Wer wird eher von Geistern (Dämonen, Teufeln, negativen Wesenheiten usw.) angegriffen oder besessen?

1. Was ist der Grund, dass wir von einem Geist (Dämon, Teufel, negativen Wesenheit usw.) angegriffen oder besessen werden?

Zuerst wollen wir die Gründe verstehen, warum ein Geist sich eine Peron als Opfer aussucht, um sie entweder nur zu beeinflussen/anzugreifen oder ganz zu beherrschen/besetzen.

Why possess

1. Wenn eine Geben-Nehmen-Rechnung zwischen der Person und dem Geist beglichen werden muss: Wenn negativen Wesenheit von der Person etwas angetan wurde, so sucht er Rache.

2. Um seine eigenen Wünsche und seine Begierden über ein Medium (physischen Körper) zu erfüllen, versucht der Geist, jemanden zu beherrschen. Er besetzt dann gewöhnlich Menschen, deren Wünsche und Verlangen den seinen ähnlich sind, da es dann viel leichter ist, diese durch sie zu stillen.

3. Wenn jemand den Geist oder Dämon wissentlich oder unwissentlich geärgert oder beleidigt hat: Zum Beispiel an einen Baum uriniert hat, in dem die negative Wesenheit haust.

4. Um die Bemühungen, Spiritualität zu verbreiten, zu stoppen: Jemand, der nur individuelle Spirituelle Praxis (Vyashti Sadhana) macht ( also nur für seine eigene spirituelle Entwicklung), erreicht vornämlich innerliche Reinigung. Wenn

jemand aber Spirituelle Praxis für das Wohl der Gemeinschaft macht, erlangt er innere Reinigung und trägt auch noch dazu bei, die sattvische Grundkomponente in der Umwelt zu stärken.

Die größten Schwierigkeiten macht den Geistern alles, was seiner sehr starken Raja-Tama-Natur widerspricht. Deshalb greifen Geister spirituell Suchende (Gottsuchende) an, die Spirituelle Praxis für das Wohl Gesellschaft machen, und verursacht ihnen Distress (Distress sind Leid, Probleme, Schmerzen, Schwierigkeiten, usw. deren Ursache spirituell ist). Gottsuchende, die gemeinschaftsorientierte Spirituelle Praxis machen, werden von negativen Wesenheiten in einem größeren Ausmaß und in einem früheren spirituellen Entwicklungsstadium angegriffen. Allerdings ist so jemand auch umso mehr von Heiligen und Gott gesegnet und beschützt. Der Gottsuchende erhält diese Unterstützung wegen seiner Spirituellen Praxis für das Wohl der Gesellschaft.

5. Wenn jemand einen von einem Geist besetzten Ort besucht, kann er von diesem Geist angegriffen werden.

2. Eine Statistik der Gründe für Geisterangriffe

•Die folgende Tabelle zeigt die Wahrscheinlichkeit auf, die hinter einem Angriff eines Geistes (Dämons, Teufels, negativen Entität usw.) steckt.

Ursache eines Angriffs von einem Geist

%

1. Um die Geben-Nehmen-Rechnung zwischen dem Geist und der Person zu begleichen

30

2. Der Versuch, die Begierden des Geistes zu erfüllen

30

3. Weil der Geist durch die Person verärgert wurde

10

4. Um das Verbreiten von Spiritualität durch diese Person zu unterbinden

5

5. Der Besuch von Orten, an denen es spukt

4

6. Andere

21
Insgesamt 100

• Ein anderer entscheidender Punkt ist die treibende Kraft hinter der Attacke. In 90% der Fälle von Besessenheit geschieht es auf Anordnung einer höheren negativen Wesenheit. In nur 10% der Fälle erfolgt der Angriff vom Geist selbst aus.

3. Wer wird am ehesten Opfer eines Angriffs durch Geister?

Für Geister (Dämonen usw.) ist es leicht, folgende Arten von Menschen anzugreifen. (Anmerkung: Um diesen Artikel zu verstehen, bitten wir Sie, zuerst den Artikel über die Drei feinstofflichen Grundkomponenten zu studieren.)

  • Jemand mit einer körperlichen Krankheit: Jegliche Krankheit ist ein Zeichen eines Anstiegs der feinstofflichen Tama-Komponente und ein gleichzeitiges Abnehmen der Sattva-Komponente im Menschen. Die Tama-Komponente erhöht sich beträchtlich, wenn die Krankheit schwer und langwierig ist. Eine höhere Sattva-Komponente gewährleistet einen Schutz gegen Geister, wogegen es für Geister einfacher ist, jemanden anzugreifen oder über die Tama-beherrschte Stelle Einlass zu finden, wenn das Niveau der Sattva-Komponente niedrig ist. Da Geister (Dämonen, Teufel, negative Energien usw.) hauptsächlich aus Tama und Raja bestehen, benutzen sie eine Wunde oder eine erkrankte Stelle, um in die Person zu einzudringen.

  •  Jemand mit einem schwachen Geist/einer mentalen Schwäche: Diese Personen sind sehr leichte Opfer für Geister. Die psychosozialen Fehler wie Wut, Gier, starke Emotionalität, Eitelkeit usw. sind wie Wunden in unserem Geist bzw. Mentalkörper. Sie sind Raja-Tama- oder Tama-Raja-Bereiche in unserem Bewusstsein. Psychosoziale Fehler haben für Geister die Funktion von Türen oder Schnittstellen zu unserem Bewusstsein. Ist eine dämonische Besessenheit einmal in Gang gekommen, nutzen negative Wesenheiten die persönlichen Makel der Menschen, um sie zu beherrschen. Sie verstärken dann diese psychosozialen Fehler, sodass beispielsweise eine emotionale Person in verschiedenen Situationen dann extrem emotional regieren wird (Das gleiche gilt dann auch für Wut, Angst, Hochmut, Gier usw.). Das schwächt den die mentale Verfassung der Person noch mehr und ermöglicht die nachhaltige Aufrechterhaltung des Zustandes der Besessenheit.

Die Regel oder das Prinzip dahinter ist, dass von den beiden – der angegriffenen Person und dem angreifenden Geistwesen – derjenige gewinnt, der sich als der spirituell stärkere erweist. Wenn die spirituelle Kraft der negativen Wesenheit größer ist als die der angegriffenen Person, kann er diese beliebig beeinflussen, beherrschen und besetzen.

Wenn eine Person ein höheres spirituelles Niveau hat, ist ihre Verteidigung stärker auf Grund von:

  • Ihrer eigenen spirituellen Stärke

  • Dem größeren, stärkeren Schutz, den sie von Gott erhält