Starke Bauchschmerzen mit Chanten überwunden

1. Erste Symptome von hohen Säurewerten und Hungeranfällen

Im Jahr 2000 wachte ich nachts mit einem Heißhunger nach kalter Milch auf. Ich war geschockt, weil ich Laktose nicht vertrage und seit vielen Jahren vermieden habe, Milch zu trinken. Dies dauerte eine Woche lang und dann hatte ich eine Magenverstimmung wie schon in der Vergangenheit, wenn ich Milch (Milchprodukte) getrunken hatte. Das einzige, was ich vertrug, waren kleine Mengen von frischem, natürlich gesüßtem Yoghurt. In der Nacht zu essen wurde zur Regel und bald brauchte ich etwas Kräftigeres, um meinen Hunger zu stillen. Ich aß Chapattis mit Früchten und Milch. Langsam steigerte sich der Hunger und ich wachte alle paar Stunden auf und war sehr hungrig. Das war sehr merkwürdig und erstaunlich, ich hattesoetwas noch nie erlebt. Inzwischen sehnte ich mich auch nach nicht vegetarischer Nahrung. Ich habe seit 1980 keine nicht vegetarische Nahrung mehr gegessen. So aß ich schließlich Dinge, die ich nicht vertrug und war unfähig, etwas zu essen, was ich gewohnt war zu essen.

Ich bemerkte, dass der Säurespiegel in meinem Magen anstieg und auch mein Gewicht. Meine Haut wurde empfindlich, ich konnte nicht ohne Sonnenschirm hinaus in die Sonne gehen. Ein anderes sonderbares Symptom, das sich zeigte, war, dass das Wasser, welches ich trank, immer bitter schmeckte. Es entwickelte sich eine wachsende chronische Intoleranz gegen so viele Nahrungsmittel, dass ich allmählich normale Nahrung nicht mehr essen konnte. Getreideprodukte in jeder Form verursachten mir starke Schmerzen. Zur gleichen Zeit bekam ich einen sehr schlimmen Husten und kein Medikament schien zu helfen.

2. Ansichten der Ärzte über mein Problem der Übersäuerung und des Hungers

Als ich meine Ärzte konsultierte, meinten sie, es könnte kommen von:

  1. Beginn der Menopause
  2. Überstarkem Stress
  3. Eine Sache von Dickdarmentzündung oder Geschwüren

Ich war während der letzten 13 Jahre bei 17 Ärzten und erzählte ihnen jedes Mal meine ganze Krankheitsgeschichte. Allopathie, Homöopathie, Ayurveda, Naturheilkunde waren unfähig, mir zu helfen und die Ärzte gaben ehrlich zu, mich nicht heilen zu können. Immer wurde ich gebeten, noch mehr medizinische Untersuchungen über mich ergehen zu lassen. Die Untersuchungen wurden immer wieder in verschiedenen Labors wiederholt. Ich hörte von jemandem, dass ‘Aura Analysen’ helfen könnten, das Problem anzugehen, aber der Interpret der Aura Analyse konnte das Problem nicht festmachen. Man schickte mich auch in die Adipositas-Chirurgie, aber ich wusste, das war keine Antwort. Die Übersäuerung verschärfte das Hungerproblem und wenn ich mehr aß, hatte ich auch mehr Säure. Der Teufelskreis setzte sich fort. Medikamente, die “Erleichterung von der Übersäuerung“ bringen sollten, halfen überhaupt nicht.

Mein Frauenarzt suchte psychiatrische Gründe, aufgrund des Anfangs meiner Menopause. Während dieser vielen beschwerlichen Jahre sprach ich mit einem Therapeuten, der sich um meine Depression bemühte, aber im Grunde unfähig war, mir zu helfen.

3. Die Situation verschärft sich weiter mit Übergewicht

Nun wog ich 84 Kilogramm. Vor dieser schwierigen Phase meines Lebens hatte ich ein Gewicht von 48-50 Kilos. Um mein Gewicht zu reduzieren, ging ich eine Stunde lang in gleichmäßigem Tempo spazieren und machte auch alle Übungen, die mir mein Physiotherapeut und mein Fitnesstrainer empfohlen hatten. Nebenbei machte ich alle Haushaltsarbeiten und war trotz anwachsender Schmerzen und Qualen sehr aktiv.

