Faktoren, die die Wirksamkeit eines spirituellen Heilmittels beeinflussen

Die SSRF möchte darauf hinweisen, dass die herkömmliche ärztliche Behandlung nicht abgebrochen werden sollte, wenn spirituelle Heilmittel zur Behandlung von physischen und psychischen Krankheiten eingesetzt werden.

Den Lesern wird empfohlen, spirituelle Heilmittel nach freiem Ermessen auszuwählen und anzuwenden.

Die Faktoren, welche die Wirksamkeit eines spirituellen Heilmittels beeinflussen, sind unterschiedlicher Natur und hängen von vielen Aspekten ab. Das Wechselspiel zwischen diesen verschiedenen Aspekten ist vielschichtig. Der Schlüsselfaktor bezüglich der Wirksamkeit der spirituellen Heilung ist die Qualität und Quantität der Spirituellen Praxis der beteiligten Personen. Nur jemand mit hochentwickelter außersinnlicher Wahrnehmung (ASW) oder Sechstem Sinn kann tatsächlich die Rolle der einzelnen Variablen im Problem eines Menschen verstehen.

Die verschiedenen Aspekte:

Spiritual Healing Factors

 

1. Die betroffene bzw. angegriffene Person

A. Das Schicksal der Person

Wie schnell und in welchem Umfang das Problem einer Person behandelt werden kann, hängt davon ab, ob sie ein leichtes, mittelschweres oder schweres Schicksal zu erleiden hat. Im Falle eines schweren Schicksals, welches ein Mensch innerhalb einer festgesetzten Zeit durchleben muss, denkt die betroffene Person möglicherweise zuerst nicht daran, sich um eine spirituelle Heilung zu bemühen, oder eine solche Heilung könnte für sie im Moment unerreichbar sein. Selbst wenn man sie darauf aufmerksam machte, könnte er oder sie widerwillig reagieren und nicht an eine Heilung glauben. Bitte sehen Sie sich hierzu die Tabelle an über den Einfluss des Schicksals auf die Möglichkeit, durch verschiedene spirituelle Behandlungsmethoden geheilt zu werden.

B. Spirituelle Praxis und spirituelles Niveau einer Person

Das spirituelle Niveau einer Person und ihre Spirituelle Praxis ist der einzig entscheidende Faktor dafür, wie viel Schutz einer Person von Gott gewährt wird. Sogar wenn das spirituelle Niveau der Person niedrig, ihr Verlangen nach Gottes-Verwirklichung (Wiedervereinigung mit Gott) jedoch stark ist, hilft Gott ihr, das Problem zu überwinden, falls es eine Behinderung ihrer Spirituellen Praxis werden kann. Mit Überwindung meinen wir, dass das Problem entweder behoben oder auf ein Minimum verringert wird, oder die Person die Kraft erhält, es zu ertragen, und sie daher davor abgeschirmt ist.

Diejenigen von uns, die Spirituelle Praxis machen, welche

  • den sechs Grundprinzipien der Spirituellen Praxis entspricht und
  • zunehmend versuchen, ihre Spirituelle Praxis zu steigern

haben eine größere Chance, früher, vollständig und dauerhaft von spirituellen Heilmitteln Nutzen zu erfahren.

C. Vertrauen in spirituelle Heilmittel

Bei denjenigen, die Vertrauen in das spirituelle Heilmittel haben, wirken sie schneller und vollständiger als bei denen, die wenig oder kein Vertrauen haben. Obwohl man sogar auch ohne Vertrauen von spirituellen Heilmitteln profitiert, wenn auch nicht im selben Ausmaß.

D. Regelmäßigkeit und Intensität der Anwendung von spirituellen Heilmitteln

Regelmäßigkeit und Intensität der Anwendung von spirituellen Heilmitteln entscheidet darüber, wie lange die Heilung braucht.

