Helfen Weihnachtslieder bei spirituellem Wachstum?

1. Einführung – Weihnachtslieder und spirituelles Wachstum

Zur Weihnachtszeit ist es schwer, dem warmen und heimeligen Gefühl zu entgehen, das die festliche Jahreszeit mit sich bringt und für das Erreichen dieses freudvollen Gefühls spielen Weihnachtslieder eine erhebliche Rolle. Weihnachtslieder klingen durch die Luft, während Familien ihre Weihnachtsbäume aufstellen und andere Aktivitäten für das Weihnachtsfest vorbereiten. Es ist eine Zeit, in der Sternsinger  durch die Straßen ziehen und die Nachbarschaft mit ihrer Musik erfreuen. Chöre und Gemeinden singen in Kirchen Weihnachtslieder zu Ehren der Geburt von Jesus Christus. Wie gerufen kommt der Monat Dezember auch für die Kaufhäuser und Einkaufszentren, und sie sorgen selber dafür, dass das festliche Gefühl erweckt und  bei jedermann vorhanden ist. Dafür wird in ihren Räumlichkeiten eine ununterbrochene Musikberieselung mit Weihnachtsliedern eingesetzt, verbunden mit der Hoffnung, die Verbraucher gefühlvoll davon zu überzeugen, während der festlichen Jahreszeit doch wieder etwas mehr auszugeben.

Es ist offensichtlich, dass Weihnachtslieder zur Weihnachtszeit dazugehören und die Jahreszeit ohne diese viel weniger festlich wäre. Wenn Menschen an Musik denken, denken sie selten an ihren spirituellen Wert oder an ihre spirituelle Bedeutung, es sei denn es handelt sich um Kirchen- oder Weihnachtslieder. Tragen Weihnachtslieder allerdings zu der Heiligkeit dieses Festes bei, welches eines der meist gefeierten Feste weltweit ist und das an Christi Geburt erinnert und sie ehrt? Welchen spirituellen Wert geben Weihnachtslieder den Milliarden von Menschen, die sich diese im Monat Dezember anhören?

Bevor wir diese Frage beantworten, möchten wir uns einen Moment Zeit nehmen, um die Organisationen, die an dieser Forschung beteiligt sind, vorzustellen.

2. Hintergrund zur spirituellen Forschung über Musik

Helfen Weihnachtslieder bei spirituellem Wachstum?Die Maharshi Adhyatma Vishwavidyalay (auch bekannt als die Maharshi Universität für Spiritualität oder kurz MAV) und die Spiritual Science Research Foundation sind gemeinnützige Organisationen, die von Freiwilligen aus aller Welt betrieben werden und sich einem gemeinsamen Ziel gewidmet haben, nämlich dem spirituellen Fortschritt der Menschheit und dem Streben nach der Wahrheit. Eines der Hauptziele beider Organisationen ist es, zu beurteilen und auszuwerten, wie uns unsere Entscheidungen und täglichen Routineabläufe auf einer spirituellen Ebene beeinflussen können. Zu diesem Zweck führen ihre Forschungsteams gemeinsam verschiede Experimente und Forschungsprojekte im Spirituellen Forschungszentrum und Aschram in Goa in Indien durch. Das spirituelle Forschungsteam an der Maharshi Universität für Spiritualität hat mittlerweile 38 Jahre an spiritueller Forschungserfahrung.

Helfen Weihnachtslieder bei spirituellem Wachstum?

Diese Forschung umfasst das Verstehen der feinstofflichen Wirkung von Musik und Tanz und war eines der Hauptaspekte unserer Forschung. Wir haben eine Musikabteilung, die täglich verschiedene Experimente durchführt, um die feinstofflichen Auswirkungen von Musik, wie dem Klang von verschiedenen Musikinstrumenten und den Einfluss, den er auf die Umwelt hat, zu untersuchen. Die Forschung wurde durchgeführt, indem Aura- und feinstoffliche Energiescanner einhergehend mit dem fortgeschrittenen sechsten Sinn von Gottsuchenden aus dem spirituellen Forschungsteam genutzt wurden, um Musik aus einer spirituellen Perspektive zu beurteilen und auszuwerten. Das Ziel ist es, zu verstehen, wie Musikkompositionen auf eine Art und Weise gemacht werden können, dass sie spirituell positive Schwingungen ausstrahlen, unabhängig von Kultur und Vielfalt der Zuhörer.