Durch mein Übergewicht begannen meine Gelenke zu schmerzen. Allmählich wurden die Schmerzen in den Gelenken so stark, dass der Arzt mir empfahl, die Übungen zu stoppen und nur noch spazieren zu gehen. Man kann sich nur vorstellen, was das alles für mich auf mentaler, emotionaler und sozialer Ebene bedeutete.

4. Vorübergehende Erleichterung durch Akupunktur gefolgt von einer Eskalation des Säureproblems

2012 schließlich entschied ich, einen Akupunkteur zu konsultieren. Ich sagte ihm, dass der Gynäkologe davor warnte, irgendetwas zu tun, um das endokrine System zu stören. Er stimmte zu, von einer Therapie Abstand zu nehmen, die ein noch größeres Problem auslösen könnte.

Einige Monate später zeigten sich Ergebnisse. Ich sah mich nicht mehr genötigt, 1, 2, 3, oder sogar 4 Nächte pro Woche, manchmal hintereinander, zu essen. Das Säureniveau blieb gleich und auch der Husten, aber ich hatte eine Methode gefunden, mit beidem zurecht zu kommen. Ich schlief mit der Brust auf einem Gefälle, geformt aus Kissen, um den Säurerückfluss und die Schmerzen im Hals zu stoppen und trank öfters kleine Schlückchen kaltes Wasser, um die Säure zu verdünnen und so die Nebenwirkungen der Medikamente zu vermeiden. Wasser tat meinem sehr trockenen Hals und Mund gut. Es war manches Mal so schlimm, dass ich dachte, meine Eingeweide steckten fest oder würden nach innen fallen. Wegen des vielen Trinkens musste ich häufig zur Toilette. So hatte ich zwischen Wasser holen, Schlafposition ändern usw. ziemlich wenig Schlaf während der Nacht.

Der Akupunkteur hatte trotz meiner Warnung am endokrinen System gearbeitet. Das löste die Notwendigkeit einer sofortigen Operation aus. Einen Monat nach der Operation hatte ich immer noch die oben erwähnten Symptome.

5. Verzweiflung führte zur SSRF und einer Lösung dieser Probleme

Eines Abends suchte ich im Internet in äußerster, absoluter Verzweiflung. Durch Gottes Gnade fand ich die SSRF Webseite und las buchstäblich jedes Wort darin. Ich fand den Chant, um meine Probleme zu heilen – den ‘Shree Gurudev Datta’ Chant – und begann sofort, da mir bewusst wurde, dass meine Probleme von Vorfahrengeistern ausgelöst wurden. Ich schlief nach Jahren friedlich in dieser Nacht und habe während der Nacht nicht gegessen. Ich machte mit dem Chanten weiter und langsam chantete ich auch noch gegen Übersäuerung und Knochenschmerzen und -leiden.

6. Dankbarkeit für die spirituelle Heilung von Übersäuerung und Hungeranfällen

Nun ist es 11 Monate her, seit ich den ‘Shree Gurudev Datta’ Chant begann. Ich habe seit 11 Monaten nicht mehr in der Nacht gegessen. Jetzt sind die Übersäuerung und das Sodbrennen, an denen ich litt, erheblich zurückgegangen. Auch mein Husten ist verschwunden, mein Gewicht ist auf 76 kg gefallen, meine Haut verhält sich wieder normal, die Nahrungsmittel-Toleranz ist besser und Wasser schmeckt wieder normal.

Hätte ich von diesem Heilchant früher erfahren, hätte ich mir diese Jahre der unerträglichen Leiden erspart und hätte nicht so viel sauer verdientes Geld nutzlos für Ärzte und Medikamente, Operation und Therapien ausgegeben.

Kann ein einfacher Chant so viel Kraft haben? Kann er das Unmögliche machen? Die Antwort für mich ist ein klangvolles JA!

Ich habe meine Erfahrungen niedergeschrieben und kann nur meinen Kopf neigen in absoluter Unterwerfung unter die Macht des Göttlichen und meinen herzlichsten Dank an die SSRF richten, dafür, dass sie dieses Wissen der ganzen Welt zur Verfügung stellt.

Bitte zögern Sie nicht und beginnen Sie zu chanten, sie können dadurch nur gewinnen. Das ist mein Wunsch für alle SSRF Leser.

– Die Gottsuchende wünscht anonym zu bleiben