E. Wie wissenschaftlich oder genau das spirituelle Heilmittel angewendet wurde

Wenn das spirituelle Heilmittel nicht in spirituell korrekter Weise angewendet wird, nimmt die Wirksamkeit ab oder tritt so gut wie nicht ein. Dies unterstreicht die Bedeutung des genauen Studiums der spirituellen Wissenschaft über spirituelle Heilmittel und ihre korrekte Anwendung.

F. Wie schnell das spirituelle Heilmittel nach den ersten Anzeichen des Problems angewendet  wird

Je schneller das spirituelle Heilmittel schon bei den ersten Anzeichen eines Problems angewendet wird, desto besser ist das Ergebnis.

G. Ob das spirituelle Heilmittel auf eigene Faust oder unter der Anleitung eines Heiligen genommen wird

Das gleiche spirituelle Heilmittel erbringt weit bessere Ergebnisse, wenn es von einem Heiligen verordnet wird, als wenn man es auf eigene Faust anwendet. Wenn es von einem Heiligen verordnet wird, wirkt dessen Entschlusskraft (Wille) hinter dem spirituellen Heilmittel und verstärkt so dessen Wirkung. Ebenso übt es auch einen großen Einfluss auf das Ergebnis aus, ob man es sofort in die Praxis umsetzt, nachdem ein Heiliger zu einem bestimmten Heilmittel geraten hat.

H. Umfang der schwarzen Energie, welche die betroffene Person umgibt

Je mehr schwarze Energie eine Person umgibt, desto länger braucht das spirituelle Heilmittel, um seine Wirkung zu entfalten. Tatsächlich arbeitet das Heilmittel zuerst in Richtung Verringerung der umgebenden schwarzen Energie (schwarze Hülle), damit seine Wirkung die Person erreichen kann.

2. Ursächliche Faktoren

1. Die Stärke des angreifenden Vorfahren oder Geistes

Wenn die Kraft der angreifenden Wesenheit (des Geistes oder Vorfahren) gering ist, wird das spirituelle Heilmittel die Person schnell und umfassend von ihrem Problem befreien. Folglich könnte einer der Gründe dafür sein, warum eine Person anfangs gegen ein spirituelles Heilmittel immun zu sein scheint, dass der Geist oder Vorfahre stark ist und der Kraft des spirituellen Heilmittels widerstehen kann.

2. Einfache oder vielfache Ursachen 

Wenn das Problem nur eine einzige Ursache hat, wird es ziemlich gut auf das spirituelle Heilmittel ansprechen. Wenn z.B. eine Person ein Ekzem aufgrund eines Angriffes eines Vorfahren hat und beginnt, “Sri Gurudev Datta” zu chanten, kann das Ekzem innerhalb einer Woche verheilen, wie dies im Fall eines Teilnehmers eines unserer Workshops in Melbourne geschehen ist. Würde im gleichen Fall aber noch ein Angriff durch einen Geist hinzukommen, würde das spirituelle  Heilmittel kein solch promptes Ergebnis bringen.

3. Die Ursache ist rein physisch oder psychisch 

Wenn die Ursache des Problems ganz auf der körperlichen oder der psychologischen Ebene liegt, ist die Wirkung eines spirituellen Heilmittels möglicherweise nicht so stark, wie bei einem rein spirituellen Problem. Eine Sucht zum Beispiel, welche durch Vorfahren erzeugt wird, kann innerhalb von einer Woche geheilt sein, wie der Fall eines Workshop-Teilnehmers aus Dubai zeigt. Hätte seine Sucht eine körperliche oder psychologische Ursache gehabt, wäre die Heilung nicht so drastisch erfolgt.

Wenn wir es nun mit einer physischen oder psychischen Ursache zu tun haben, sind spirituelle Heilmittel trotzdem von Nutzen. Sie erhöhen die Wirksamkeit der jeweiligen Behandlungen, außerdem wird die schwarze Energie um die Person herum entfernt, was das Wohlbefinden der Person fördert, was wiederum die körperliche oder psychische Behandlung unterstützt.