Der Inbegriff von Musik, die spirituell reine Schwingungen ausstrahlt, sollten hingebungsvolle Lieder sein, wie Kirchen- und Weihnachtslieder, Bhajans, Shlokas, usw.  In der Praxis ist dies jedoch nicht immer der Fall, da es eine Vielzahl von Faktoren gibt, die die spirituelle Reinheit eines Musikstückes beeinflussen können. Um einen weiteren Einblick in diese Einflussfaktoren zu erhalten, haben wir zahlreiche Experimente über Musik durchgeführt. Im Zusammenhang mit hingebungsvoller Musik, vor allem Weihnachtsliedern, werden zwei solcher Experimente nachstehend näher beschrieben.

3. Experiment 1 –  Die feinstoffliche Wirkung von live aufgeführten Weihnachtsliedern

Hintergrund

  • Ende 2018 kam eine Gottsuchende, die früher einmal professionell gesungen hatte, für  einen 5-tägigen Workshop in das Spirituelle Forschungszentrum und Aschram nach Goa in Indien. Sie erwähnte dort, dass sie eine ausgebildete Sängerin sei und wir fragten sie, ob sie an ein paar Experimenten mit Musik teilnehmen möchte. Das Forschungszentrum war vor allem an der Wirkung eines Live-Gesangs bzw. Live-Auftritts interessiert. Es ist einfach, aufgenommene Musik abzuspielen und ihre Wirkung auf den Zuhörer zu untersuchen. Hier hatten wir jedoch die Chance, die Wirkung verschiedener Musikrichtungen, live aufgeführt, sowohl auf den Künstler als auch auf den Zuhörer zu untersuchen.
  • Die SSRF untersuchte gemeinsam mit der MAV die feinstoffliche Wirkung von Liedern aus 6 verschiedenen Musikrichtungen, die von ihr vorgetragen wurden, und die Wirkung, welche diese auf das Publikum auf spiritueller Ebene hatten. Die Musikrichtungen waren Jazz, Pop, opernhafter Pop, Weihnachtslieder und Reggae.
  • In diesem Artikel geht es um jenes Experiment, bei dem die genannte Sängerin hingebungsvolle Weihnachtslieder vor einem Publikum von Gottsuchenden, die im Spirituellen Forschungszentrum und Aschram wohnen, aufgeführt hat.
  • Mittels Sechstem Sinn fanden wir heraus, dass die Gottsuchende, die die Lieder vortrug, an spirituellem Distress litt (obwohl sie eine schöne Stimme hatte). In diesem Experiment wollten wir sehen, welche verschiedenen Dynamiken mit einer Künstlerin wie ihr, der Musikrichtung und dem Publikum zum Tragen kommen.

Methodik

  • Sie trug 3 Weihnachtslieder vor – „Stille Nacht“, „Herbei, o ihr Gläub’gen“ und „Away in a manger“ (sinngemäße Übersetzung: „Fernab in einer Futterkrippe“). Sie sang diese fortlaufend für insgesamt 30 Minuten. Wir hatten uns ausdrücklich dafür entschieden, sie ausschließlich hingebungsvolle Weihnachtslieder singen zu lassen. Nicht hingebungsvolle Weihnachtslieder wie „Jingle Bells“ sollte sie nicht singen. Wir gingen nämlich davon aus, dass hingebungsvolle Weihnachtslieder spirituell reinere Schwingungen ausstrahlen würden als nicht hingebungsvolle.
  • Wir baten sie, vor zwei verschiedenen Zuschauergruppen zu singen, d. h. einmal vor Gottsuchenden, die von spirituellem Distress betroffen waren, und das andere Mal vor Gottsuchenden, die keinen spirituellen Distress hatten, also aus spiritueller Sicht positiv waren. Lesen Sie dazu den Artikel „Was ist spiritueller Distress?
  • Das spirituelle Forschungsteam nutzte den fortgeschrittenen Sechsten Sinn zusammen mit dem Universal Aura Scanner (UAS), einem Aura- und Energiescanner, um die Wirkung sowohl auf die Künstlerin als auch auf das Publikum, zu analysieren).

