Spirituelle Emotion – Arten und Manifestationsformen

1. Arten der spirituellen Emotion

Es gibt zwei Arten der spirituellen Emotion (bhāv​, Bhav): Eine manifeste, d. h. sichtbare, und eine unmanifeste, d.h. von außen nicht sichtbare.

  • Die manifeste Spirituelle Emotion ist – wie der Name schon sagt – eine spirituelle Emotion (Bhav), die sich manifestiert, also offen zeigt und für jeden sichtbar ist. Im Folgenden werden wir das noch genauer erklären.
  • Von unmanifester spiritueller Emotion sprechen wir, wenn Bhav erweckt ist, aber für andere nicht sichtbar oder wahrnehmbar ist.

Von diesen beiden hat das unmanifeste Bhav den höheren Status, da die für die Manifestation benötigte Energie erhalten bleibt. Diese spirituelle Energie können wir für unser spirituelles Wachstum nutzbar machen oder aber auch, um dem Guru oder Gott zu dienen, indem wir Spiritualität verbreiten.

2. Manifeste spirituelle Emotion

Wenn sich manifeste spirituelle Emotion (Bhav) in einer Person manifestiert, kann dies in den folgenden 8 verschiedenen Formen geschehen:

1. Erstarren / bewegungslos werden

2. Schwitzen

3. Haare stellen sich auf / Gänsehaut

4. Zittrige Stimme

5. Zittern am Körper

6. Blass werden / erbleichen

7. Tränen, die einfach rinnen

8. Ohnmächtig werden

Diese Manifestationen ereignen sich spontan und ungezwungen, ohne irgendeinen nicht-spirituellen Einfluss. Wenn jemand dieses Stadium erreicht, ist das Verhalten der Person gewöhnlich verändert, sie hat kein Körperbewusstsein mehr, der Geist ist frei von Gedanken und auf einen bestimmten religiösen Reiz fixiert. Es geschieht, wenn irgendetwas einen plötzlichen Anstieg der Sattvikta (sattvische Energie) verursacht.

Tränen von spiritueller Emotion kommen zum Beispiel oft zum Vorschein, wenn Gottsuchende heilige Lieder singen, wenn sie an den Guru oder Gott denken oder wenn sie sich an verschiedene spirituelle Erfahrungen in ihrem Leben erinnern. Dies sind dann Tränen des Bhav, eine von den acht Arten der spirituellen Emotion. Wenn alle acht der oben erwähnten Manifestationen gleichzeitig beobachtet werden können, spricht man von der achtfachen sattvischen spirituellen Emotion (ashtthasattvik Bhav).

Diese Erfahrung einer Manifestation von Bhav ist meist von kurzer Dauer, kann aber auch gelegentlich länger anhalten. Eine längere Dauer erleben meist Gottsuchende mit einem höheren spirituellen Niveau oder Heilige auf dem Weg der Hingabe (Bhaktiyoga), wenn sie eine ausserordentliche spirituelle Erfahrung machen.

Wenn man spirituelle Emotion erlebt, bedeutet das aber nicht unbedingt, dass man ein höheres spirituelles Niveau hat. Auch sollte man Bhav nicht mit physischen oder anderen Manifestationen der gewöhnlichen psychologischen Emotionen verwechseln. Lesen Sie dazu bitte den Artikel ‘Was ist der Unterschied zwischen gewöhnlicher und spiritueller Emotion?