1-GER-healer

1. Heiler sollten zwei wichtige Regeln befolgen

Zu Beginn müssen wir zwei wichtige Grundsätze verstehen:

  • Die beste Art der spirituellen Heilung ist, wenn eine Person selbst Spirituelle Praxis macht. Auf diese Weise erwirbt sie ihre eigenen spirituellen Reserven und ist weniger anfällig für Angriffe aus dem spirituellen Bereich. Spirituelle Praxis zu machen ist viel nachhaltiger als mit einer spirituellen Heilmethode geheilt zu werden. Spirituelle Heiler müssen Menschen so viel wie möglich dahingehend unterstützen, mit Spiritueller Praxis zu beginnen und dabei zu bleiben, auch wenn sie immer noch zu ihnen kommen, um Heilung zu erfahren. Spirituelle Praxis ergänzt die Bemühungen des spirituellen Heilers, das Problem zu lösen.
  • In unserem Artikel über den Zweck des Lebens führen wir an, dass die spirituelle Entwicklung der Verwirklichung Gottes unser Hauptzweck des Lebens ist. Daher gewinnen wir am meisten, wenn alle unsere Handlungen, spirituelle Heilungen und anderes dazu angetan sind, uns selbst und Anderen zu helfen, uns spirituell zu entwickeln.

2. Wen sollte ein spiritueller Heiler heilen?

Nach den obigen Ausführungen ist die Zeit und Energie eines spirituellen Heilers am besten genutzt, wenn er anderen Menschen hilft, jegliche spirituellen Hindernisse, die sie vom Praktizieren der Spiritualität abhalten, zu überwinden. Auf diese Art helfen sie Menschen, sich spirituell zu entwickeln.

Aus rein spiritueller Sicht ist es am besten, keine spirituelle Heilenergie auf Menschen anzuwenden, die nicht die Absicht haben, Spirituelle Praxis zu beginnen. Der Grund dafür ist, dass sobald ein Mensch keine Spirituelle Praxis macht, um die spirituelle Heilung zu unterstützen, diese nur eine vorübergehende Linderung bringt, da die angreifende Wesenheit in anderen Bereichen des Lebens dieser Person Schaden verursachen kann oder sie kann wiederholt auch von anderen Entitäten angegriffen werden. Spirituelle Heiler haben, je nachdem, wie hoch ihr spirituelles Niveau ist, Zugang zur Universellen Energie. Damit haben Heiler aber auch die Verantwortung, Menschen zu helfen, sich spirituell zu entwickeln, was verbunden ist mit dem Zweck des Lebens. Wenn der spirituelle Heiler diese seine Verantwortung nicht wahrnimmt, wird er stagnieren und sein spirituelles Niveau verschlechtert sich unweigerlich.

Außerdem könnte er von Geistern überrumpelt und benutz werden. Es ist angebracht, sich nicht zu sehr mit dem Heilen anderer Menschen nur um des Heilens Willen zu beschäftigen. Wenn es das Schicksal eines Menschen ist, einen gewissen Leidensweg zu gehen, dann erleichtert das spirituelle Heilen das Leiden nur zeitweise. Aber die Person muss trotzdem das erforderliche Kontingent an Leid ertragen. Stattdessen wäre es spirituell besser, wenn wir jemanden heilen wollen, damit er Vertrauen bekommt, dass die spirituelle Dimension existiert und dies ihn wiederum anregt, seine Spirituelle Praxis anzufangen.

In einem der Vorträge über Prana-Heilen, den einer unserer Mitglieder hörte, wurde ein Beispiel gebracht, wie eine Person eine Extrafahrleistung erzielte, indem sie den Tank mit Prana-Heilung behandelte. Weltliche Wünsche, wie die außerordentliche Fahrleistung eines Fahrzeuges ist ein Beispiel von unangebrachter Verwendung spiritueller Heilmittel. Das folgende Diagramm zeigt die Wahl, die ein Heiler hat, wenn er mehr und mehr Zugang zu spiritueller Energie hat.

2-GER-Flow-Chart-for-Choices-in-healing

3. Wann sollte man jemandem bei der Anwendung spiritueller Heilmittel helfen?

Da Gottsuchende Spirituelle Praxis machen, werden sie manchmal von höheren negativen Wesenheiten mit der Absicht angegriffen, ihre (der Gottsuchenden) Spirituelle Praxis zu behindern. Die spirituelle Energie eines Gottsuchenden mag nicht ausreichen, solche Angriffe zurückzuschlagen. Es ist daher notwendig, die spirituelle Energie dieser Gottsuchenden mit spirituellen Heilmitteln in folgenden Situationen zu erhöhen:

  • Wenn die Beeinträchtigung so schwer ist, dass eine sofortige Intervention nötig wird
  • Wenn jemand mental oder spirituell zu schwach ist, sich selbst zu helfen
  • Wenn die Person körperlich unfähig ist, Heilmittel anzuwenden, beispielsweise bei Bewusstlosigkeit
  • Wenn eine Person sich mit bestimmten Heilmitteln nicht auskennt

4. Zusammenfassung – Grundregeln für spirituelle Heiler

Spirituelles Heilen wird weltweit von vielen Menschen praktiziert. Nur wenn man die Grundregeln der spirituellen Heilung beachtet und eine spirituelle Perspektive hat, ‘wen’ und ‘wann’ man heilt, können Heiler sicher sein, in Einklang mit dem Zweck des Lebens zu handeln. Als Heiler ist es wichtig, regelmäßig Spirituelle Praxis zu machen. Das alleine hilft, den Anstieg des eigenen Egos zu verhindern, was ansonsten für einen praktizierenden spirituellen Heiler schädlich wäre. Regelmäßige Spirituelle Praxis schützt auch den spirituellen Heiler vor Angriffen negativer Wesenheiten.

Das beste Heilungsgeschenk, das Heiler ihren Patienten machen können, ist, ihnen zu helfen, ihre Spirituelle Praxis anzufangen, damit sie sich selbst auf spiritueller Ebene helfen können. Es ist genau so, wie ‘jemandem keinen Fisch sondern eine Angel zu geben’ damit er unabhängig werden kann.

Wenn spirituelle Heiler Fragen bezüglich dieser Artikelserie über spirituelle Grundregeln für heilen haben, so wenden Sie sich bitte an uns durch die ‘Frage und Antwort’ Funktion der SSRF login Abteilung.