Helfen Weihnachtslieder bei spirituellem Wachstum?Der Universal Aura Scanner (UAS) (auch als Universal Aura Scanner bekannt) wurde verwendet, um Messungen sowohl an der Sängerin als auch an ausgewählten Publikumsmitgliedern vorzunehmen. Der UAS ist ein Instrument, das von Dr. Mannem Murthy (einem ehemaligen Atomwissenschaftler) entwickelt wurde und verwendet wird, um die feinstoffliche (positive  bzw. negative) Energie und die Aura um ein beliebiges (lebendiges oder nicht lebendiges) Objekt herum zu messen. Die UAS-Messungen lieferten Daten über die negative Aura, positive Aura und die gesamt gemessene Aura welche die Sängerin und die Publikumsmitglieder bei dem Experiment aufgewiesen hatten. Lesen Sie bitte den Artikel über – die Methodik von UAS-Messungen, um mehr darüber zu erfahren, wie UAS-Messungen vorgenommen werden und was sie bedeuten (erscheint in Kürze).

Wesentliche Ergebnisse

UAS-Messungen: Bei allen 6 Musikrichtungen wurde die Aura der Künstlerin positiver, nachdem sie vor Gottsuchenden, die positiv waren, gesungen hatte, während  gleichzeitig die Aura der Gottsuchenden, die positiv waren, negativer wurde, nachdem sie ihr zugehört hatten.

Als sie dagegen vor Gottsuchenden mit spirituellem Distress gesungen hatte, nahm sowohl die negative Aura der Künstlerin als auch die der Zuhörer bei fünf der sechs Musikrichtungen zu. Die einzige Ausnahme bei den Musikrichtungen bildeten die Weihnachtslieder. Bei ihnen wurde die Aura der Künstlerin positiver, während jedoch die Aura der zuhörenden Gottsuchenden mit spirituellem Distress negativer wurde. In der folgenden Abbildung finden Sie eine Zusammenfassung der Ergebnisse der feinstofflichen Wirkung sowohl auf die Künstlerin als auch auf das Publikum.

Helfen Weihnachtslieder bei spirituellem Wachstum?Messungen mittels Sechstem Sinn: Beide Zuschauergruppen hatten, da sie zudem Gottsuchende sind, feinstofflichere Fähigkeiten, und aufgrund ihres Sechsten Sinnes nahmen sie die negativen Schwingungen wahr, die bei der Aufführung ausgestrahlt wurden. Diese mittels Sechstem Sinn gewonnenen Ergebnisse wurden von den UAS-Messungen untermauert. Einer der Gottsuchenden im spirituellen Forschungsteam nahm dabei wahr, dass die Musikkomposition und die negative Energie in der Künstlerin tatsächlich negative schwarze Energie durch die Aufführung ausstrahlten, was das Publikum nachteilig beeinflusste.

Feinstoffliche Analyse und weitere Forschung

Interessanterweise nahm die negative Aura der Sängerin beim Vortragen von Weihnachtsliedern nicht nur vor positiven Gottsuchenden sondern auch (im Gegensatz zu den anderen Musikrichtungen) vor Gottsuchenden mit spirituellem Distress ab. Es wurde durch fortgeschrittenen Sechsten Sinn herausgefunden, dass beim Singen in der Sängerin spirituelle Emotion (bhāv) erwacht war, da sie aufgrund der Liedtexte Gottes Gegenwart wahrnehmen konnte. Dies hatte eine positive Wirkung auf ihre Aura. Spirituelle Emotion hat der Sängerin also auf persönlicher Ebene spirituell geholfen.

Auf der anderen Seite strahlte das Musikstück negative Schwingungen aus, was sich auf das Publikum nachteilig auswirkte Damit einhergehend trug auch der Distress negativer Energie zum Aussenden von negativen Schwingungen bei. Infolge des Erwachens der spirituellen Emotion bei der Sängerin konnte die negative Energie in der Sängerin allerdings nicht so aktiv sein.

Wichtigste Erkenntnis : Dies zeigt, wie wichtig für jeden Sänger spirituelle Emotion ist, um spirituell geschützt zu sein, auch wenn die Komposition hingebungsvoller Musik negative Schwingungen ausstrahlen mag.

Diese Ergebnisse waren ziemlich schockierend, vor allem in Bezug auf die Möglichkeit, dass Weihnachtslieder das Publikum auf spiritueller Ebene negativ beeinflussen können. Dies warf einige Fragen auf, die nachfolgend aufgeführt werden.

