Mundgeschwür heilen – Fallstudie

Mundgeschwüre spirituell heilen − Fallstudie

Die SSRF veröffentlicht diese Fallstudien mit der Absicht, ihren Lesern einige Grundlagen und Denkansätze zu bieten für Probleme, die sich auf physischer, körperlicher oder psychologischer Ebene manifestieren aber ihre Ursachen in der spirituellen Dimension haben können. Wir haben festgestellt, dass die Anwendung von spirituellen Heilmitteln die besten Ergebnisse erzielt, wenn die Ursache eines Problems spirituell ist. Die SSRF empfiehlt die Weiterführung von konventionellen Behandlungen zusammen mit spirituellen Heilmitteln bei körperlichen und psychischen Krankheiten. Dem Leser wird empfohlen, spirituelle Heilmittel auf eigene Verantwortung auszuwählen und anzuwenden.

1. Über Fr. Madhura Bhosale

Migräne durch spirituelle Heilmittel heilenFr. Madhura B. Bhosale, 22 Jahre alt, Diplom-Kauffrau, macht Spirituelle Praxis unter der Leitung der Spiritual Science Research Foundation (SSRF) seit 1997. Ihre gesamte freie Zeit widmet sie seit April 2005 unentgeltlich dem Dienst an der Wahrheit (Satseva, Satsēvā)  in der feinstofflichen Wahrnehmungs-Abteilung der SSRF. Derzeit lebt sie im Aschram (Āshram) der SSRF in Goa, Indien. Ihr Sechster Sinn ist hoch entwickelt, weshalb sie tatsächlich wahrnehmen kann, was in der Dimension jenseits der fünf Sinne, Geist und Intellekt – der feinstofflichen oder spirituellen Dimension – geschieht. Als Teil ihres Dienstes nimmt sie an religiösen und spirituellen Ritualen in der Nachbarschaft teil, um zu beobachten und untersuchen, was genau während des Ablaufs dieser Rituale in der feinstofflichen Dimension geschieht, und auch um die Einmischung von negativen Wesenheiten (Geistern, Dämonen, Teufeln usw.) in diese Rituale zu beobachten.

Das Folgende ist eine Erzählung in ihren eigenen Worten über eine Krankheit, die scheinbar eine körperliche war und auf medizinische Behandlung nicht ansprach, sowie darüber, wie sie schließlich geheilt wurde.

2. Die Krankheit (Halsschmerzen, Husten und Geschwüre)

Am 2. Februar 2006 fing meine Nase an zu laufen. Dies entwickelte sich zu einer schweren aber gewöhnlichen Verkühlung. Begleitet wurde sie von sehr starken Halsschmerzen, weshalb ich Schwierigkeiten beim Schlucken hatte. Bald darauf bekam ich einen Husten. Ich bekam auch Fieber. In der Folge wurde ich sehr schwach und mir war schwindlig. Meinem geschwächten Zustand gesellten sich noch Mundgeschwüre hinzu. Meine Mundhöhle und das Zahnfleisch waren buchstäblich übersäat mit den Geschwüren und Blasen. Die Zunge war feuerrot und man konnte an zahlreichen Stellen Kerben sehen. Die Geschwüre waren so schmerzhaft, dass ich sowohl beim Essen als auch beim Sprechen Probleme hatte.

3. Die medizinische Diagnose

Meine Mutter ist eine qualifizierte Ärztin, die im selben Aschram lebt. Sie untersuchte mich sofort und stellte fest, dass mein Hals stark entzündet und unter vielen Geschwüren ein besonders großes an der Ecke des letzten Backenzahnes links war. Sie maß meine Temperatur auf 99° Fahrenheit (37,2° C).

Sie diagnostizierte meinen Zustand als akute Rachenentzündung mit Mundgeschwüren.

4. Die medizinische Behandlung

Sie verschrieb mir eine Arznei gegen die rinnende Nase und gab mir auch schmerzstillende Mittel, Antibiotika, Multivitaminkapseln und ein betäubendes Gel, um die Schmerzen meiner Mundgeschwüre zu lindern. Die genaue Verschreibung finden Sie hier unten.

Ich nahm alle Arzneien genau nach Anweisung, aber selbst nach vier Tagen gab es noch keine Besserung außer einer Absenkung des Fiebers. Tatsächlich wurde mein Zustand sogar schlechter. Es war so schlimm, dass ich unaufhörlich stechende Schmerzen verspürte, als hätte ich Dornen in meinem Mund. Auf Anordnung meiner Mutter, setzte ich die Behandlung eine weitere Woche fort.

