Rastalocken

1. Einführung

Menschen aller Gesellschaftsschichten – sei es in der Musikwelt oder beim Sport – haben sich dazu entschieden, Rastalocken (verfilzte, gewickelte Haare) zu tragen. Hierdurch hat diese Art von Frisur immer mehr Anerkennung in der Gesellschaft gefunden. Selbst Menschen mit sehr glatten Haaren, haben eine Methode gefunden, ihre Haare zu verfilzen.

Rastas

2. Wie Rastalocken gemacht werden

Die meisten Rastalocken werden absichtlich gemacht. Durch die Vielfalt der Beschaffenheit der Haare gibt es verschiedene Methoden, die Form von Locken zu machen, wie z.B. toupieren. Zusätzlich lässt man das Haar einfach wachsen, wäscht es weder noch schneidet es. So verfilzt es beim Wachsen, was dann zu verfilzten, matten Strängen führt, die man als Rastalocken bezeichnet. Letztere Methode bezieht sich auf die ‘unbeachtete’, ‘natürliche’, ‘organische’ oder ‘Freiform’ Methode.

3. Gründe für die Wahl dieser Frisur

034​​Menschen, die Rastalocken tragen wollen, sagen, dass sie aus verschiedenen Gründen dazu hingezogen werden, wie – die Missachtung westlicher Schönheitsideale, ein ethnischer oder kultureller Zusammenhang, die Zelebrierung von Freiheit, als eine modische Stellungnahme, als einen einzigartigen Ausdruck der eigenen Individualität, aus religiösen Gründen, um eine Haltung zu zeigen usw.

 

4.Einfluss negativer Energien

  1. In Wahrheit werden Menschen durch negative Kräfte beeinflusst, damit diese Rastalockenfrisuren tragen, indem sie ihnen Gedanken, wie oben angegeben, einflößen, die Menschen dazu bringen sollen, Rastalocken zu tragen. Die Gründe für Rastalocken sind verbunden mit spirituellem Distress. Im Grunde genommen bedeutet es, negative Energiezentren durch die Rastalocken außerhalb des menschlichen Körpers zu bilden. Bei Personen mit Rastalocken ist die Wahrscheinlichkeit, von negativen Wesenheiten angegriffen zu werden, um 5% erhöht. Deshalb sollte man keine Rastalocken tragen.

Eine unserer Gottsuchenden wurde von negativen Entitäten angegriffen und bekam sofort verfilzte Haare.

2-GER-Shubangi

Erklärung zum obigen Phänomen plötzlich verfilzter Haare einer Gottsuchenden: Mantriks hatten damit begonnen, bei dieser Gottsuchenden Rastalocken zu bilden, indem sie ihr Haar 7-8 Monate lang attackierten. Mit den Rastalocken entwickelten sich negative Gedanken. Dadurch konnte sie ihre täglichen Aufgaben nicht mehr bewältigen, zeigte ein Verhalten wie ein Roboter, hatte Selbstmordgedanken usw. Nach dem Waschen der Haare verfilzte es wieder, entwickelte etliche Knoten und innerhalb von 6-7 Stunden war ihr Haar, das ihr bis zu den Knien reicht, verknäuelt bis zu den Ohren. Durch Spirituelle Praxis und spirituelle Heilmethoden konnte sie das Problem der Rastalocken innerhalb einiger Monate überwinden. Dieses Phänomen lässt erkennen, mit welcher Vorliebe negative Wesenheiten Rastalocken bilden, um Menschen dadurch negativ zu beeinflussen und ihre schwarzen Energiezentren in den Rastalocken einzunisten – klare Gründe warum wir keine Rastalocken haben sollten.

5. Körperliche Probleme durch Rastalocken

  • Migräne: Manchmal verursachen Rastalocken, die an sonderbaren Stellen ziehen, Migräne. Das Gewicht des Haares in Zusammenhang mit dem Grad der Verfilzung verursacht ein Ziehen an der Kopfhaut und das wiederum verursacht Kopfschmerzen.
  • Schlafprobleme: Mit Rastalocken zu schlafen kann unbequem sein, da die seilartigen Strähnen nicht so angenehm sind wie ein Kopfkissen. Manche umgehen dieses Problem, indem sie ihr Haar auf dem Kopf festmachen – sofern die Rastalocken lang genug sind.
  • Verlorene Zeit: Das Haar zu waschen und zu trocknen braucht lange – manchmal muss man sich stundenlang damit beschäftigen
  • Schimmel: Wenn man mit nassen Haaren schlafen geht, weil die Haare nur so langsam trocknen, kann sich Schimmel und Moder bilden, was weitere negative Wesenheiten zur Person hinzieht.
  • Geruch: Manchmal beklagen sich andere über einen ‚nasser Hund’ Geruch oder miefige Ausdünstungen der Person, die Rastalocken hat, weil das Haar nass ist.
  • Kopfhautinfektionen: Weil das Waschen so mühsam ist, tendieren Menschen dazu, die Haare in sehr großen Abständen zu waschen, was zu Kopfjucken und Schuppen führen kann.
  • Haarverlust: Wenn die Rastalocken gespannt und schwer werden, brechen sie an den Wurzeln. So kommt es zu kahlen Stellen und einer Ausdünnung des Haares.
  • Schmerzen: Wegen des extra Gewichts und Herumziehens nehmen manche Menschen Schmerzmittel beim Haare Trocknen
  • Kopf rasieren: Wird die ganze Erfahrung zu unangenehm und werden die Rastas und Haarzotteln aufgemacht, scheint das alles zu langwierig, so dass man schließlich aufgibt und das Kopfhaar abrasiert.