  1. Normalerweise würde man vermuten, dass hingebungsvolle Musik eine positive Wirkung auf das Publikum hat. Waren die negativen Schwingungen, die während der Darbietung der Sängerin wahrgenommen wurden, ein Einzelfall oder etwas, das sich beim Hören von hingebungsvoller Musik häufig wiederholen kann?
  2. Leiden auch Sänger von Weihnachtsliedern in der Gesellschaft an spirituellem Distress und wenn ja, welcher Anteil von ihnen ist betroffen und beeinträchtigt dieser die gesamte Zuhörerschaft?
  3. Gibt es einen Unterschied zwischen hingebungsvollen Weihnachtsliedern und nicht hingebungsvollen Weihnachtsliedern in Bezug auf ihre feinstofflichen Schwingungen?
  4. Wie oft erleben die Sänger beim Singen von Weihnachtsliedern in anderen Situationen spirituelle Emotion, was möglicherweise die negativen Auswirkungen reduzieren könnte?

Mit diesen Fragen vor Augen führte das spirituelle Forschungsteam ein weiteres Experiment in Bezug auf die feinstoffliche Auswirkung von Weihnachtsliedern durch.

4. Experiment 2 – Die feinstoffliche Wirkung beim Ansehen von Weihnachtslieder-Videos

Hintergrund

Der Zweck dieses Experimentes war es, die feinstoffliche Wirkung zu verstehen, den Kirchenchöre oder einzelne Sänger beim Vortragen von Weihnachtsliedern auf

  1. Zuhörer ohne spirituellen Distress bzw.
  2. Zuhörer mit spirituellen Distress haben.

Wir haben deshalb zwei unterschiedliche Zuhörerschaften gewählt, da beobachtet worden war, dass spiritueller Distress sowohl auf den Künstler als auch auf das Publikum einen erheblichen Einfluss haben kann. Die Spirituelle Forschung hat zudem gezeigt, dass bis zu 80% der Weltbevölkerung von spirituellem Distress betroffen ist.

Methodik

  • Zwei verschiedene Kategorien von Weihnachtsliedern, hingebungsvolle und nicht hingebungsvolle, wurden in Hinsicht auf ihre spirituelle Wirkung an zwei Zuschauergruppen, einer Gruppe ohne und einer anderen mit spirituellen Distress, untersucht
  • Beide Weihnachtslieder-Kategorien wurden jeweils 30 Minuten lang vorgespielt.
  • Für gewöhnlich hören Menschen Weihnachtslieder, wenn diese live gesungen oder in einer Kirche vorgetragen werden. Daher wollten SSRF und MAV die Wirkung von Liedern untersuchen, wenn sie in einem solchen Szenario von verschiedenen Sängern vorgetragen werden. Um beim Zuhören der Weihnachtslieder einen realitätsnahen Rahmen zu schaffen, wurden den Zuschauern Weihnachtslieder-Videos vorgespielt. Die hingebungsvollen Weihnachtslieder wurden größtenteils von Kirchenchören aufgeführt und vermittelten den Zuschauern ein opernähnliches Erleben. Einige der Videos waren dagegen nur einfache Tonaufnahmen mit starrem Bildmaterial.
Wiedergabeliste der hingebungsvollen Weihnachtslieder Wiedergabeliste der nicht hingebungsvollen Weihnachtslieder
1. Hört, der Engel große Freud 1. Wir wünschen euch frohe Weihnacht
2. Das erste Weihnachtsfest 2. Jingle Bells
3. Fernab in einer Futterkrippe 3. Der Weihnachtsmann kommt heute in die Stadt
4. Freue dich, Welt 4. Feliz Navidad
5. Stille Nacht 5. Winterwunderland
6. Heilige Nacht 6. Frosty der Schneemann
7. 12 Tage Weihnachten
8. Schmückt die Säle
9. Jingle Bells Rock Version
10. Der kleine Trommler (Friede auf Erden)
  • Es wurden dazu insgesamt 4 Experimente durchgeführt. Diese sind in dem nachstehenden Flussdiagramm dargestellt.
    Helfen Weihnachtslieder bei spirituellem Wachstum?
  • Ähnlich dem vorigen Experiment, wurde der UAS dafür verwendet, um Messungen der Auren von ausgewählten Gottsuchenden vor und nach dem Ansehen der Weihnachtslieder-Videos durchzuführen.
  • Damit einhergehend baten wir die Gottsuchenden darauf zu achten, was sie auf feinstofflicher Ebene mithilfe ihres Sechsten Sinns wahrnahmen. Ihre Erfahrungen übermittelten sie in Form eines Fragebogens, auf dem sie diese auf einer Positiv- bzw. Negativskala von +/-10 bewerteten.
  • Zwischen den hingebungsvollen und nicht hingebungsvollen Teilen des Experiments, hatten die Teilnehmer 1,5 Stunden Zeit, um wieder zu ihren Ausgangs-Messwerten zurückzukehren.

