Naturkatastrophen und Klimawandel − Ursachen

Einführung zu den Ursachen von Klimawandel und Naturkatastrophen

In jüngster Zeit hat die Welt Klimawandel, Naturkatastrophen und Erderwärmung unvorstellbaren Ausmaßes erlebt. Der spirituellen Forschung zufolge ist die Hauptursache für zunehmende Naturkatastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen und Vulkanausbrüche ein zyklischer Vorgang, welcher im Laufe der Zeit im Universum stattfindet. Die Auswirkungen von Naturkatastrophen, die wir bislang beobachten konnten, sind nur der Beginn einer zerstörerischen Phase, die in den nächsten fünf bis zehn Jahren an Stärke zunehmen wird. Die zerstörerische Phase eines Zyklus kann durch das missachtende Verhalten der Menschheit gegenüber der Natur noch verschärft werden. Das folgenschwere Verhalten, das in der heutigen Zeit sichtbar wird, ist das Ergebnis des verringerten spirituellen Bewusstseins der Menschen und der hieraus folgenden Unfähigkeit, Schutz gegen den Einfluss negativer Energien zu erhalten. Spirituelle Praxis ist der einzige Weg, unseren spirituell verunreinigten Geist in einen ganz und gar reinen zu verwandeln.

Um diesen Artikel verstehen zu können, lesen Sie bitte:

1. Die zunehmende Intensität von Klimawandel und Naturkatastrophen

In den letzten zehn Jahren haben wir weltweit eine Zunahme der Intensität von Naturkatastrophen beobachten können. Über die Medien – und für manche von uns auch unmittelbar aus erster Hand – haben wir die gewaltige Kraft der Natur erlebt. In der jüngsten Vergangenheit gab es Naturkatastrophen wie die Tsunamis in Südostasien und Japan, die Erdbeben in Pakistan, Haiti und China, sowie den Hurrikan Katrina und andere Hurrikane in Nord- und Mittelamerika. Diese verursachten beispiellose Zerstörungen und einen ungeheuren Verlust an Menschenleben. Uns allen haben sich diese Ereignisse aufgrund ihres Ausmaßes an Zerstörung ins Gedächtnis eingeprägt.

Einige statistischen Daten über Naturkatastrophen, herausgegeben von der International Strategy for Disaster Reduction (ISDR) und dem Centre for Research on the Epidemiology of Disasters (CRED), einer Tochtergesellschaft der Vereinten Nationen, zeigen, dass vor allem in den letzten zwei Jahrzehnten vermehrt Naturkatastrophen zu verzeichnen sind.

Klimawandel Ursachen − Aufgezeichnete Naturkatastrophen von 1900 - 2011

Die anerkanntesten wissenschaftlichen Gremien der Welt sind sich ebenfalls einig, dass die Erde wärmer wird. Die NASA (Nationale Aeronautik- und Raumfahrtbehörde) gab 2016 an, dass die Temperatur auf der Erde im letzten Jahrhundert um etwa drei Viertel Grad Celsius gestiegen ist, wobei ein Großteil dieses Treibhauseffektes in den letzten Jahrzehnten stattfand.

Einige nationale wissenschaftliche Forschungsanstalten behaupten, dass die Betätigungen der Menschen in den letzten Jahrzehnten eine Hauptrolle bei der Erderwärmung und dem Anstieg von Naturkatastrophen gespielt habe. Moderne Wissenschaftler sagen, dies läge daran, dass jedes Jahr Milliarden von Tonnen Treibhausgase in die Atmosphäre freigesetzt würden.

Was verursacht jedoch wirklich die Erderwärmung? Warum nehmen Naturkatastrophen an Stärke zu? Auf welche Weise beeinflussen Menschen das sich verändernde Klima? Sind Treibhausgase der Hauptfaktor für die Erderwärmung und die Zunahme von Überschwemmungen, Erdbeben und Vulkanausbrüchen? Wir haben spirituelle Forschung betrieben, um die tatsächlichen Ursachen des Klimawandels und die zunehmende Stärke von Naturkatastrophen zu ermitteln.