Auch wenn man das Haar schneidet, um die Rastas los zu werden, bilden Mantriks mit der Zeit negative Energiezentren im Haar der Person, die Rastalocken hatte. Intensiv Sadhana zu machen ist der einzige Weg, von negativen Wesenheiten loszukommen, die solche Probleme schaffen.

053

6. Psychologische Wirkung von Rastalocken

Menschen mit Rastalocken müssen am meisten negative Reaktionen durch Andere ertragen. Ein geringes Selbstwertgefühl kann daraus resultieren, dass aufgrund der Rastalocken die Haare ausfallen, ein unangenehmer Geruch entsteht oder die Notwendigkeit, das Haar abzurasieren und Glatze zu tragen gegeben ist. Auch können Depressionen entstehen, aufgrund aufkommender Schmerzen wegen der Rastalocken oder anderer negativer Aspekte dieser Frisur.

7. Psychologische Wirkung auf Kinder

062

Kinder müssen von klein auf die Last der Frisur-Wahl ihrer Eltern tragen. Später im Leben können sie dann wählen, ob sie eine Frisur, welche sie für eine lange Zeit nachteilig beeinflusst hat, tragen wollen.

8. Spirituelle Auswirkung von Rastalocken

Negative Wesenheiten werden von Rastalocken angezogen, da solche Haare verfilzt und verdrillt raja (positive und negative) – tama (negative) Schwingungen ausstrahlen. Die negativen Energiezentren, die in den Rastalocken geschaffen sind, funktionieren auf materieller und feinstofflicher Ebene. Auf der feinstofflichen (spirituellen) funktionieren sie weitaus stärker. Rastalocken verschmutzen feinstofflich die äußere Umgebung. Wo immer eine Person mit Rastas geht, entwickelt sich Umgebungsdruck in der Atmosphäre und ein schlechter feinstofflicher Geruch. Wo immer die Person lebt, entwickelt sich eine Spannung im Haus, da das ganze Haus durch die Person mit den Rastalocken verunreinigt wird

 

Wirkung auf

Steigerung negativer Energie um %

Schwarze (negative)
Energiehülle
vergrößert
sich in Metern

Anstieg von
Ego in %

Erwachsene mit Rastalocken

5

3

1

Kinder mit Rastalocken nach Wahl ihrer Eltern

5

2

0

Betrachter*

2

0.75

0

*Bei Betrachtern dauert der obige Befund 10 Min. an

Einige Menschen mögen sich fragen, ‘wie kommt es, dass einige spirituelle Menschen wie Asketen oder Sadhus auch Rastalocken tragen?’ Die Antwort dazu ist:

  1. Im Allgemeinen ist es spirituell nützlicher, die Haare lang zu lassen und nicht zu schneiden, so lassen Gottsuchende auf einigen spirituellen Wegen ihr Haar und sogar ihre Bärte lang wachsen. Auf einigen anderen spirituellen Wegen ist dies nicht so, da für diesen Weg keine Notwendigkeit besteht.
  2. Asketen werden von negativen Wesenheiten wegen ihrer Rastalocken nicht angegriffen, da sie eine Menge positive Energie durch ihre intensive Spirituelle Praxis erlangt haben. Wir können weiter unten ein feinstoffliches Experiment durchführen.

Hier sind zwei Fotos. Eines von einem gewöhnlichen Menschen mit Rastas und das zweite von einem Asketen (Sadhu) mit Rastas. Leser können spüren, wie sie sich fühlen, wenn sie Foto A mit Foto B vergleichen. Dann können Sie die Antwort weiter unten lesen.

dreadlocks photo Adreadlocks 07-2

Foto A                                                                          Foto B

Es fühlt sich angenehm und friedlich an, wenn man Foto B betrachtet und unangenehm, wenn man Foto A ansieht. Wenn man Foto B betrachtet, wandert der Blick zu dem Gesicht des Sadhu, das Glückseligkeit ausstrahlt. Menschen, die nicht von negativen Wesenheiten beeinträchtigt sind, werden naturgemäß von etwas angezogen, das glückselige Schwingungen ausstrahlt.

9. Zusammenfassung

  • Das Tragen von Rastalocken hat eine insgesamt negative Auswirkung auf körperlicher, psychologischer und spiritueller Ebene einer Person.
  • Negative Wesenheiten fühlen sich von Rastalocken angezogen und beeinflussen jene, die sie tragen wie auch andere in ihrem Umfeld.
  • Aus oben genannten Gründen ist es besser, keine Rastalocken zu tragen.
  • Um zwischen richtig und falsch unterscheiden zu können und ob etwas oder jemand angenehme oder distressende Schwingungen abgibt, ist Spirituelle Praxis erforderlich. Wenn man Spirituelle Praxis nach den 6 Grundprinzipien macht, kann man einen Lebensstil ohne Einflüsse negativer Entitäten und ein sattvisches (positives) Leben führen.