Gomutra – Verwendung von Urin indischer Kühe als spirituelles Heilmittel

Die SSRF möchte darauf hinweisen, dass die herkömmliche ärztliche Behandlung weiter angewendet werden sollte, wenn spirituelle Heilmittel zur Behandlung von physischen und psychischen Krankheiten eingesetzt werden.

Den Lesern wird empfohlen, spirituelle Heilmittel nach freiem Ermessen auszuwählen und anzuwenden.

1. Einführung zu Gomutra

Im Ayurveda wird Gomutra als Hilfe für Heilbehandlungen empfohlen. Bei der SSRF wird Gomutra (Urin indischer Kühe) oft als spirituelles Heilmittel verwendet und wir haben etliche erstaunlich positive Ergebnisse beobachten können. In diesem Artikel möchten wir einige der Forschungsergebnisse über Gomutra mit Ihnen teilen: Die Art und Weise, wie es wirkt, und seine Verwendung als spirituelles Heilmittel.

2. Die spirituellen Eigenschaften von Gomutra und die spirituellen Heilungwirkungen

Das IOSR Journal of Pharmacy and Biological Sciences (IOSR-JPBS) bietet eine Laboranalyse von Kuhurin, die zeigt, dass darin Stickstoff, Schwefel, Phosphate, Natrium, Mangan, Karbolsäure, Eisen, Silizium, Chlor, Magnesium, Zitronensäure, Bernsteinsäure, Kalziumsalze, die Vitamine A, B, C, D, E, Minerale, Laktose, Enzyme, Creatinin, Hormone und Goldsäure enthalten sind.

Ist diese chemische Zusammensetzung jedoch eine magische Formel für ein spirituelles Heilmittel? Unsere Forschung hat ergeben, dass es tatsächlich Faktoren über und jenseits der chemischen Zusammensetzung von Gomutra gibt, die es tatsächlich zu einem besonderen spirituellen Heilmittel machen. Wir haben festgestellt, dass die chemische Zusammensetzung von Gomutra keinen Einfluss auf seine Heilungsfähigkeit hat.

Gomutra obwohl unbelebt – hat die Fähigkeit, Göttliches Bewusstsein (Chaitanya) anzuziehen, was wiederum einen Anstieg der Sattva-Komponente bewirkt und daher die spirituelle Heilung erleichtert. Man mag sich nun fragen, weshalb der Urin einer indischen Kuh solche Fähigkeiten besitzt. Ebenso wie Wasser die ihm innewohnende Eigenschaft und Kraft der Reinigung und Feuer die des Brennens hat, so ist die indische Kuh das einzige Tier, welches die Fähigkeit besitzt, die Frequenzen aller Gottesaspekte des Universums anzuziehen. Infolgedessen übernehmen alle Ausscheidungs- und Nebenprodukte, wie Milch, Gomutra (Kuhurin) und Dünger diese Frequenzen und sind daher sattvisch. Der indische Kuhurin kann bis zu 5 % der Frequenzen aller Gottesaspekte des Universums anziehen und weitergeben.

Um diesen Prozentsatz näher und im Verhältnis betrachten zu können, folgende Erklärung:

  • Die Spirituelle Praxis des Chantens des Gottesnamens entsprechend der Geburtsreligion hat die Fähigkeit, die Frequenzen aller Gottesaspekte des Universums anziehen und sie alle bis zu einem Niveau von 30 % zu steigern.
  • Wenn jemand gerade anfängt, den Gottesnamen seiner Geburtsreligion oder der Familiengottheit zu chanten, ist seine Fähigkeit, die Schwingungen aller Gottesaspekte anzuziehen, nur geringfügig.
  • Nur wenn jemand ein spirituelles Niveau von 50 % hat und den Gottesnamen der Geburtsreligion oder der Familiengottheit chantet, kann er bis zu 5 % der Frequenzen aller Gottesaspekte des Universums anziehen.