2. Die Ursachen von Klimawandel und Naturkatastrophen

Die spirituelle Forschung der SSRF (durchgeführt durch den fortgeschrittenen Sechsten Sinn) verfolgte einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem alle drei Dimensionen (d.h. physisch, psychisch und spirituell) analysiert wurden, um die Ursachen des Klimawandels und die zunehmende Stärke und Häufigkeit von Naturkatastrophen zu verstehen.

Ursachen des Klimawandels - Spirituelle Forschung

[1] [2] [3] [4] [5] [6]

Die folgenden Abschnitte erläutern die Ursachen der Erderwärmung, Naturkatastrophen und des Klimawandels aus dieser ganzheitlichen Sichtweise heraus.

2.1 Ursache für Naturkatastrophen und Klimawandel − Zyklische Veränderungen: 30%

Viele Geographen behaupten, dass die erhöhte Intensität des Klimawandels, der Naturkatastrophen und der Temperaturanstieg auf der Erde lediglich ein Teil der regelmäßigen Zyklen auf unserem Planeten seien. Sie sagen, dass ähnliche zyklische Veränderungen uns in der Vergangenheit in die Eiszeiten geführt und auch wieder herausgebracht hätten. Durch spirituelle Forschung haben wir herausgefunden, dass zyklische Veränderungen 30% der zugrundeliegenden Ursachen der Naturkatastrophen ausmachen, die wir heute (2016) beobachten, und dass sie tatsächlich deren Hauptursache sind.

Spirituelle Wissenschaft beruht auf ewigen und universellen spirituellen Gesetzen, um die zyklischen Veränderungen zu erklären, welche die Ursachen für Naturkatastrophen und den Klimawandel sind. Im Folgenden erklären wir, warum auf der Erde aus Sicht der spirituellen Wissenschaft zyklische Veränderungen geschehen.

Es ist ein Grundgesetz der Natur, dass alles, was erschaffen wurde, (zunächst) erhalten und schließlich zerstört wird. Dies ist das Gesetz der Schöpfung, Erhaltung und Auflösung. Zum Beispiel wurde das Himalaya-Gebirge erschaffen, es wird erhalten und schließlich zerstört werden. Jedes Mal, wenn in dieser Welt etwas erschaffen wird, kann man nach einer gewissen Zeit der Erhaltung davon ausgehen, dass es irgendwann auch wieder zerstört wird. Nur der Schöpfer allein, das heißt Gott, bleibt ewig und unveränderlich.

Zerstörung kommt in vielen Formen vor, Naturkatastrophen sind eine davon. Die Menschheit erleichtert diesen zyklischen Zerstörungs-Vorgang noch zusätzlich durch ihr Verhalten, das manchmal in Krieg und Verwüstung mündet, was die restlichen 70% ausmacht.

Klimawandel Ursachen: 1. Zyklischer Wandel im Universum

Anmerkung: Die obige Tabelle bezieht sich auf einen zusammengehörigen Satz von Zeitaltern von Satyayug bis Kaliyug. Es gab bereits viele solcher Zyklen von Zeitaltern, somit ist das Universum also älter als die Gesamtsumme der Jahre im obigen Bild. Um mehr hierüber zu erfahren, lesen Sie bitte unseren Artikel über das Alter des Universums und seine Zyklen.

