Neurodermitis (Ekzem) – spirituell geheilt (Fallstudie)

Einleitung

John litt 23 Jahre lang unter einem Ekzem (Neurodermitis). Durch das Chanten des „Shree Gurudev Datta“-Chants fing das Ekzem fast sofort an zu heilen. Eine der Aufgaben des Gottesaspektes Datta im Universum ist die Auflösung von Distress, der durch feinstoffliche Körper (Geistkörper) von Vorfahren verursacht wird. Innerhalb von zwei Wochen war die Hand wieder geheilt, ohne Anzeichen einer Neurodermitis oder eines Ekzems.

John ist nicht sein richtiger Name, aus privaten Gründen haben wir den Namen geändert.

1. Interview mit John

Interviewer: Ich danke Ihnen, John. Können Sie bitte kurz den Verlauf Ihres Ekzems beschreiben?

John: Seit meinem 19. Lebensjahr, hatte ich auf meiner Hand einen Ausschlag. Er erschien plötzlich, ohne ersichtlichen Grund. Er stellte sich als sehr hartnäckig heraus und sprach auf keine Behandlung an. Ich war bei mindestens sechs Hautspezialisten in Australien und in Übersee. Schließlich gab ich auf und fand mich mit dem Problem ab. Die einzige Medikation, die ich zeitweise anwende, ist eine Cortisonsalbe zur äußeren Anwendung. Sie nimmt den Juckreiz.

Die Neurodermitis ist an der linken Hand sehr stark, ein wenig auch an der rechten Hand und ebenso ein wenig am linken Fuß.

Interviewer: Wie alt sind Sie jetzt, John?

John: 42

Interviewer: Also haben Sie 23 Jahre lang gekämpft?

John: Ja.

Interviewer: Wann haben Sie zuletzt einen Hautspezialisten wegen des Ekzems besucht?

John: Vor 3 Monaten, es wurde damals ziemlich schlimm und ich hatte ständig Schmerzen.

Interviewer: Was sagten die Hautärzte über die Hartnäckigkeit der Neurodermitis? Welche Erklärung hatten sie dafür, dass der Ausschlag nicht verschwand?

John: Sie hatten verschiedene Ansichten, aber keiner wusste die Ursache. Manche meinten es wäre stressbedingt. Andere vermuteten, es wäre genetisch, aufgrund meiner ethnischen Zugehörigkeit. Ich stamme aus Griechenland. Sie behaupteten, dass Menschen aus dem Mittelmeerraum sehr oft dieses Problem haben. Sie berieten mich eher, mit meinem Hautproblem zurechtzukommen, als es zu heilen. Auch wurden mir verschiedene Diäten empfohlen, die absolut undurchführbar waren.

Interviewer: Gab es während dieser 23 Jahren irgendeine Linderung ihres Ausschlags?

John: Ja einmal, als ich zu den Olympischen Spielen 2004 nach Griechenland fuhr. Mein Onkel gab mir etwas Weihwasser auf die Hand. Das Weihwasser schäumte ein bisschen und teilweise wurden die Symptome weniger, die Haut wurde besser.

Interviewer: Ich sehe, Ihre Hand ist jetzt ganz geheilt, können Sie uns sagen, wie das geschah?

John: Einer meiner Kollegen – Sean – hielt einen Vortrag in Melbourne, Australien darüber, wie die spirituelle Dimension unser Leben beeinflusst. Ich war ganz fasziniert von dem Thema. Er erklärte, dass es eine Vielfalt von Faktoren gibt, die Schwierigkeiten im Leben verursachen oder dazu beitragen. Was mein Interesse besonders erweckte, war, dass chronische Probleme, die mit Hilfe der modernen Wissenschaft nicht zu lösen sind, höchstwahrscheinlich ihre Ursachen in der spirituellen Dimension haben können. Gleich nach dem Vortrag sprach ich mit Sean und zeigte ihm mein Ekzem auf der Hand.

Interviewer: Was hat er Ihnen empfohlen?

John: Er riet mir, mit Spiritueller Praxis anzufangen und den Gottesnamen meiner Geburtsreligion zu chanten. Da ich Christ bin, sollte ich „Jesus Christus“ wiederholen (chanten). Gleichzeitig empfahl er mir, ‘Sri Gurudev Datta’ täglich eineinhalb Stunden lang zu chanten. Er sagte, dass dies der Gottesaspekt ist, der uns vor Vorfahren-Problemen schützt. Da es höchst wahrscheinlich war, dass das Problem spirituell war, bat er mich, ein Foto von meiner Hand machen, bevor ich die Behandlung begann. Dies sind nun Bilder der Hand vom 11. Juli 2006. Es war ein wenig besser als sonst, da ich Steroidcreme aufgetragen hatte.

Neurodermitis / Ekzem verursacht von Vorfahren (Ahnen) vor Heilbehandlung mit Chanten (1)

Neurodermitis / Ekzem verursacht von Vorfahren (Ahnen) vor Heilbehandlung mit Chanten (2)

Neurodermitis / Ekzem verursacht von Vorfahren (Ahnen) vor Heilbehandlung mit Chanten (3)

Interviewer: Können Sie den Verlauf der spirituellen Behandlung erläutern?