4. Einmalig oder ständig wirkender Auslöser

Wenn das Problem von einem einmaligen Angriff herrührt, kann die Wirkung des spirituellen Heilmittels innerhalb kürzester Zeit oder wenigen Sitzungen zur Heilung führen. Im Falle einer ständig wirkenden Ursache muss auch das Heilmittel wiederholt oder ständig angewendet werden, ebenso lange, wie die Ursache selbst auch aktiv ist.

Jemand, der sich beispielsweise in einem von Geistern heimgesuchten Haus aufhielt, könnte anschließend ein abnormales Verhalten an den Tag legen, weil er von der dort befindlichen schwarzen Energie befallen wurde. Eine kurze spirituelle Heilsitzung wird ihm Abhilfe verschaffen.

Wenn er aber von einem Geist des heimgesuchten Hauses besessen wäre und sich deshalb abnormal verhielte, müsste er das spirituelle Heilmittel für eine längere Zeit anwenden, um das Problem zu lindern, und sicher eine sehr lange Zeit, um die Besetzung loszuwerden.

3. Das Problem

1. Ein Problem oder mehrere  

Wenn eine Person ein einzelnes Problem wie das Ekzem hat, verschwindet es verhältnismäßig schnell. Für mehrere Probleme auf einmal, wie zum Beispiel Ekzem plus abnormales Verhalten etc., braucht es auch mehr Zeit.

2. Umkehrbarer oder nicht umkehrbarer Schaden 

Geschwindigkeit und Umfang der Wirkung eines spirituellen Heilmittels hängt auch davon ab, ob ein irreversibler Schaden entstanden ist oder nicht. Wenn zum Beispiel eine Person von einem Geist angegriffen wird und dadurch einen irreversiblen Schaden an der Niere erlitten hat, muss sie ein äußerst starkes spirituelles Heilmittel intensiv anwenden. Heilung von geschädigten Körperorganen ist möglich, aber man muss intensive Spirituelle Praxis in Verbindung mit der Anwendung eines höheren spirituellen Heilmittels machen.

4. Das angewendete spirituelle Heilmittel

1. Die Art des angewendeten spirituellen Heilmittels 

Regelmäßige Spirituelle Praxis in Übereinstimmung mit den sechs Grundprinzipien der Spirituellen Praxis ist das beste spirituelle Heilmittel.

Unter allen spirituellen Heilmitteln haben die mit den höheren Kosmischen Elementen verbundenen eine schnellere Wirkung, als die den niedrigeren Elementen zugeordneten.

Zum Beispiel entsprechen die Heilmittel der Düfte dem niedrigsten Absoluten Kosmischen Element, d.h. dem Absoluten Erdelement. Düfte sind von ihrer Wirkung her unter beispielsweise der Salzwasserbehandlung, welche dem Absoluten Wasserelement entspricht.

2. Ob das Heilmittel aufgrund einer genauen Diagnose oder wahllos eingesetzt wird

Die Anwendung eines spirituellen Heilmittels nach genauer Diagnose des verursachenden Faktors hat eine schnellere und umfassendere Wirkung. Mittels außersinnlicher Wahrnehmung oder Sechsten Sinns (sensitiver Wahrnehmung) können wir die genauen Ursachen sowie den exakten Entstehungsmechanismus dahinter feststellen. Daraus ergibt sich der Weg zur Wahl des passenden spirituellen Heilmittels, was wiederum schnelle, umfassende und dauerhafte Erfolge bringt. Wenn man jedoch ein bestimmtes spirituelles Heilmittel zufällig oder aus eigenem Gutdünken auswählt, erreicht man wahrscheinlich keine 100-prozentige Wirkung. Der Sechste Sinn der meisten Menschen von heute ist gar nicht bis kaum entwickelt und kann daher für eine genaue Diagnose nicht herangezogen werden. So kann das passende spirituelle Heilmittel nur schwer gefunden werden. Indem wir jedoch einfach überhaupt irgendein ein spirituelles Heilmittel anwenden, vergrößern wir  dennoch unsere Chance, unsere Problem zu vermindern.