Die Lebenszeit des Universums ist in vier Zeitalter gegliedert. Im ersten Zeitalter, dem Satyayug, war die feinstoffliche Sattva-Komponente vorherrschend. Wenn Sattva in der Umwelt stärker vorhanden ist, sind die zyklischen Veränderungen sanft. Im Verlauf der Zeitalter fand eine Abnahme der Sattva-Komponente statt. Dies führt zu zyklischen Veränderungen in höherem Umfang. Im Kaliyug, in dem die vorherrschende feinstoffliche Grundkomponente Raja ist, sind die zyklischen Veränderungen der Erschaffung, Erhaltung und Zerstörung ziemlich dramatisch. Zerstörung wird für gewöhnlich durch verstärkte Naturkatastrophen, Krankheiten und Krieg verursacht. Wir sind mitten in der tiefsten Phase der Zerstörungen in einem der Minizyklen des Kaliyugs. Jeder Minizyklus dauert in der Regel 1000 Jahre.

Die tiefe Phase eines Zyklus kann schlimmer werden, wenn die Menschheit das Raja-Tama in der Welt noch zusätzlich verstärkt. Dies wird im Abschnitt 2.2 besprochen.

2.2 Ursachen von Naturkatastrophen und Klimawandel – Beziehung zwischen Menschheit und Natur: 70%

Menschheit und Natur beeinflussen sich gegenseitig. Durch spirituelle Forschung fanden wir heraus, dass der Mensch zu 90% auf das Klima einwirkt, während die Natur nur zu 10% durch Naturkatastrophen usw. auf den Einfluss des Menschen reagiert.

2.2.1 Daten zum Klimawandel: Der Einfluss der Menschheit auf die Natur

Wir haben uns gefragt, woher dieser starke Einfluss des Menschen auf die Natur stammt, und stellten fest, dass er auf der physischen, psychologischen und spirituellen Ebene wie folgt entsteht.

> Auf physischer Ebene: 19%

Klimawandel Ursachen: 2. Wirkung der Menschheit auf die Natur - physische Ebene

Dies geschieht durch maßlose Abholzung der Wälder, Ölkatastrophen, Industrieemissionen usw.

> Auf psychologischer Ebene: 19%

Klimawandel Ursachen: 2. Wirkung der Menschheit auf die Natur - psychologische Ebene

An diesem Punkt fragt man sich, warum Menschen den Treibhauseffekt verstärken und den Planeten verschmutzen. Die Antwort hierauf liegt im menschlichen Geist.

Zusammensetzung der 3 feinstofflichen Grundkomponenten in einem durchschnittlichen Menschen

Ein jeder von uns ist aus drei feinstofflichen Grundkomponenten (Triguṇas) zusammengesetzt. Die verschiedenen Mischungsverhältnisse dieser drei feinstofflichen Grundkomponenten bestimmen die grundlegende Natur eines Menschen.

Charakterzüge eines Menschen wie Ordentlichkeit, Reinlichkeit, Aufrichtigkeit, Gelassenheit, Großzügigkeit, Demut usw. sind Zeichen einer vorherrschenden Sattva-Komponente.

Heutzutage trägt der spirituell durchschnittliche Mensch jedoch einen höheren Anteil der Tama-Komponente in sich, was sich durch Persönlichkeitsfehler wie Selbstsüchtigkeit, Gier, Wut, Aggressivität, Besitzgier usw. ausdrückt.

Folglich missbrauchen Menschen wahllos die Ressourcen der Erde, was wiederum zu einer Zunahme von Naturkatastrophen beiträgt.

> Auf spiritueller Ebene: 25%

Spirituelle Fähigkeit der Menschheit zur Bewahrung der Welt

Rechtschaffenheit (Dharma) bedeutet die Erfüllung von 3 Aufgaben:
1. Das soziale System in ausgezeichnetem Zustand zu halten
2. Den weltlichen Fortschritt jedes Lebewesens zu fördern
3. Auch im spirituellen Bereich Fortschritt herbeizuführen
− Shri Adi Shankaracharya

Das eigene Verhalten wird stark von unserer spirituellen Reife oder spirituellem Niveau beeinflusst.