John: Ich begann sofort, nachdem das Foto gemacht worden war. Ich machte zwei Dinge: Ich chantete den Datta-Chant ungefähr eine halbe Stunde und den Jesus-Chant ebenfallseine halbe Stunde lang. Ich habe es nicht fertig gebracht, länger zu chanten, obwohl Sean mich aufforderte, eineinhalb Stunden lang den Datta-Chant zu chanten. Selbst dabei gab es fast sofort eine Veränderung an meiner Hand und sie begann schon einen Tag darauf zu heilen. Das Jucken und der Schmerz hörten auf. Gelegentlich gab ich keine Steroidcreme vor dem Chanten auf die Hand, nur um zu sehen, ob chanten alleine wirkungsvoll wäre. Hier sind einige Bilder der Hand nachdem ich sechs Tage denselben Chant gleich lang gechantet hatte.

Neurodermitis / Ekzem verursacht von Vorfahren (Ahnen) nach Heilbehandlung mit Chanten (1)

Neurodermitis / Ekzem verursacht von Vorfahren (Ahnen) nach Heilbehandlung mit Chanten (2)

Neurodermitis / Ekzem verursacht von Vorfahren (Ahnen) nach Heilbehandlung mit Chanten (3)

Interviewer: Das ist eine ziemliche Besserung. War es jemals so gut?

John: Nein, es war noch nie so gut.

Interviewer: Gab es irgendwelche Nebenwirkungen?

John: Nein, aber beim Chanten war ich sehr müde und es war ein regelrechter Kampf, zu chanten.

Interviewer: Wie können Sie sicher sein, dass das Chanten den Rückgang der Symptome bewirkte?

John: Nun, nachdem das Bild gemacht wurde, hörte ich am Wochenende auf zu chanten. Die Symptome kamen dann sofort wieder. Und so ging’s immer wieder. Ich hatte als Christ Schuldgefühle, dass ich den Namen Dattas chantete. Ich fühlte mich wie ein Abtrünniger, obwohl Sean mir erklärte, dass dieser Chant speziell zur Überwindung der Vorfahrenprobleme war und dass er in Verbindung mit dem Wiederholen von dem Namen Jesu gechantet werden sollte. Die Symptome wurden immer dann schlimmer, als ich wegen meiner Schuldgefühle aufhörte, den Gottesnamen ‚Sri Gurudev Datta’ zu chanten. Die Symptome verringerten sich sofort, sobald ich wieder damit begann. Es gab also eine starke Verbindung zwischen dem Chanten des Datta-Chants und der Reduktion der Symptome.

Interviewer: Haben Sie je vorher vom Gottesaspekt Datta gehört?

John: Nein.

Interviewer: Es ist unnötig zu erwähnen, dass Sie keinen Glauben und kein Vertrauen zu Ihm hatten, nicht wahr?

John: Richtig. Tatsächlich hab ich mich sogar schuldig gefühlt, Seinen Namen zu chanten. Es kam mir vor, also ob ich meiner Religion gegenüber untreu würde.

Interviewer: Danke, dass Sie sich Zeit genommen haben und alles Gute für Ihre Spirituelle Praxis.

John: Danke.

2. Zusammenfassung aus spiritueller Sicht

  • Johns Fall ist ein typisches Problem, das von verstorbenen Vorfahren verursacht werden kann. Der Grund dafür ist, dass sie versuchen, mit den Nachkommen Kontakt aufzunehmen, damit diese ihnen helfen. Leider haben die meisten von uns keinen gut entwickelten Sechsten Sinn (Intuition, sensitive Wahrnehmung) und wissen nichts über die spirituellen Ursachen der Probleme im Leben. Daher können wir die Ursachen auch nicht als eigentlichen „Hilfeschrei unserer Vorfahren“ verstehen, die uns so indirekt bitten, ein Ritual zur Überwindung ihrer Hindernisse im Jenseits zu machen.
  • Einige Menschen, denen geraten wird, den Datta-Chant zu wiederholen, fühlen sich treulos gegenüber ihrer eigenen Religion. Aus spiritueller Sicht ist dieses Gefühl nur psychologisch und gänzlich unbegründet. Um es mit einer Analogie auszudrücken, es ist, also ob wir eine Medizin, die in einem anderen Land gefertigt wurde, einnähmen.
  • Das Müdigkeitsgefühl von John ist ganz normal. Wenn die positive Energie des Chantens mit einem spirituellen Problem in Konflikt gerät, können Nebenwirkungen wie Lethargie, Kopfweh oder Müdigkeit auftreten.
  • Vertrauen ist keine Grundvoraussetzung, dafür dass eine Medizin wirkt. Trotzdem beschleunigt jedoch der Glaube den Heilungsprozess. Die Art, wie ein spirituelles Heilmittel wirkt, ist  so einfach wie Aspirin zu nehmen, um das Kopfweh zu lindern. Der einzige Unterschied besteht darin, dass ein spirituelles Heilmittel auf spiritueller Ebene heilt.
  • Die Anwendung von Weihwasser, Heiliger Asche usw. gemeinsam mit dem Chanten des Datta-Chants beschleunigt oft den Heilungsprozess bei Hautproblemen, die durch Vorfahren hervorgerufen wurden.