Gleichzeitig wendete ich folgende spirituelle Heilmittel an:

  • Chanten
  • Beten
  • Auftragen einer Prise Heiliger Asche auf die Geschwüre/Blasen
  • Gleichzeitig nahm ich Gesegnete Speisen (Sakramente, Prasad, Prasād) und Wasser gemischt mit Heiliger Asche zu mir.

Selbst dadurch gab es bis zum 9. Februar noch immer keinerlei Besserung.

Am 9. und 10. Februar war geplant, dass ich einer religiösen Zeremonie beiwohne, um eine sensitive Prüfung (Reading) verschiedener Rituale zu machen. Da mein körperlicher Zustand sehr schlecht war, war ich nicht sicher, ob ich dies können würde. Weil mich jedoch Seine Heiligkeit Dr. Athavale gebeten hatte, bei der religiösen Zeremonie dabei zu sein, um die Rituale spirituell zu untersuchen, entschied ich mich trotz meiner angeschlagenen Gesundheit teilzunehmen. Kurz bevor ich zur Zeremonie ging, sprach ich mit S.H. Dr. Athavale. Er erkundigte sich nach meiner Gesundheit. Ich sagte Ihm, dass es mir noch schlecht ging. Er merkte beiläufig an, dass die Rituale, an denen ich teilnehmen würde, mich von meinem Distress heilen würden (Distress sind Leiden, Krankheiten, Probleme usw. deren Ursache spirituell ist).

Als ich am Ort der Zeremonie eintraf, war ich vollkommen vertieft im Geschehen. Ich nahm viel Göttliches Bewusstsein (Chaitanya) während des Ablaufs der Rituale wahr. Als die Rituale fortschritten, nahm ich eine schrittweise Abnahme der Schmerzen der Mundgeschwüre wahr und am Abend hatte sich der Grad vieler meiner Symptome um 60% verringert. Ich betrachtete die Geschwüre in einem Spiegel und stellte fest, dass die Rötung zurückgegangen war und auch ihr Umfang hatte sich verringert. Am Ende des folgenden Tages waren fast alle Symptome verschwunden. Es war eine wunderschöne Erfahrung! Ich bin dem Herrn dankbar, dass er mein Leiden in solch kurzer Zeit linderte.

5. Die eigentliche spirituelle Grundursache der Krankheit

Gemäß der Wissenschaft der Spiritualität, kann die spirituelle Grundursache jeder Schwierigkeit oder Krankheit in zwei große Bereiche eingeteilt werden:

  1. Einerseits geschieht es durch einen Anstieg der Tama-Komponente mit gleichzeitiger Abnahme der Sattva-Komponente. (Lesen Sie mehr über die drei feinstofflichen Komponenten Sattva, Raja und Tama)
  2. Andererseits wirkt ein spezifischer Faktor, wie der Angriff einer bestimmten negativen Wesenheit (Geist, Dämon, Teufel usw.).

In diesem Fall zeigte meine sensitive Prüfung der obigen Erfahrung Folgendes:

  • Grundursache ist eine negative Wesenheit: Die spirituelle Grundursache meiner Halsschmerzen war ein dorniges Geflecht in meiner Kehle sowie ein von einer negativen Wesenheit geschaffenes schwarzes Energiezentrum und eine von einem Hexer(einer Art negativer Wesenheit) um meinen Hals herum erzeugten schwarzen Hülle.
  • Die Wirkung der Gesegneten Speise (Sakrament) und des Göttlichen Bewusstseins: Durch die Einnahme des Heiligen Sakraments Seiner Heiligkeit Dr. Athavale nahmen die dornigen Spitzen zunächst zu, um gegen das Göttliche Bewusstsein anzukämpfen, das von dem Heiligen Sakrament ausging, und nahmen anschließend wegen des Prasads ab, welches sie überwältigte . Die spitzen Enden der feinstofflichen Dornen wurden zerbrochen und dann im Göttlichen Bewusstsein (Chaitianya), das von den Ritualen ausströmte, aufgelöst. Die schwarze Hülle verminderte sich und auch die Energie in den schwarzen Energiezentren der negativen Wesenheit verringerte sich. Somit wurden die schlimmen Schmerzen in meinem Hals geringer und meine Stimmqualität nahm zu.
  • Die Ineffizienz der medizinischen Behandlung: Da die Geschwüre eine spirituelle Ursache hatten, verheilten sie trotz angemessener medizinischer Behandlung während einer hinreichenden Zeit-Spanne nicht. Die negative Wesenheit (Geist, Dämon usw.), die mich peinigte, ein Hexer (Mantrik), hatte viel schwarze negative Energie in meinen Mundgeschwüren eingelagert, sowie scharf zugespitzte, dornartige feinstoffliche Waffen benutzt, um mir starke Schmerzen zuzufügen. Es war eine sehr heftige Attacke. Da die Arzneimittel nur auf der grobstofflichen (physischen) Ebene wirken, konnte die schwarze Energie in den Geschwüren, die sehr feinstofflich ist, nicht durch sie angegriffen oder gar zerstört werden. Dies erklärt ihre sehr begrenzte Wirkung.