Zum Beispiel wird ein Heiliger mit 70% spirituellem Niveau allen Lebewesen als einer Form Gottes Achtung entgegenbringen und sich liebevoll um alles kümmern, von Lebewesen bis zu unbelebten Gegenständen. Darüber hinaus wird die spirituelle Liebe (Priti) eines Heiligen für die gesamte Menschheit andere Menschen dahingehend erziehen, begeistern und beflügeln, dieselbe Weitherzigkeit auch in sich selbst zu entwickeln.

Im Gegensatz dazu haben Menschen eines niedrigeren spirituellen Niveaus (z.B. 20%) ein hohes Ego und sind selbstsüchtig, im beständigen Bestreben, Glück allein für sich selbst zu erreichen, oft auf Kosten der Natur, der Mitmenschen und anderer Lebewesen. Ihr Verhalten und ihr stetig abnehmendes spirituelles Bewusstsein führt zu einer Vorherrschaft der Unrechtschaffenheit in der heutigen Welt.

Infolgedessen gibt es einen Anstieg des RajaTama in der Umwelt, die auch als spirituelle Verschmutzung bezeichnet wird. Geister (Dämonen, Teufel und negative Wesenheiten usw.) aus dem feinstofflichen oder spirituellen Bereich nutzen diese Zunahme von RajaTama der Menschheit aus. Es fällt ihnen verhältnismäßig leicht, Menschen zu besetzen, die vorherrschend RajaTama sind, und diese sich wie Tiere aufführen zu lassen. All dies steigert das RajaTama in der Gesellschaft noch weiter, was zu einer Zunahme von Gewalt, Unglück und Naturkatastrophen führt.

Lesen Sie bitte hierzu den Artikel darüber, wie negative Wesenheiten eine Person beeinflussen und besetzen.

2.2.2 Daten zum Klimawandel: Der Einfluss der Natur auf die Menschheit: 7%

Der Einfluss der Natur auf den Menschen ist nichts anderes als ihre Antwort auf das schlechte Verhalten der Menschheit.

> Beispiel 1: Die Wasserverdunstung nimmt aufgrund der erhöhten Öl-Verschmutzung der Weltmeere ab.

> Beispiel 2: Wenn Wasser verschmutzt ist, sterben die Pflanzen ab, die Sauerstoff ausstoßen, und so sinkt die Sauerstoffmenge auf der Erde.

Die Natur kann auch auf andere Weise auf das schlechte Verhalten der Menschheit reagieren. Die Art und Weise der Natur, mit der sie auf den Einfluss des Menschen auf sich reagiert, muss dessen Weise nicht notwendigerweise entsprechen. Zum Beispiel kann eine Abnahme des Sauerstoffs in der Atmosphäre Überschwemmungen auslösen, obwohl die beiden Erscheinungen nicht als zusammenhängend wahrgenommen werden.

2.2.3 Daten zum Klimawandel: Was geschieht, wenn es einen Anstieg von RajaTama gibt?

Genauso wie Schmutz und Qualm auf physischer Ebene verunreinigen, so ist RajaTama eine Verschmutzung auf der nicht fassbaren feinstofflichen Ebene. Wie wir schon vorher angeführt haben, erhöht der allgemeine Mangel an Spiritueller Praxis und Unrechtschaffenheit das RajaTama der gesamten Menschheit und somit auch der Umwelt.

Eine Zunahme der feinstofflichen RajaTama-Grundkomponente bedeutet eine Zunahme der feinstofflichen, unsichtbaren spirituellen Verschmutzung der Welt. Genauso wie wir von Zeit zu Zeit versuchen, unsere Räumlichkeiten zu reinigen, reagiert die Natur auf die Notwendigkeit, die feinstoffliche unsichtbare Verschmutzung von RajaTama in der Umwelt durch Naturkatastrophen zu reinigen und wiederherzustellen.

Tatsache ist, dass der RajaTama-Überfluss seinen Einfluss über die fünf Absoluten Kosmischen Elemente (Panchatattva) zur Geltung bringt, sobald sich die Waagschale in Richtung RajaTama neigt. Durch das Medium der fünf Absoluten Kosmischen Elemente manifestiert er als Zunahme von Naturkatastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen, Vulkanausbrüchen, Zyklonen usw. Dies wird durch das unten abgebildete Diagramm verständlicher.

