Guter Schlaf – Auswirkung von Schlafen bei Dämmerung

1. Einführung

Wir alle möchten gerne wissen, wie wir optimal schlafen können, damit wir gut ausgeruht aufstehen. Einer von vielen Faktoren für guten Schlaf ist die Zeit des Schlafengehens. Viele Menschen haben die Gewohnheit, ein kurzes Nickerchen am Abend nach der Rückkehr aus dem Büro zu machen. In diesem Artikel werden wir erklären, was sich in der feinstofflichen Dimension tatsächlich abspielt, wenn wir in der Dämmerung schlafen, damit wir eine kluge Entscheidung treffen können, wie und wann wir schlafen sollten, um gut ausgeruht zu sein.

Zuerst müssen wir verstehen, dass

  • aus der spirituellen Perspektive der Schlaf ein Zustand ist, der am meisten mit der feinstofflichenTama-Grundkomponente verbunden ist. Das bedeutet, dass die subtile Tama-Grundkomponente in unserem Körper während des Schlafes ansteigt.

  • Dazu kommt, dass wir spirituell am meisten gefährdet sind, wenn wir schlafen, da unsere Spirituelle Praxis während des Schlafes auch an ihrem Tiefpunkt ist. Deshalb sind wir dann anfälliger für die spirituelle Verschmutzung durch das feinstoffliche Raja-Tama und für Angriffe von negativen Wesenheiten (Geistern, Dämonen, Teufeln, negativen Energien usw.)

2. Was passiert wenn wir schlafen?

Wenn wir schlafen

  • gehen wir vom bewussten Zustand in den Schlafzustand.
  • Daher ist die Leistung der internen Bereiche und Räume des Körpers sowie der Zellen und des Kreislaufsystems stark reduziert. Interne Bereiche sind die Zwischenbereiche zwischen 2 Organen im Körper.

  • Aufgrund des Schlafzustandes werden die subvitalen Energien im Körper (Upaprana) in Bewegung gesetzt. Dies aktiviert die internen Ausscheidungsgase und sie bewegen sich nach unten.

  • Durch den Einfluss dieses Nach-unten-Fließens werden Distress erzeugende Vibrationen aus den Regionen der Hölle zu der schlafenden Person hingezogen. (Distress sind Schmerzen, Leid, Krankheiten, Probleme usw. deren Ursachen spirituell sind.)

Nun ist auch die Dynamik der subtilen Raja-Tama-Grundpartikel während der Dämmerung in der Atmosphäre höher verglichen mit anderen Tageszeiten. Negative Entitäten aus den Regionen der Hölle (Patal) nutzen diese Bewegung der feinstofflichen Raja-Tama-Grundpartikel, um einen einfachen Einstieg in die Atmosphäre zu erreichen. Durch den Einfluss dieser spirituell verschmutzten Atmosphäre werden in kürzester Zeit die Raja-Tama-Schwingungen aus dem physischen Körper des Menschen in seinen Vital-Körper (Pranadeha) übertragen.

Aus diesen Gründen kann die Person folgenden Distress erleiden:

  • Albträume

  • Erschreckt und plötzlich aufwachen

  • Zittern des Körpers

  • Gefühl wie ein Stromschlag

  • Besessenheit durch Geister

So können wir uns auf körperlicher Ebene durch dieses Nickerchen am Abend ausgeruht fühlen, aber auf einer tieferen, spirituellen Ebene gehen wir ein großes Risiko ein. Da wir keine Ahnung von diesem Wissen haben, erkennen wir oft nicht, dass wir angegriffen sind, noch verbinden wir den oben erwähnten Distress mit einem Angriff.

3. Zusammenfassung

Aus spiritueller Perspektive ist es am besten, sich bei Dämmerung nicht dem Schlaf oder anderen Aktivitäten hinzugeben, die überwiegend tama sind, da der Anteil des Raja-Tama während der Dämmerung hoch ist .