3. Anwendung eines einzigen oder mehrerer Heilmittel

Spirituelle Heilmittel haben mehr Wirkung, wenn sie in Kombination miteinander angewendet werden. Zum Beispiel erzielen das Auftragen Heiliger Asche, die Salzwasserbehandlung und das Chanten des Namens Gottes zusammen ein besseres Ergebnis, als jedes dieser Heilmittel für sich alleine.

4. Die Verfügbarkeit der Substanzen

Die Verfügbarkeit und Authentizität der Substanzen, die für Heilmittel benötigt werden, beeinflusst deren Wirkung. Zum Beispiel erzielt das spirituelle Heilmittel Gomutra, also die Anwendung von frischem Kuhurin, bessere Resultate, wenn die Kuh nicht einer überzüchteten Rasse angehört.

5. Die Kraft der verwendeten Substanzen 

Die Wirksamkeit des spirituellen Heilmittels hängt auch von der Reinheit und Stärke der verwendeten Grundsubstanzen ab. Wenn beispielsweise Heilige Asche als spirituelles Heilmittel benutzt wird, wäre die Heilige Asche am Altar verbrannter SSRF-Räucherstäbchen wirkungsvoller, als die aus anderen Räucherstäbchen gewonnene.

6. Das Ausmaß der Hülle aus schwarzer Energie (Avaran) auf den als Heilmittel verwendeten Substanzen

Alle Substanzen, die als spirituelles Heilmittel benutzt werden, sei es Vibhuti (Heilige Asche), Weihwasser usw., bekommen mit der Zeit eine Hülle aus Raja-Tama, wenn sie in einer raja-tamastischen Umgebung aufbewahrt werden. Zusätzlich können Geister in den Räumlichkeiten oder diejenigen, welche die Person angreifen, ebenfalls dazu beitragen, dass sich eine schwarze Energiehülle um die Heilmittel legt. In beiden Fällen führt dies zu einer Verminderung der Wirksamkeit der spirituellen Heilsubstanzen. Man muss also darauf achten, dass die Umgebung, in der die Substanzen aufbewahrt werden, sattvisch ist, wie z.B. in oder auf einem Hausaltar, und möglichst entfernt von Raja-Tama-Einflüssen wie angegriffene Personen usw. Es ist auch ratsam, Maßnahmen zur Reinigung dieser Substanzen vor jeder Anwendung zu ergreifen. Dies kann ganz einfach dadurch geschehen, indem man zu Gott betet und um die spirituelle Reinigung der Heilmittel bittet, oder indem man sie mit stark verdünntem Gomutra (Kuhurin) oder Heiligem Wasser (Weihwasser) besprüht etc.

5. Der Spirituelle Heiler

1. Spirituelles Niveau und Stärke des Heilers 

Es ist von wesentlicher Bedeutung, dass alle Heiler, die spirituelle Heilmittel anwenden, ein spirituelles Niveau von mindestens 50% haben. Auf diesem Level beginnt der Geist sich aufzulösen, wodurch der Heiler immer mehr Zugang zur Energie des Universalen Willens (Iccha-shakti) bekommt. Durch den Zugang zu dieser feinstofflichen Energie werden seine spirituellen Heilkräfte um einiges stärker.

Heiler mit weniger als 50% haben hingegen nicht nur geringere spirituelle Heilkräfte, sie laufen außerdem Gefahr, dass sie von höherrangigen Geistern besessen werden. Das heißt, auch diejenigen, die ihre Dienste nutzen, laufen selbst Gefahr, angegriffen oder besessen zu werden.

