regelmäßige Spirituelle Praxis macht. Wir haben sie zunächst in einen kleinen Briefumschlag und dann noch in einen größeren weißen Umschlag gegeben.

Hinsichtlich der Farben und ihrer Auslegung zeigen orange, rote und violette Schattierungen Negativität an; gelbe und grüne kennzeichnen hingegen Positivität.

Beachten Sie auf diesem PIP-Foto die grüne Farbe, die sich in das Umfeld um den Umschlag herum ausdehnt. Außerdem können Sie ein Übermaß an grüner Farbe auf dem Tisch, rote und pinke Farbe um den Tisch herum, sowie gelbe und rote Farbe auf dem Umschlag selbst sehen.

3. Handschrift eines Durchschnittsmenschen verglichen zu der eines Heiligen, wahrgenommen mit PIP

Gewöhnlich mögen wir jemandes Handschrift, weil sie für uns gut aussieht, gut im Sinne von jeder Buchstabe ist schön und lesbar geschrieben. Hier sehen dabei unsere Augen die Schönheit der Buchstaben und unser Geist liebt dies, aber mit Spiritueller Praxis können wir auch die feinstofflichen Schwingungen empfangen, die mit ihnen verbunden sind.

Solch ein Mensch wird die Handschrift eines Heiligen als gut empfinden, ganz egal, wie schlecht das äußere Erscheinungsbild auch erscheinen mag. Es kommt zum Erleben und Erfahren von Chaitanya oder Göttlichem Bewusstsein.

S. H. Dr. Athavale ist die Quelle der Inspiration, sowohl für das FHA als auch für die SSRF. Auf gleiche Weise wie zuvor haben wir einen Versuch mit der Handschrift von S. H. Dr. Athavale gemacht.

PIP positive Wirkung von Handschriften Bild 1 und 2

Das linke Bild ist ein PIP-Bild der Handschrift eines durchschnittlichen Gottsuchenden, das rechte ist das von S.H. Dr. Athavale. Wenn wir nun die beiden Bilder vergleichen,

1. zeigt das PIP-Bild der Handschrift  S.H. Dr. Athavales wesentlich mehr Positivität, zu erkennen anhand der grünen Farbe im Umfeld des Gegenstandes auf dem Tisch. Im Vergleich dazu ist viel weniger Grün im Bild des durchschnittlichen Gottsuchenden zu sehen.

2. Zusätzlich finden wir zu einem weit geringeren Anteil die Negativität kennzeichnende rote und violette Farbe auf dem Bild mit der Handschrift von S.H. Dr. Athavale. In dem Bild der Handschrift des durchschnittlichen Gottsuchenden ist viel mehr von dieser Farbe zu sehen.

3. Und schließlich ist die auf Positivität hinweisende gelbe Farbe auf beiden Bildern zu sehen. Jedoch ist die negative Farbe Orange auf dem Bild mit der Handschrift von S.H. Dr. Athavale nicht zu sehen, wohl aber auf dem Bild des durchschnittlichen Gottsuchenden.

Nun ist es jedoch wichtig zu verstehen, dass das Untersuchungsergebnis eines Gerätes wie dem PIP niemals ein Ersatz für das sein kann, was mit dem Sechsten Sinn erhalten werden kann. Geräte können bestenfalls den grobstofflichsten Teil der spirituellen Dimension erfassen und messen. Das Bildmaterial und die durch den Versuch erlangten Untersuchungsergebnisse sind eine nur oberflächliche Darstellung derjenigen Kenntnisse, die durch tatsächliche spirituelle Erfahrung erreicht werden können. Der Hauptzweck dieses Versuches und des Darstellens des Bildmaterials ist aufzuzeigen:

1. dass die Aura oder das Energiefeld um eine Person äußerst real ist und bis zu einem gewissen Grad auch physisch erfasst werden kann,

2. und dass die konventionelle Wissenschaft versucht, das menschliche Energiefeld oder die Aura zu verstehen.