4.1 Messungen mittels UAS

  1. Insgesamt hatten beide, sowohl die hingebungsvollen als auch die nicht hingebungsvollen Weihnachtslieder eine negative Wirkung auf die Auren der Gottsuchenden, die mittels UAS ermittelt wurden.
  2. Wirkung auf positive Gottsuchende:
    1. Die Messwerte der positiven Gottsuchenden zeigten größere Beständigkeit in Bezug darauf, wie sie von den Weihnachtsliedern negativ beeinflusst wurden.
    2. Der negative IR-Aura-Messwert (der eine Hülle negativer schwarzer Energie anzeigt), stieg bei nicht hingebungsvollen Weihnachtsliedern mehr (78%) an als bei hingebungsvollen (58%).
    3. Die hingebungsvollen Weihnachtslieder hatten allerdings eine bedeutend negativere Auswirkung auf deren positive Auren als die nicht hingebungsvollen. Die hingebungsvollen Weihnachtslieder reduzierten die positiven Auren der Gottsuchenden um durchschnittlich 49%, während die nicht hingebungsvollen Weihnachtslieder deren positive Auren um 37% reduzierten. Die hingebungsvollen Weihnachtslieder erschöpften deren positive Aura in einem größeren Ausmaß.
    4. Eine bedeutende Erkenntnis war zudem, dass sogar der Heilige, der im Publikum der positiven Gottsuchenden anwesend war, eine negative IR-Aura entwickelte, nachdem Er sich beide Kategorien von Weihnachtsliedern für jeweils 30 Minuten angehört hatte.
    5. Interessanterweise erschöpfte die Live-Aufführung der Sängerin in dem ersten Experiment die positive Aura der positiven Gottsuchenden bei weitem nicht so stark, wie die Videos, welche Kirchenchöre und Berufssänger zeigten, die Weihnachtslieder  sangen. Dies hatte den Hintergrund, da in der Sängerin als Gottsuchende, die spirituelle Praxis durchführt, spirituelle Emotion erwachte.
  3. Auswirkung auf Gottsuchende mit spirituellem Distress:
    1. Die Messwerte der Gottsuchenden mit spirituellem Distress zeigten weniger Beständigkeit in Bezug darauf, wie sie von den Weihnachtsliedern negativ beeinflusst wurden. Manche wurden mehr von den hingebungsvollen Weihnachtsliedern, während andere mehr von den nicht hingebungsvollen beeinträchtigt wurden.
    2. Die Gottsuchenden mit spirituellem Distress waren von den Weihnachtsliedern  stärker beeinträchtigt, als die positiven Gottsuchenden. Zusätzlich nahmen ihre negativen UV-Auren (die starken spirituellen Distress anzeigen) erheblich zu, nachdem sie eines der beiden Videos der hingebungsvollen oder nicht hingebungsvollen  Weihnachtslieder, angesehen hatten.
    3. Insgesamt schienen die nicht hingebungsvollen Weihnachtslieder die Auren der Zuhörer in einem viel größeren Ausmaß zu beeinträchtigen, als die hingebungsvollen. Im Durchschnitt betrug die Zunahme der negativen IR-Aura im Falle der hingebungsvollen Weihnachtslieder mehr als 31% und im Falle der nicht hingebungsvollen Weihnachtslieder mehr als 43%. Dies zeigt die größere negative Auswirkung von nicht hingebungsvollen Weihnachtsliedern auf Gottsuchende mit spirituellem Distress auf.
    4. Gottsuchende mit spirituellem Distress, die bei den Weihnachtsliedern mitsangen, wurden von ihnen zudem weitaus negativer beeinträchtigt.
    5. Da die Gottsuchenden mit spirituellem Distress keine positive Aura hatten, konnte die Wirkung auf ihre positive Aura nicht ermittelt werden.