6. Der Grund, weshalb die Krankheit nicht zurückging, trotz der regelgemäßen spirituellen Heilmittel wie Chanten, Beten, usw.

  1. Ich chantete, betete und wendete die anderen oben erwähnten spirituellen Heilmittel an, aber die Heftigkeit des Angriffs war solcher Art, dass ein stärkeres spirituelles Heilmittel erforderlich war.
  2. Durch die Krankheit und die ununterbrochenen Angriffe der negativen Wesenheit (Geist bzw. Mantrik) war das Erwecken von spiritueller Emotion während des Chantens, Betens usw. nicht sehr gut.

Obwohl meine Krankheit trotz der ordnungsgemäßen spirituellen Heilmittel wie Chanten, Beten usw. nicht nachliess, bewahrten mich diese Heilmittel vor weiterem Verfall durch meine Krankheit und zudem gaben sie mir die Stärke, den Schmerz auszuhalten und meinen Dienst im Aschram weiter zu versehen.

7. Auf welche Weise führten die Rituale der Zeremonie eine sofortige Heilung herbei?

Als die Rituale durchgeführt wurden, wurde viel Göttliches Bewusstsein (Chaitanya) durch die Mantren, die von den Priestern rezitiert wurden, in die Atmosphäre freigesetzt. Ich profitierte enorm von dieser Chaitanya (welche sehr feinstofflich ist), da sie dort sehr präsent war.

  1. Mein Chanten, Beten, usw. verbesserten sich merklich, sowohl in der Quantität, als auch in der Qualtität. Daher ging meine körperliche Schwäche zurück. Der Grad meiner Begeisterung und meines Interesses verbesserte sich wieder.
  2. Die schwarze Energie in den Geschwüren wurde zerstört. Aufgrund dessen verminderte sich zunächst der Schmerz und schließlich verschwanden sogar die Geschwüre.

Die sofortige Heilung war also zuzuschreiben:

  1. S. H. Dr. Athavales Entschlusskraft, dass ich von dem Ritual profitieren solle.
  2. Meiner Überzeugung, an dem Ritual trotz Krank-Sein teilzunehmen, um den Dienst einer sensitiven Prüfung (Reading) zu machen, und diesen Dienst auch tatsächlich auszuführen.

8. Zusammenfassung

  1. Fr. Madhura litt an Symptomen, die den Eindruck einer Krankheit körperlichen Ursprungs erweckten. Dass dies nicht der Fall war, ist ersichtlich dadurch, dass die üblichen Arzneimittel nicht wirkten.
  2. Die spirituelle Grundursache der Krankheit wurde durch Fr. Madhuras sensitive Diagnose geklärt.
  3. Dies wurde durch die drastische Verbesserung von Fr. Madhuras Symptomen, nachdem sie der religiösen Zeremonie beigewohnt hatte, bestätigt und bekräftigt.
  4. Aus der obigen Fallstudie können wir klar erkennen, dass viele unserer scheinbar offensichtlichen körperlichen Krankheiten eine spirituelle Ursache haben können.
  5. Nur spirituell entwickelte Personen können mit Sicherheit sagen, ob dies der Fall ist.
  6. Die Diagnose wird bestätigt bzw. bekräftigt, wenn es eine Erleichterung der Symptome durch spirituelle Heilmittel gibt.
  7. In Anbetracht der Bedeutung der religiösen Rituale, sollte man sein Augenmerk darauf legen, ihnen mit spiritueller Emotion beizuwohnen und so unbegrenzt von ihnen zu profitieren.
  8. Auch Menschen ohne aktivem Sechsten Sinn (sensitive Wahrnehmungsfähigkeit) können intellektuell das Vorhandensein einer spirituellen Grundursache in folgenden Fällen erkennen:
    • Wenn die Krankheit ungewöhnlich heftig ist.
    • Wenn eine medizinische Behandlung nicht anspricht.