Das Folgende sind einige Einzelheiten der spirituellen Eigenschaften von Gomutra:

  • Die Fähigkeit, Göttliches Bewusstsein (Chaitanya) anzuziehen, verglichen mit anderen unbelebten Gegenständen, die für spirituelle Heilung verwendet werden.
Zur Heilung verwendeter Gegenstand Chaitanya, Göttliches Bewusstsein in %
Religiöse Symbole 2
Heilige Asche (Vibhuti) 2
Jasminstab 2
Weihwasser (Wasser + Vibhuti) 2
Räucherstäbchen, Duftessenz 2
Farbe 2
Kuhurin (Gomutra) 3
Heiliges Sakrament, von Heiligen gegeben 4
Handschrift eines Heiligen über 90 % 5

Chaitanya ist ein Sanskritwort und bedeutet Göttliches Bewusstsein. Es ist die allwissende und allmächtige Macht des Gottesprinzips. Das Göttliche Bewusstsein (Chaitanya) ist feinstofflicher und mächtiger als die feinstoffliche Sattva-Grundkomponente. Daher erhöht sich die Sattvikta (sattvische Energie) eines Gegenstandes, wenn dieser Göttliches Bewusstsein aufnimmt.

Anmerkung: Auf einer Skala von 1 bis 100 ist der Anteil des Göttlichen Bewusstseins (Chaitanya) in unbelebten Gegenständen gewöhnlich 0, das Höchstmaß an Göttlichem Bewusstsein (Chaitanya) ist 6. Dieser hohe Gehalt ist an den letzten Ruhestätten (Samadhi) von Heiligen mit einem spirituellen Niveau von über 90 % zu finden. Bitte lesen Sie dazu den Artikel: Wer kann als Heiliger betrachtet werden?

 Zur Heilung verwendeter Gegenstand  Absolutes Kosmisches Element, durch welches er wirkt
Religiöse Symbole Erde
Heilige Asche (Vibhuti) Feuer
Jasminstab Luft
Weihwasser (Wasser + Vibhuti) Wasser + Feuer
Räucherstäbchen, Duftessenz Erde
Farbe Abhängig von der Farbe
Kuhurin (Gomutra) Wasser
Heiliges Sakrament, von Heiligen gegeben Wasser
Handschrift eines Heiligen über 90 % Feuer

Alle oben erwähnten Gegenstände können Chaitanya anziehen, doch nur Gomutra kann bis zu 5 % der Schwingungen aller Gottesaspekte des Universums anziehen.

Wenn Angriffe aus der spirituellen Dimension erfolgen, benutzen negative Energien (negative Wesenheiten) eines der Absoluten Kosmischen Elemente, um eine physische Manifestation des Angriffs wie einen Hautausschlag hervorzurufen. Wenn wir ein spirituelles Heilmittel wie Gomutra anwenden, sollten wir es zur Abwehr von Angriffen einsetzen, die mithilfe des Absoluten Erdelements (Pruthvitattva) oder des Absoluten Wasserelements (Apatattva) ausgelöst wurden Der Durchschnittsmensch kann nicht erfassen, welches Absolute Kosmische Element für den Angriff aus der feinstofflichen Dimension benutzt wurde. Er kann nur verschiedene Heilmittel durchprobieren, bis das passende gefunden ist.

  • Die mit Gomutra verbundene Gottheit im Universum ist das Datta-Prinzip. Eine der Funktionen des Datta-Prinzips ist der Schutz vor Problemen, die durch verstorbene Vorfahren verursacht werden.
  • Was manifeste oder unmanifeste Energien betrifft, so hilft Gomutra vor allem gegen manifeste Arten von Energien, insbesondere Shakti (Göttliche Energie). Deshalb ist es von Vorteil, Gomutra gegen Angriffe aus der spirituellen Dimension zu verwenden, bei denen negative Energien (negative Wesenheiten) eine manifestere Art von spiritueller Energie benutzen.