Beim Verblasen von Vibhuti (Heiliger Asche), wobei ein Hilfsmittel (Vibhuti) eingesetzt wird, kommt nur 5% der Heilwirkung vom verwendeten Objekt, d.h. der Asche selbst. Die restlichen 95% kommen vom Heiler, welcher die Heilige Asche verbläst.

2. Das Wissen und das Verständnis

Manchmal haben Heiler von Natur aus ihnen innewohnende Fähigkeiten, spirituell zu heilen, oder sie lernen Heiltechniken von einem Elternteil oder jemandem, der sie anleitet. Wenn dies jedoch nicht durch ein tiefes Wissen und Verständnis der spirituellen Wissenschaft im Allgemeinen und der Heilmittel im Besonderen untermauert wird, dann wird die spirituelle Heilfähigkeit des Heilers zum größten Teil begrenzt sein.

3. Die Sensitivität und die sensitive motorische Beweglichkeit

Heiler mit höheren feinstofflichen sensitiven Fähigkeiten sind in der Lage, sowohl das Problem, als auch den ursächlichen Faktor besser bestimmen zu können. (Bitte lesen Sie hierzu den Artikel Die Wahrnehmungstiefe des Sechsten Sinns zur Erfassung paranormaler Aktivitäten) Dies hilft, die angreifende Wesenheit zu enttarnen, was sie in die Verteidigungshaltung zwingt. Auch für die bessere Bestimmung einer geeigneten spirituelle Heilmethode ist dies hilfreich.

Heiler mit höherer feinstofflicher motorischer Beweglichkeit sind in der Lage, es mit hochentwickelten Geistern aufzunehmen und diese erfolgreich zu überwältigen.

4. Die Gnade eines spirituellen Führers

Hat ein Heiler die Gnade eines Gurus oder eines Heiligen erlangt, wird das von ihm angewendete spirituelle Heilmittel schnellere und vollständigere Ergebnisse erbringen als das gleiche Heilmittel, angewendet von einem Heiler mit gleicher Erfahrung und spirituellem Niveau, aber ohne der Gnade eines Gurus oder Heiligen. Dies begründet sich auf der Tatsache, dass man durch die Gnade eines Gurus oder Heiligen Göttliche Energie bzw. Macht hinter sich hat. Hierdurch werden die Heilkräfte enorm gestärkt.

 5. Besessenheit durch hochgradige Geister kann die Heilkräfte stärken

Manchmal ist der Heiler selbst von einem hochrangigen Geist – einem feinstofflichen Zauberer oder Hexer (Mantrik) – besessen. Dies geschieht meistens dann, wenn

  • das spirituelle Niveau des Heilers unter 50% liegt
  • der Heiler nach Ruhm, Macht oder Geld trachtet
  • der Heiler alleine und ohne Überwachung eines Heiligen oder Gurus arbeitet
  • der Heiler versucht, Geister mit einem spirituellen Niveau über dem eigenen zu heilen oder auszutreiben.

In solchen Fällen können die Heiler scheinbar bessere Resultate erzielen, als es ihren eigenen Fähigkeiten entspräche. Vordergründig sieht dies wie eine erfolgreiche Behandlung aus, tatsächlich aber lagert der besetzende Geist große Mengen schwarzer Energie in der betroffenen Person ab, wobei er eine Linderung des Problems vortäuscht.

6. Andere Faktoren

1. Eine sattvische Umgebung

Werden spirituelle Heilmittel in einer sattvischen Umgebung angewendet, wirken sie schneller und besser, da keine Energie für die Überwindung des Raja-Tama in der Umgebung verloren geht. Folglich ist es ratsam, alle Raja-Tama-Einflüsse aus dem Haus zu entfernen und die Räumlichkeiten spirituell zu reinigen.

2. Lebensstil der Person

Bei einer sattvischen Person wirken spirituelle Heilmittel viel schneller, als die Anwendung der gleichen Heilmittel bei einer nicht-sattvischen Person mit dem gleichen Problem.