Die Aura eines Heiligen ist nicht das Gleiche, was durch irgendein von Menschen hergestelltes Gerät erfassbar wäre.

4. Handschrift eines Heiligen, wahrgenommen mit dem Sechsten Sinn

In der modernen Wissenschaft beobachten, analysieren und schlussfolgern wir mit Hilfe unserer 5 Sinne, dem Geist und dem Intellekt in Form von und mittels Worten, Berührung, Aussehen, Geschmack, Geruch, Gefühlen und Gedanken.

Bei der spirituellen Forschung sind es jedoch feinstoffliche Klänge, feinstoffliche Gerüche, feinstoffliche Sicht von Licht und Vibrationen, sowie die Fähigkeit, den Universellen Geist und Intellekt anzuzapfen.

Manche unserer Gottsuchenden können genau so in die spirituelle Dimension oder die spirituelle Welt hineinsehen, wie wir in die physische Welt. Sie zeichnen, was sie sehen, und dies nennt man dann sensitive Bilder. Sensitive Bilder sind nur eine bildhafte Darstellung oder Veranschaulichung jener Erscheinungen eines Gegenstandes oder Ereignisses, welche auf feinstofflicher Ebene empfangen werden.

Dies hier ist nun ein sensitives Bild der Handschrift Seiner Heiligkeit Dr. Athavale. Sehr feine feinstoffliche Schwingungen von Chaitanya oder Göttlichem Bewusstsein können nun wahrgenommen werden und für uns sichtbar werden.

Sensitives Bild der Handschrift von S .H. Dr. Athavale

1. In der gelben Farbe der Sätze sieht man Chaitanya oder Göttliches Bewusstsein fließen.

2. Ebenso sieht man die spirituelle Shakti-Energie um die einzelnen Worte der Sätze hervorquellen.

3. Um die Handschrift bilden sich Lichtkreise aus Chaitanya und werden auch in die Umgebung weitergeleitet. Die Chaitanya wird nun von den vier Ecken des Papiers ausgesendet und

4. Wellen von Chaitanya werden auch von den Worten aufwärts weitergeleitet und die rosa Teilchen der Glückseligkeit werden in die Umgebung ausgesendet.

Wie Sie sehen können, gibt es einen großen Unterschied zwischen dem, was ein Gerät, und dem, was durch den Sechsten Sinn empfangen werden kann.

Ähnlich dazu haben wir auch vergleichende Studien über die Energiefelder von menschlichen Nägeln, Haaren und Bildern der verschiedenen Kategorien von Gottsuchenden gemacht.

5. Zusammenfassung und wichtigste Untersuchungsergebnisse

Auf Grundlage dieses Versuches heute möchte ich Ihnen einige entscheidende Erkenntnisse vorlegen:

1. Diese Versuche haben bestätigt, dass es einen großen Unterschied zwischen einem Heiligen und einem spirituell durchschnittlichen Menschen gibt, der Spirituelle Praxis macht, ganz zu schweigen verglichen mit jemanden, der überhaupt keine Art von Spiritualität praktiziert.

2. Viele Menschen glauben nicht, dass es Heilige gibt. So man die Positivität mit den PIP-Bildern versteht, hoffen wir, dass es die Neugier und den Wissensdurst der Menschen anregt, mehr über dieses Gebiet herauszufinden und zu lernen, und schließlich einmal selbst das spirituelle Niveau eines Heiligen zu erlangen.

3. Spirituelle Praxis ist notwendig, da hierdurch das Niveau eines Heiligen erreicht werden kann. Dadurch kann man schließlich die eigene Umwelt positiv beeinflussen.

Ich hoffe, dass diese Ausführungen über die feinstoffliche Aura Ihre Neugier über dieses Thema geweckt hat. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite www.spiritualresearchfoundation.org

Ich hoffe, Sie haben durch das Ansehen des Videos eine Menge gelernt, ebensoviel, wie wir bei dessen Herstellung.

Wir wünschen Ihnen das Allerbeste für Ihren spirituellen Weg.

Namaskar