4.2 Rückmeldungen von Gottsuchenden in den Umfragen nach Ansehen der Weihnachtslieder-Videos

Beim Ansehen der Weihnachtslieder-Aufführungen von Chören und Berufssängern,

  • nahmen 100% der 16 positiven Gottsuchenden, die am Experiment teilnahmen, negative Schwingungen wahr.
  • nahmen 100% der 5 Gottsuchenden des spirituellen Forschungsteams negative Schwingungen wahr.
  • nahmen 86% der 38 Gottsuchenden, die spirituellen Distress hatten, negative Schwingungen wahr.
  • Es wurde mittels Sechstem Sinn herausgefunden, dass im Fall der Gottsuchenden mit spirituellem Distress, die sich während des Ansehens der Weihnachtslieder positiv gefühlt hatten, es eigentlich die Reaktion der negativen Energien in diesen Gottsuchenden war, die diesen die Illusion gaben, dass sie sich positiv fühlen würden.
  • Bei Gottsuchenden, denen die Lieder bekannt waren, da sie katholische oder orthodoxe Christen waren, war es wahrscheinlicher, dass sie ihnen eine weniger negative Bewertung gaben, als andere, denen die Lieder nicht vertraut waren.
  • Eine interessante Tatsache war, dass die UAS-Messwerte der Gottsuchenden, die den Weihnachtsliedern aufgrund ihrer kulturellen Verbundenheit keine negative  Bewertung gaben, jedoch genauso negativ waren, wie die der anderen Gottsuchenden. Dies zeigt, dass die psychologische Wahrnehmung von Musik nicht unbedingt mit ihrer spirituellen Auswirkung zusammenhängt.

Zusätzlich zu den oben genannten Punkten werden nachfolgend einige Kommentare angeführt, die von den Gottsuchenden im Publikum gemacht wurden, als sie sich die  Videos der Weihnachtslieder angeschaut hatten.

  1. Ich fühlte mich gelangweilt.
  2. Ich hatte das Gefühl, dass die Sänger spirituell unecht waren und ihr Gesang nichts mit der Hingabe zu Jesus zu tun hatte.
  3. Ich nahm viel Ego in den Sängern wahr, während sie auf der Bühne umherliefen. Die Art und Weise, in der einige der Musiker mit ihren Instrumenten und dem Publikum interagierten, wirkte sehr geltungsbedürftig.
  4. Die nicht hingebungsvollen Weihnachtslieder schienen nur Unterhaltung zu sein, ohne Verbindung mit der eigentlichen Bedeutung von Weihnachten.
  5. Die Melodien spielten weiter in meinem Kopf und führten meine Gedanken weg von spiritueller Praxis.
  6. Ich hatte das Gefühl, dass einige der Sänger spirituellen Distress hatten.
  7. Ich hatte das Gefühl, dass die Aufführung mehr auf einer psychologischer Ebene stattfand anstatt auf spiritueller Ebene.
  8. Ich nahm negative Schwingungen von den Musikaufführungen wahr.
  9. Die negative Energie in mir mochte die Musik und gewann dadurch negative Energie.  (Dies wurde von Gottsuchenden, die an spirituellem Distress litten, gesagt.)
  10. Die Augen der Gottsuchenden, die Distress durch negative Energien hatten und am Experiment teilnahmen, veränderten sich, als die negativen Energien begannen, sich zu manifestieren, während sie der Musik zuhörten.

In den oberen zwei Experimenten haben wir gesehen, dass Weihnachtslieder eine erhebliche negative Auswirkung auf das Publikum haben können. Warum war dies so? Nachdem wir spirituell erforschten, warum die Messwerte so negativ waren, obwohl es sich um hingebungsvolle Musik handelte, erhielten wir als Antwort folgendes Göttliches Wissen.

5. Vorläufige spirituelle Forschung über hingebungsvolle Musik

Klang (naad) und Musik gehen auf das Absolute Äther Prinzip (Akashtattva) zurück, dem mächtigsten und feinstofflichsten der fünf kosmischen Prinzipien. Somit haben sie die Fähigkeit, feinstoffliche Schwingungen zu erschaffen, die eine erhebliche Auswirkung auf den Musiker, das Publikum, das Musikinstrument und die gesamte Umgebung haben können. SSRF und MAV führten ausführliche spirituelle Forschung über Musik durch und einige der vorläufigen Ergebnisse werden nachfolgend angeführt, da sie ebenso für hingebungsvolle Musik von Bedeutung sind.

1. Spirituelles Niveau : Das spirituelle Niveau eines Musikers oder Sängers spielt eine wichtige Rolle bei der Art von spirituellen Schwingungen, die von der Aufführung ausgestrahlt werden. Wenn der Sänger ein hohes Ego hat oder ein niedriges spirituelles Niveau, dann wird die Aufführung negative Schwingungen ausstrahlen. Wenn der Sänger dagegen ein hohes spirituelles Niveau hat, wird seine Darbietung positive spirituelle Schwingungen ausstrahlen. Das spirituelle Niveau einer Person kann nur erhöht werden, indem man regelmäßige spirituelle Praxis macht, die den universellen spirituellen Prinzipien entspricht.

