Oft müssen wir in unserem täglichen Leben einsehen, dass es von Vorteil ist, jemanden um Rat zu bitten, wenn wir nicht fähig sind, ein Problem selbst zu lösen oder mit einer bestimmten Situation fertig zu werden.

Zum Beispiel:

  •  Wenn wir krank sind, suchen wir einen guten Arzt oder Heiltherapeuten auf, der uns hilft und dessen Rat wir befolgen.
  •  Wenn unser Auto kaputt geht, wenden wir uns an einen Automechaniker und folgen seinen Anweisungen, wie das Auto zu pflegen ist.
  • Wenn uns ein umfangreiches Gerichtsverfahren droht, suchen wir einen Rechtsanwalt auf und befolgen seine Vorschläge und Anweisungen genau.

Dies sind nur wenige Beispiele, wo wirden Rat von anderen suchen. Wir akzeptieren, dass wir keine Experten in bestimmten Bereichen sind und zeigen uns bereit, einem Spezialisten eine Menge Geld zu bezahlen, damit er uns hilft.

Doch wenn es um Spiritualität und unser spirituelles Wachstum geht, welches ja der Hauptgrund ist, warum wir überhaupt geboren werden (abgesehen vom Durchleben unseres Schicksals), glauben wir meist zu wissen, was spirituell gesehen das Beste für uns ist. Nicht aktiv zuzuhören oder keine Ratschläge über Spirituelle Praxis annehmen zu wollen, können wesentliche Hindernisse in der Spirituellen Praxis sein und unseren spirituellen Fortschritt nachteilig beeinflussen.

Warum wehren wir uns eigentlich gegen eine Führung oder Anleitung für unsere Spirituelle Praxis?

Einige der Gründe dafür sind:

  • Wir glauben, dass Spiritualität eine zutiefst persönliche Sache ist und andere nicht in der Lage sind, uns anzuleiten.
  • Wir sind uns nicht sicher, wem wir zuhören bzw. auf wen wir hören sollten.
  • Wir denken einfach, dass nur wir selbst wirklich wissen, was das Beste für uns ist.

Zur Entwicklung unserer Fähigkeit zuzuhören, können wir folgende Punkte beachten.

  • Wie in jedem anderen Bereich des Lebens so brauchen wir auch auf unserem spirituellen Weg eine Anleitung, sonst vergeuden wir unsere kostbare Lebenszeit auf einem falschen spirituellen Weg. Infolgedessen können wir stagnieren oder uns sogar in unserer Spiritualität zurückbilden.
  • Wenn wir nicht sicher sind, auf wen wir hören sollen, können die sechs Grundprinzipien der Spirituellen Praxis uns helfen unser Wachstum zu fördern, bis wir eine Führung in unserem Leben bekommen.
  • Spiritualität ist eine zutiefst persönliche Angelegenheit und jeder von uns hat seinen eigenen individuellen Weg, zu Gott zu finden und mit Ihm sich wiederzuvereinigen. Allerdings müssen wir die spirituellen Prinzipien und Rahmenbedingungen verstehen, wenn wir unsere entscheidende Wahl bezüglich Spiritueller Praxis treffen. Um dies zu lernen, müssen wir auf andere hören (können), die diesen spirituellen Weg bereits gegangen sind, der wissentlich oder unwissentlich den sechs Grundprinzipien der Spirituellen Praxis entspricht.
  • Wenn unser Wunsch spirituell zu wachsen stark, wahrhaftig und unvoreingenommen ist, wird das alleine die entsprechende Person in unser Leben ziehen, die uns hilft, unabhängig davon, wo wir auf der Welt sind, uns spirituell zu entwickeln. Ein altes Sprichwort heißt: ‚Man sollte nicht nach einem Lehrer suchen. Der Lehrer wird erscheinen, wenn der Schüler bereit ist’.