Spiritueller Wirkungsmechanismus vermehrter Naturkatastrophen

Bitte beachten Sie, dass wir unter Spiritueller Praxis diejenige Spirituelle Praxis verstehen, die den sechs Grundprinzipien der Spirituellen Praxis entspricht. Weitere Informationen finden Sie in unserem SSRF Online-Vortragsraum.

Wird das Absolute Erdelement (Pruthvitattva) beeinflusst, führt dies zu einem Erdbeben. Wird das Absolute Wasserelement (Apatattva) beeinflusst, kann es entweder ein Übermaß an Wasser (wie Überschwemmungen, übermäßiger Schneefall, der zu einer Eiszeit führt) oder Wassermangel geben (z.B. eine Dürre).

Die oben angeführten Naturkatastrophen sind in ihrer Manifestationsform grobstofflich, daher sind wir uns ihres Vorhandenseins bewusst. Die Zunahme an RajaTama hat jedoch einen weitreichenden negativen Einfluss auf Körper, Geist und Intellekt jedes einzelnen Menschen. Diese Auswirkungen sind nicht leicht zu erkennen, da sie feinstofflich und unsichtbar sind, und die Menschheit wird sich dessen erst bewusst, wenn diese Auswirkungen als sehr grobstoffliche klimatische Veränderungen manifestieren. Leider sind die meisten Änderungen zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr rückgängig zu machen.

Die Bemühungen der Regierungsoberhäupter auf internationalen Gipfeltreffen, wie 2015 der COP21 und spätere, tragen lediglich dazu bei, die Auswirkungen der Erderwärmung und des Klimawandels auf physischer Ebene zu bekämpfen. Dies ist der Teil des Einflusses der Menschheit auf die Natur (d.h. die 19% im obigen Diagramm, welches die Ursachen von Naturkatastrophen gemäß der spirituellen Forschungsergebnisse der SSRF erklärt). Der Rest des Einflusses der Menschheit auf die Natur, der auf der geistigen und spirituellen Ebene stattfindet, wurde nicht erkannt und wird daher auch nicht behandelt.

Spirituelle Ursache jeglicher Umweltverschmutzung - Zitat S.H. Dr. Athavale Dez. 2009

Wenn wir unsere Art und Weise nicht auf geistiger und spiritueller Ebene ändern (zusammen mit physischen Maßnahmen wie z.B. der Verringerung der Kohlenstoff- und Gift-Emissionen), werden wir auch weiterhin unausweichlich die Auswirkungen der Erderwärmung, beispiellose Naturkatastrophen und einen verheerenden Krieg im nächsten Jahrzehnt erleben. Allein Spirituelle Praxis vermag den spirituell verschmutzen menschlichen Geist in einen reinen zu verwandeln.

Daher ist es unerlässlich, dass wir die grundlegenden Ursachen dieser Naturkatastrophen und des Klimawandels verstehen und geeignete Schritte unternehmen, um die spirituelle RajaTama-Verschmutzung in der Welt zu beseitigen. Auf diese Weise würden wir wahrhaft etwas zu einem dauerhaften und umfassenden Nutzen für die Menschheit beitragen. Wir haben die Schritte, die jeder einzelne von uns tun kann, in unserem Artikel „Was kann ich tun?” erklärt.

2.2.4 Daten zum Klimawandel: Die Rolle von negativen Wesenheiten

Gegenwärtig findet ein heftiger feinstofflicher, unsichtbarer Kampf zwischen Gut und Böse statt. Dies haben wir ausführlich in unseren Artikeln “Der Kampf Gut gegen Böse” und “Armageddon” erklärt.