Es wurde beobachtet, dass in den Weihnachtslieder-Videos, die gezeigt wurden, einige der Künstler eigentlich nach Bestätigung vom Publikum suchten. Wenn man ein hingebungsvolles Lied mit dieser Absicht singt, dann werden die Schwingungen ausnahmslos negativ sein.

Spirituelle Emotion für Gott ist ein Hauptbestandteil, der dabei hilft, positive Schwingungen zu erzeugen, vor allem bei der Darbietung von hingebungsvollen Liedern. Es wurde jedoch beobachtet, dass die Sänger in dem Video mehr daran interessiert waren, sich selbst zu präsentieren und das Publikum zu unterhalten, anstatt in einem Zustand spiritueller Emotion bzw. Gemeinschaft mit Gott oder dem Göttlichen zu sein. Hohe Tonlagen treffen zu können und mit seinen musikalischen Fähigkeiten anzugeben, ist nicht mit positiven spirituellen Schwingungen gleichzusetzen. Im Falle des ersten Experiments sahen wir aus erster Hand, wie eine Sängerin, obwohl sie von spirituellem Distress betroffen war, aufgrund ihrer spirituellen Emotion positiv profitierte. Dem war so, obwohl die Musik selbst negative Schwingungen ausstrahlte. Dies unterstreicht die Bedeutung, mit spiritueller Emotion für Gott zu singen.

2. Der spirituelle Zustand : Der spirituelle Zustand von Musikern (d. h. ob sie spirituell positiv sind oder von spirituellem Distress betroffen sind) beeinflusst die feinstofflichen Schwingungen, die von ihrer Musik ausgesendet werden. Dies bedeutet, selbst wenn zwei Musiker das exakt gleiche Musikstück mit derselben  Musikbegleitung im Hintergrund vortragen, können sich die feinstofflichen Schwingungen der beiden Aufführungen, aufgrund des spirituellen Zustandes der Musiker, voneinander unterscheiden. In beiden Experimenten, nahm das spirituelle Forschungsteam negative Schwingungen wahr, die nicht nur von der Musik, sondern auch von der negativen Energie, die die Sänger beeinflusste, ausgesendet wurden.  Die im ersten Experiment mit dem UAS-Messinstrument ermittelten Messungen untermauerten diese Erkenntnisse.

Der derzeitige Zustand der Welt ist so, dass die meisten Menschen von negativen Energien zumindest beeinflusst, wenn nicht gar besessen sind. Wenn in einem Chor die Sänger von negativen Energien beeinflusst oder besessen sind, dann wird die negative Wirkung gegenüber der Wirkung einer Solo-Aufführung vervielfacht.

3. Die Liedtexte : Die Liedtexte von hingebungsvollen Weihnachtsliedern haben mehr positive spirituelle Schwingungen als die von nicht hingebungsvollen Weihnachtsliedern.

4. Die Musikkomposition : Die verschiedenen Elemente der Begleitmusik, wie der Rhythmus, die Melodie und die Harmonie tragen zu den gesamten feinstofflichen Schwingungen, die von einer Musikkomposition ausgesendet werden, bei. Unsere bisherigen Erkenntnisse darüber, wie man lernt spirituell reinerer Musik zu komponieren, sind die, dass z. B. klassische indische Musik besser dazu geeignet ist, spirituell positive Schwingungen auszusenden, da sie mehr Wert auf die Melodie als auf die Harmonie legt. Ein Grund, der beobachtet wurde, warum westliche Musikkompositionen spirituell weniger positive Schwingungen aufweisen, war, dass sie sich mehr auf die Harmonie konzentrieren.

Wenn man den Einfluss von Liedtext und Musikkomposition miteinander vergleicht, so hat die Art und Weise, wie die Musik komponiert wurde, einen größeren Einfluss auf die feinstofflichen Schwingungen, die bei einer Aufführung ausgesendet werden. Während Liedtexte oder Worte auf der Ebene des Absoluten Feuer Prinzips wirken, wirkt die Musikkomposition auf der Ebene des Absoluten Äther Prinzips. Das Absolute Äther Prinzip ist feinstofflicher als das Absolute Feuer Prinzip und daher mächtiger. Auch wenn die Wörter auf eine spirituell reine Weise geschrieben wurden, kann das Musikstück größtenteils negative Schwingungen aussenden, wenn die Begleitmusik nicht spirituell rein ist.