2.1. Wann verwendet man Gomutra?

Aufgrund der beträchtlichen Belastung durch die verschiedensten Arten feinstofflicher Angriffe, empfiehlt die SSRF, Gomutra täglich mit Hilfe einer der unten aufgeführten Methoden anzuwenden. Die Wirkung von Gomutra als Heilmittel hält ungefähr 6 Stunden an.

Die größte Wirkung ist zu sehen, wenn die Ursache – z.B. eines Hautausschlages – spirituellen Ursprungs ist und von negativen Energien (negativen Wesenheiten) hervorgerufen wurde. Wenn die Ursache eine körperliche ist, wird es nur eine geringere positiven Wirkung zeigen.

Der einzige Nachteil bei der Verwendung von Gomutra als spirituellem Heilmittel liegt auf der psychologischen Ebene: Für manche Menschen mag es unangenehm sein, zu wissen, dass es sich hierbei um Urin handelt oder es irritiert sie der Geruch oder Geschmack. Doch die Vorteile überwiegen bei weitem die Nachteile.

3. Wie verwendet man Gomutra?

Gomutra kann auf folgende Weisen als spirituelles Heilmittel verwendet werden:

Direkte Anwendung:

  • Konzentriertes Gomutra auf den angegriffenen Körperteil auftragen. Für eine spirituelle Heilung einige Milliliter Gomutra zu trinken, ist ebenfalls ein empfehlenswertes Heilmittel.

Verdünnt mit Wasser:

  • Geben Sie einige Tropfen oder Milliliter Gomutra in Wasser und versprühen Sie dieses im Haus oder in der Wohnung, um die Räumlichkeiten zu reinigen. Etwas Gomutra in einem Kübel mit Wasser kann für ein Bad verwendet werden. Unten ist eine sensitive Abbildung über die Wirkung von Gomutra zu sehen, wenn es als Badewasser bzw. Becher-Dusche verwendet wird. Das Bild wurde von Frau Yoya Vallee, einer Gottsuchenden mit einer hoch entwickelten sensitiven / medialen Fähigkeit der Vision gezeichnet, und  von Seiner Heiligkeit Dr. Jayant Athavale auf seine Richtigkeit geprüft.

Die Wirkung eines Bades mit Kuhurin (Gomuta)

4. Vorbereitung von Gomutra für die spirituelle Heilung

Um zu gewährleisten, dass der Kuhurin spirituell wirksam ist, sind folgende Punkte zu beachten:

  • Art der Kuh: Der Urin muss von einer indischen Kuh stammen. Einer der Hauptgründe dafür ist die spirituelle Reinheit Indiens und die Tatsache, dass dieses Umgebung für spirituelles Wachstum am besten geeignet ist. In Indien gibt es ein angeborenes Verständnis dafür, dass die Kuh Göttliche Frequenzen anzieht und aufnehmen kann, und daher wird sie auch mit Ehrfurcht behandelt. In anderen Ländern hingegen wird die Kuh in erster Linie wegen ihrer Fähigkeit gehalten, Milch zu geben, und wenn sie dafür zu alt ist, wird sie geschlachtet. Die jahrhundertelange Misshandlung der Kühe in anderen Ländern und die abträgliche (d. h. nicht sattvische) Umgebung hat die spirituelle Fähigkeit der Kühe in anderen Ländern zu einer Belanglosigkeit schrumpfen lassen, so dass sie nicht viel besser sind als alle anderen Tiere.
  • Behandlung der Kuh: Abhängig davon, wie die Kuh auf physischer, geistiger und spiritueller Ebene behandelt wird, beeinflusst dies die spirituelle Wirksamkeit des Gomutras. Wird sie beispielsweise mit sattvischer Nahrung versorgt? Ist sie glücklich?
  • Haltbarkeit von Gomutra: Von seiner chemischen Zusammensetzung her beträgt die Haltbarkeit von Gomutra  6 Monate. Die spirituelle Heilfähigkeit hält jedoch ungefähr 5 Jahre lang an.