Der Auslöser der meisten finsteren Ereignisse, die wir derzeit in den Nachrichten sehen, ist in erster Linie die Aktivität höherer negativer Wesenheiten. Negative Wesenheiten höheren Ranges nutzen das Raja-Tama in der Menschheit und besetzen Menschen. Sie nutzen die Persönlichkeitsfehler der Menschen aus, wie z.B. den Hass auf andere, und stiften sie zu den schrecklichsten Handlungen gegenüber ihren Mitbürgern an. All dies trägt weiter zum Anstieg des RajaTamas in der Welt bei. Negative Wesenheiten können durch die Verwendung schwarzer Energie auch direkt Naturkatastrophen verursachen. Zum Beispiel kann ein mächtiger Geist das Absolute Erdelement verwenden, um ein Erdbeben auszulösen. Negative Wesenheiten können nur mit spirituellen Mitteln bekämpft werden, also mit jeder Art von wirksamer Spiritueller Praxis, die den sechs Grundprinzipien der Spirituellen Praxis entspricht.

3. Wann werden die Auswirkungen des Klimawandels nachlassen?

In unserem Artikel über die “Vorhersagen des 3. Weltkrieges und Armageddon” haben wir die hohe Wahrscheinlichkeit katastrophaler Ereignisse höheren Ausmaßes dargelegt, wenn die Menschheit ihre Art und Weise nicht ändert, eine sattvischere Lebensweise annimmt und Spirituelle Praxis nach den sechs universellen Grundprinzipien der Spirituellen Praxis aufgreift.

Diese katastrophalen Ereignisse werden in Form von sowohl beispiellosen Naturkatastrophen als auch Kriegen auftreten. Die hierauf folgende Vernichtung wird eine Reinigung des Planeten von solcher Art Menschen sein, die in ihrer Anlage stärker RajaTama sind. Der Klimawandel und die Auswirkungen von Naturkatastrophen werden sich zunächst verschlechtern, bevor sie wieder besser werden.

Um unseren Lesern eine Vorstellung vom Ausmaß der Zerstörung zu vermitteln, hier ein Anhaltspunkt: Der Tsunami im Jahr 2004 in Asien verursachte eine Verwüstung, die ungefähr 1/1000 der Zerstörung ausmacht, die geschehen wird, um den Planeten vom RajaTama zu reinigen. Die Wetterbedingungen und Naturkatastrophen werden sich nach 2025 allmählich beruhigen und sich in etwa 50-60 Jahren ab 2025 wieder normalisieren.

4. Biologische Ursachen von Katastrophen

Eine weitere interessante, durch spirituelle Forschung entdeckte Tatsache ist, dass die Ursachen der meisten biologischen Katastrophen, wie die tödlichen Viren auf der Erde (z.B. AIDS, Ebola und die Vogelgrippe), auf hochrangige negative Wesenheiten zurückzuführen sind. Nach 2025, wenn der Kampf zwischen Gut und Böse in diesem Mini-Zyklus von Kaliyug zu Ende geht, wird es keine neuen tödlichen Viren geben. Diejenigen Viren, die bis dahin erschaffen wurden, bleiben jedoch bestehen, und es müssen Heilmittel für sie gefunden werden.

5. Zusammenfassung

Die Erwärmung des Planeten, Klimawandel und Naturkatastrophen, die uns alle schon jetzt in Alarmbereitschaft versetzt haben, sind nur der Anfang einer spirituellen Reinigungsperiode, um die Welt von RajaTama zu befreien. Während dieses Vorgangs der heftigen Zerstörung durch Krieg, Überschwemmungen, Erdbeben, Vulkanausbrüchen usw. in den nächsten 10-15 Jahren wird auch das spirituelle Bewusstsein der Menschheit steigen und sie wird Gott näher kommen.

In unserem Artikel “Was kann ich als Bewohner dieser Welt tun?” haben wir verschiedene Möglichkeiten ausgearbeitet, wie wir als Menschen die Auswirkungen von Naturkatastrophen und dieses drohenden Kreislaufes der Zerstörung verringern können.