5. Musikinstrumente : Es wurde herausgefunden, dass unter den drei Instrumentenklassen, d. h. den Blas-, Streich- und Schlaginstrumenten, der Klang von Blasinstrumenten, wie z. B. der aus Bambus gefertigten Indischen Bansuri (Flöte), die positivsten feinstofflichen Schwingungen aussendet. Als sich das spirituelle Forschungsteam einige der Weihnachtslieder-Videos anschaute, fühlte es sich so an, als ob die Begleitmusik eine opernähnliche und dramatische Atmosphäre hat. Dies erzeugte während der Aufführung negative Schwingungen.

6. Nutzung von Requisiten, Kleidung, usw. : Alle Bestandteile der Musik haben das Potenzial, die Positivität, die hingebungsvolle Lieder aussenden sollen, zu erhöhen oder zu verringern. Dies umfasst auch Aspekte, wie die Kleidung des Sängers, seine Frisur, das Bühnenbild und die Kulisse, sowie die Räumlichkeiten, in welchen gesungen wird, etc. Einige der Interpreten der Weihnachtslieder hielten zum Beispiel Kerzen in ihren Händen. Die Flammen von Kerzen, die aus künstlichem Paraffinwachs gefertigt sind oder sogar die, die aus Bienenwachs hergestellt werden, senden negative Schwingungen aus. Hunderte solcher angezündeter Kerzen verunreinigen die Umgebung mit starken negativen Schwingungen. Ein weiteres negatives Beispiel ist, wenn Künstler schwarze Kleidung tragen. Schwarz ist die spirituell unreinste Farbe und sie erhöht den Distress negativer Energie in den Künstlern und zieht zusätzlich distressende Schwingungen  an. Falls solchen Details keine Aufmerksamkeit geschenkt wird, können sie letztendlich die spirituelle Positivität der Aufführung massiv beeinträchtigen.

6. Abschließende Bemerkungen zu Weihnachtsliedern und hingebungsvoller Musik

Wir leben in einer Welt, in der der Materialismus weit verbreitet ist und alles darauf ausgelegt ist, unsere Sinne zu reizen. Diese Gesinnung ist unglücklicherweise sogar bis in Religion und Spiritualität vorgedrungen, die eigentlich für Menschen Wege bieten sollen, um über den Materialismus hinauszugehen und das Göttliche zu suchen. Demzufolge geht es heutzutage bei spirituellen Praktiken, wie dem Singen von hingebungsvollen Liedern, z. B. Weihnachtsliedern, eher um Unterhaltung, anstatt sich an den wahren spirituellen Sinn des Festes zu erinnern. Die Sänger selbst machen keine spirituelle Praxis, die den 6 Grundprinzipien entspricht und senden daher bei ihren Aufführungen ausnahmslos negative Schwingungen aus, obwohl ihr Singen das Publikum erfreut.

Die Ergebnisse dieses Artikels sind möglicherweise für manche schwer zu glauben, jedoch ist dies der gegenwärtige Zustand der Welt in Bezug auf hingebungsvolle Musik, wie Weihnachtslieder. Die meisten Menschen können dies nicht nachempfinden, da ihr Sechster Sinn, der benötigt wird, um die feinstofflichen Schwingungen einer Aufführung wahrzunehmen, nicht aktiviert ist. Nur wenn jemandes Sechster Sinn durch spirituelle Praxis aktiviert wird, wird er dazu imstande sein, die Forschung über hingebungsvolle Musik, die in diesem Artikel behandelt wurde, wahrhaft zu verstehen und zu erfahren.

Gemäß der Wissenschaft der Spiritualität ist Musik dazu da, um als Mittel genutzt zu werden, spirituell zu wachsen und Gott näher zu kommen. Dennoch ist dieses heilige und  idealistische Konzept über Musik in der heutigen Welt kaum mehr bekannt, geschweige denn wird es noch praktiziert. Durch Musik spirituell zu wachsen ist nur möglich, wenn der Künstler regelmäßige spirituelle Praxis unter der Anleitung eines spirituell entwickelten Lehrers (Guru) unternimmt. Dann ist er dazu in der Lage, die spirituellen Aspekte von Musik zu verstehen und zu lernen, wie man wirklich mit Hingabe singt, sodass beide, er und das Publikum, von seiner Aufführung spirituell profitieren können.